Tourfacts

Die Hobby-Tennis-Tour ist eine Plattform für Hobby- und Freizeit-Tennisspieler in Österreich, die nach dem Vorbild der ATP-Profi-Tour seit 1990 agiert.

Seit nunmehr über 26 Jahren erleben Tennisspieler aller Alters- und Leistungsklassen das Flair der großen weiten Tenniswelt mitten in Wien, Niederösterreich, Burgenland, Oberösterreich, Kärnten und Tirol.

Sich selbst bei den 4 Grand-Slam-Turnieren mit den mittlerweile über 1100 Spielern zu messen, bei den 9 Masters-Series-1000-Bewerben, den HTT-500-Veranstaltungen und den HTT-250er-Events sowie neuerdings als wenig fortgeschrittener Tennisspieler bei Challenger- und Future-Turnieren Punkte für die Rangliste (Entry-List) zu sammeln, und sich über die ganze Saison hindurch für das Masters der
Hobby-Tennis-Tour der 8 punktebesten Spieler zu qualifizieren, vermittelt den Teilnehmern jenes Feeling, das Federer, Nadal & Co rund um den Globus erleben.

Teilnahmeberechtigt an den Turnieren der Hobby-Tennis-Tour sind alle Hobby- und Freizeitspieler egal welcher Altersklasse sowie Meisterschaftsspieler, wobei der ITN-Wert beim ersten Antreten 3,0 nicht unterschreiten darf. Eine Ausnahme bilden jene Akteure, die bereits seit längerer Zeit HTT spielen, und ihren ITN aufgrund der aktuellen Dichte im HTT-Circuit auf unter 3,0 verbessert haben. Ihr Start bedarf jeweils einer Extra-Genehmigung des HTT-Veranstalters. Zusätzlich haben alle Spieler der HTT die Möglichkeit, 5 Mal im Jahr eine sogenannte ITN-Wildcard in Anspruch zu nehmen. Damit kann man bis 0,100 unter dem vorgegebenen Wert des jeweiligen Turniers an den Start gehen.

Auf unserer Internetseite wird das gesamte Turniergeschehen mittels Ergebnisdienst, Turnierreportagen, Interviews, Statistiken u.v.m. professionell und vor allem aktuell aufgearbeitet.

Die Teilnehmer können also bei den insgesamt 150 Turnieren Punkte für die Hobby-Tennis-Tour-Ranglisten sammeln. Wie bei den Profis der ATP-Tour erspielen sich die “Freizeit-Federers” Punkte für die sogenannte Entry-List.

Entry-List

Seit 1990 besteht die sogenannte Entry-List und damit jene Rangliste, die ursprünglich auch auf der ATP-Tour der einzige Gradmesser der Weltklassespieler war. In diesem 52-Wochen-Ranglistensystem kann man auch während einer Saison die Leistungsstärke und die Ergebnisse eines Spielers innerhalb der letzten 12 Monate ablesen. Diese Rangliste ist seit Beginn der Saison 2012 wie bei den Profis der ATP-Tour das einzig offizielle und gültige Ranking, und wird auch für die Erstellung der Setzlisten bei den Grand-Slam-Turnieren zur Hand genommen.

Punktewertung für die Entry-List

Sieger Finalist SF QF Last 16 Runde 32 Runde 64 Runde 128
Grand Slam 2000 1200 720 360 180 90 45 25
Masters-Series 1000 1000 600 360 180 90 45 25 10
HTT-Austria-500 500 300 180 90 45 25 10 5
HTT-Austria-250 250 150 90 45 25 10 5 3
HTT-Austria-150 150 90 45 25 10 5 3 2
HTT-Challenger-KAT 1 100 60 35 18 8 5 3 1
HTT-Challenger-KAT 2 75 45 27 13 5 3 2 1
HTT-Challenger-KAT 3 60 35 22 8 4 3 2 1
Future 40 25 12 5 3 2 1 0

Die Turniere

Grand-Slam

2000

Was bei den Profis die Australian Open auf Hartplatz im Jänner, die French Open auf Sand im Mai, Wimbledon auf Rasen im Juni und die US Open auf Hartplatz Ende August sind, sind für die Hobby-Tennis-Tour-Teilnehmer das Jänner-Grand-Slam-Turnier auf Teppich in der Halle Ende Jänner, das Mai-Grand-Slam-Turnier auf Sand Ende Mai, das Juni-Grand-Slam-Turnier auf Kunstrasen und das September-Grand-Slam-Turnier auf Hartplatz.

Die 4 Grand Slams sind die einzigen Turniere, bei denen es eine Setzliste gibt. Die besten 16 Spieler der Teilnehmerliste werden nach ihrem Ranking in der Entry-List gesetzt. Die Endspiele bei den “big four” werden außerdem mittels “best of five” also auf 3 Gewinnsätze ausgetragen. Teilnahmeberechtigt sind alle Spieler mit einem ITN von 3,0 bis 10,0 (Spieler mit einem Wert darunter benötigen eine Extra-Genehmigung des HTT-Veranstalters)

HTT-Austria-Masters-Series 1000 (vormals Super 4)

1000

Die ehemaligen Super-9-Turniere auf der ATP-Tour, mittlerweile als Masters-Series-1000-Turniere bekannt, und auf der Hobby-Tennis-Tour bis März 2011 als Super-4-Turniere ausgetragen, stellen Veranstaltungen der zweithöchsten Punkte-Kategorie dar. Spielen Profis z.B. die ATP-Masters-Series-1000-Turniere in Miami, Rom oder Madrid, kämpfen die Hobby-Tennis-Tour-Akteure um Punkte und Pokale bei den HTT-Masters-Series-Turnieren im März auf Hartplatz, im Mai auf Sand, im Juni auf Kunstrasen und im November in der Halle auf Teppich. Teilnahmeberechtigt sind alle Spieler mit ITN 3,0 bis 10,0 (Spieler mit einem Wert darunter benötigen eine Extra-Genehmigung des HTT-Veranstalters)

HTT-Austria-500 (vormals Grand-Prix-Turniere)

500

Jedes Monat gibt es nunmehr seit April 2011 statt der bislang ausgetragenen Grand-Prix-Turniere, nunmehr wie auf der ATP-Tour sogenannte 500-er-Events. Teilnahmeberechtigt sind alle Spieler mit einem ITN von 3,0 bis 10,0 (Spieler mit einem Wert darunter benötigen eine Extra-Genehmigung des HTT-Veranstalters)

HTT-Austria-250 (vormals Without-The-Best-Turniere)

250

Statt der im Jänner 2009 neu eingeführten Turnierserie WTB,  die die seit 1997 im Tour-Kalender etablierten Without-Top-Ten-Turniere ablöste, spielen die Stars der Hobby-Tennis-Tour nunmehr ihre HTT-250er-Turnier. Teilnahmeberechtigt sind alle Spieler mit einem ITN von 4,5 bis 10,0

HTT-Austria-150 (vormals First-Series und Second-Series ***)

150

Um der großen Vielfalt an Spielstärken bei den weniger fortgeschrittenen Hobby-Tennis-Spielern Rechnung zu tragen, hat die Hobby-Tennis-Tour mit den neuen 150er-Turnieren eine zusätzliche Leistungsklasse eingeführt. Teilnahmeberechtigt sind alle Spieler mit einem ITN von 5,0 bis 10,0

HTT-Austria-Challenger-TOUR (vormals Second-Series * und **)

Absolute Hobby-Tennis-Spieler, wenig fortgeschrittene Aktive und sogar Tennisanfänger die Turnierluft schnuppern möchten, finden in der neu formierten HTT-Austria Challenger Tour ihre sportliche Heimat. Wie bei den Profis auf der ATP, agieren dort Spieler, die abseits von großen Stars und Grand-Slam-Turnieren sportlichen Erfolg im Tennis suchen. Bislang taten die HTT-Spieler dies bei “ihren” Second-Series-Turnieren. Ab sofort gehen die Stars aus der zweiten Reihe wie bei der ATP bei Challenger-Turnieren auf Punktejagd, wobei es zwei verschiedene Kategorien gibt. Bei HTT-Challenger-Turnieren der KAT 1 sind Spieler mit einem ITN von 5,5 bis 10,0 teilnahmeberechtigt. Bei HTT-Challenger-Turnieren der KAT 2 sind Aktive mit einem ITN von 6,0 bis 10,0 startberechtigt. Seit Saisonbeginn 2014 gibt es zusätzlich Challenger-Turniere der KAT 3 für Spieler ab einem ITN von 6,5 bis 10,0. Änderungen behält sich der Veranstalter vor!

HTT-Future-TOUR

NEU – NEU – NEU: Wer sich bei den Challenger-Turnieren der Hobby-Tennis-Tour “noch” nicht um Titel und Pokale messen kann, dem wird ab Februar 2012 eine weitere neue Turnier-Kategorie geboten. Ähnlich wie bei den Profis auf der ATP-Tour gibt es quasi als niedrigste Klasse des Hobby-Tennis-Sports die HTT-Future-Tour. Teilnahmeberechtigt sind lediglich Spieler mit einem ITN ab 7,0 bis 10,0 bei Future-Turnieren der Kategorie 1, und Spieler mit einem ITN ab 7,5 bis 10,0 bei Future-Turnieren der Kategorie 2.

Hobby-Davis-Cup

Der Hobby-Davis-Cup feiert anno 2012 sein Comeback. Nähere Infos folgen in Kürze!

Doppel-Turnier-Serie

Im Rahmen der Einzel-Turniere findet zusätzlich auch ein Doppel-Turnier statt. Neben der Tatsache, dass dadurch jeder Teilnehmer in den Genuß der “2 Spiele-Garantie” kommt, sorgt die “Double-Serie” abseits des “beinharten Rennens” um Ranglistenpunkte im Einzel für jede Menge Spaß. Für Meisterschaftsspieler ist es außerdem eine exzellente Gelegenheit Doppel in Wettkampf-Atmosphäre zu spielen. Sämtliche Ergebnisse bei den Doppel-Bewerben werden in den Doppel-Ranglisten erfasst und unmittelbar nach Ende eines Turniers auf der Homepage veröffentlicht. Wie im Einzel gibt es auch im Doppel zwei Ranglisten. Das sogenannte Doppel-Champions-Race erfasst alle Ergebnisse der jeweiligen Doppel-Paare. Die Doppel-Entry-List wiederum beinhaltet alle Doppel-Ergebnisse jedes einzelnen Spielers. Die besten 8 Paare im Champions-Race qualifizieren sich für das Doppel-Masters Mitte Oktober.

Mit Beginn der Saison 2006 kommen übrigens auf der Hobby-Tennis-Tour folgende Regeln im Doppel zur Anwendung:

Die beiden ersten Sätze werden wie gewohnt bis sechs gespielt, wobei in den einzelnen Games allerdings die Vorteil-Regel entfällt. Nach einem etwaigen “Einstand” entscheidet der nächste Punkt über den Game-Gewinn. Sollte es nach zwei Sätzen 1:1 stehen, dann wird statt eines dritten Heats der Sieger in einem “Super-Tie-Break” ermittelt, wobei für den Gewinn dieses Tie-Breaks 10 Punkte (2 Vorsprung) notwendig sind.