Wer holt den ersten Super-4-Doppel-Titel in dieser Saison

In einer Woche erfolgt mit dem März-Super-4-Turnier in der Südstadt der Auftakt in die Freiluft-Saison 2008. Schon an diesem Wochenende aber spielen die besten Doppelpaare der Hobby-Tennis-Tour um den ersten Super-4-Titel des Jahres. Aus Platzgründen (in der Südstadt stehen nur zwei Plätze zur Verfügung) wird das Siegerduo beim März-Super-4-Turnier aber wie gewohnt in der Halle des Tennispoint Vienna ermittelt. Ein hochkarätig besetztes Event, angeführt von den Titelverteidigern Michael Kunz und Thomas Seemann wird heute Abend mit dem Auftaktspiel Valek-Vytisk gegen Szele-Peyerl eröffnet. Ein Vorschau von C.L

Italien-Juli-Turniere_05_7070.jpg

Doppel-Szene auf der Tour bald nicht mehr im Schatten des Einzel-Circuits

Einst bis ins Jahr 2003 nur als gelegentliche Abwechslung zum Single-Alltag im Tourkalender verankert, hat sich mit Beginn der Saison 2004 die Doppel-Szene als fixer Bestandteil der Hobby-Tennis-Tour etabliert. Mit umfangreichem Turnierkalender, Champions-Race, Masters und allem was dazu gehört, hat sich binnen kürzester Zeit neben dem Single eine zweite dynamische Ebene im Hobby-Tennis-Bereich entwickelt. Und die Doppel-Szenerie scheint – auch wenn noch nicht mit dem selben Stellenwert wie die Einzeltour versehen – ganz klar auf der Überholspur. Den erneuten Beweis dafür liefert das an diesem Wochenende bevorstehende dritte Saison-Doppel-Turnier, das trotz Abwesenheit vieler in der Vergangenheit höchst erfolgreicher Top-Doppel geradezu sensationell besetzt ist.

Italien-Juli-Turniere_05_8589.jpg

Liste der fehlenden Top-Teams liest sich wie das “who is who” der Doppel-Szene

Die amtierenden Masterssieger Norbert Heuberger und Franz Korger die sich als Champions-Race-Double-Sieger auch zum besten Doppel der vergangenen Saison gekürt hatten, sind genauso nicht am Start wie die Masters-Finalisten und “US Open-Doppel-Champions” der Hobby-Tennis-Tour Patrick Schwing und Gerald Scheller. Die Sand-Grand-Slam- und aktuellen Doppel-Olympiasieger Martin Kova & Christoph Wagner glänzen ebenso durch Abwesenheit wie das deutsch-österreichische Rasen-Grand-Slam-Finalisten- und Sand-Super-4-Sieger-Duo Andreas Harbarth-Robin Douglas. Starke Paare wie Kiss-Weiss oder die Februar-Grand-Prix-Sieger Rauschil-Zanki sucht man so wie die Jänner-Grand-Slam-Sieger Selak-Berzengi vergeblich im Raster. Für ein Einzelturnier wäre so eine Absageflut wohl eine Katastrophe, nicht aber für das März-Super-4-Doppel, wo nebst einem prall gefüllten Raster auch einiges an spielerischer Qualität zu erwarten ist.

Italien-Juli-Turniere_05_11894.jpg

Titelverteidiger Kunz-Seemann starten als die großen Favoriten auf den Turniersieg

Die großen Favoriten auf den ersten Super-4-Doppeltitel des Jahres sind mit Sicherheit Michael Kunz und Thomas Seemann. Im Vorjahr musste sich das perfekt eingespielte Duo nach einer sensationell gespielten Frühjahrssaison am Ende mit dem zweiten Platz im Champions-Race geschlagen geben. Unter anderem mit vier Saisonsiegen dominierten Kunz & Seemann die Doppelszene nach Belieben, ehe Seemann aus beruflichen Gründen die Saison nach dem Rasen-Grand-Slam-Turnier Anfang Juli vorzeitig beenden musste. Heuer soll versäumtes nachgeholt werden und die alte Rangordnung wieder hergestellt werden. “Wir wollen am Jahresende die Nummer 1 im Champions-Race sein”, gibt Kunz ganz klar die Ziele für die anstehende Saison vor. Mit einer erfolgreichen Titelverteidigung beim März-Super-4-Turnier soll dafür die Basis gelegt werden und mit dem ersten Titel des Jahres 08 erstmals in dieser Saison auch die Führung im Champions-Race erobert werden.

Italien-Juli-Turniere_05_8570.jpg

Korger-Berzengi wollten schon in Runde 1 den Favoriten ein Bein stellen

Spaziergang wird es freilich keiner für den zuletzt im Einzel wenig überzeugenden Michael Kunz an der Seite von Thomas Seemann. Schon zum Auftakt wartet mit dem erstmals in dieser Zusammensetzung antretenden Duo Franz Korger und Nihad Berzengi eine schwierige Aufgabe. Über die Doppel-Qualitäten eines Franz Korger der in den letzten drei Jahren jeweils das Champions-Race gewann, braucht man ohnehin nicht zu diskutieren. Und das Nihad Berzengi mehr als nur ein Mitläufer neben einem absoluten Topmann sein kann, bewies der 17jährige vor wenigen Wochen beim Jänner-Grand-Sam-Turnier, wo er mit Harald Selak seinen ersten Major-Titel im Doppel feiern konnte. Das Unternehmen “Doppel-Masters-Quali” steht an diesem Wochenende einmal mehr für das Duo Bernhard Nagl und Christoph Kramer an erster Stelle. Fleißig Punkte sammeln und irgendwo in der Saison einmal zu Titelehren kommen, so lautet das von Berhard Nagl ausgegebene Saisonziel der seit Jahresbeginn vereinten Paarung. Zu beachten sind in der unteren Rasterhälfte wohl auch Thomas Valek und Martin Vytisk. Abzuwarten bleibt lediglich, wie sich die mangelnde Spielpraxis der beiden einstigen Doppel-Champs auswirken wird.

Italien-Juli-Turniere_05_12877.jpg

Die Doppel-Olympiasieger von 2006 Harbarth-Pokitsch feiern ein Comeback

In der oberen Rasterhälfte wartet man gespannt auf das Antreten der Doppel-Olympiasieger von 2006 Andreas Harbarth und Helmuth Pokitsch. Die persönliche Erwartungshaltung der Goldenen von 2006 ist allerdings keine allzu große. “Der Helmuth ist an der Schulter bedient, und so wäre eine überstandene Runde schon ein Erfolg”, erklärte die Nummer 1 der Hobby-Tennis-Tour Andreas Harbarth. Das der 24jährige auf Doppel-Ebene bis dato nicht an seine Single-Erfolge anschließen konnte ist eine der ungeklärten Fragen im Circuit. Selbst mit seinem Standartpartner Robin Douglas blieben große Titel bislang Mangelware. Und ob der 13fache Einzelturniersieger ausgerechnet im Duo mit seinem goldenen Olympiapartner von 2006 auf die Siegerstraße zurückkehren kann, bleibt abzuwarten. Schon zum Auftakt wartet mit dem slowakischen Top-Doppel Grecnar-Jakubik eine ernstzunehmende Hürde. Nicht minder spannend könnte auch das Achtelfinal-Duell zwischen Stangl-Scharbl und Seitner-Karner werden. Der äußerst spielstarke Gerald Stangl hat sich mit dem Doppel-Masterssieger von 2006 Josef Scharbl zusammengeschlossen. Eine schlagende Verbindung womöglich, könnten doch der Serve- & Volley-Spezialist und der “Beinahe-Harbarth-Bezwinger” recht gut zusammenpassen. Mit Karner-Seitner warten aber zum Auftakt die Sieger der beiden Einladungsdoppel vor Weihnachten. Und die erste Bewährungsprobe der niederösterreichisch-salzburgerischen Kombination im Circuit wird nicht minder mit großer Spannung erwartet.

Claus Lippert, 28. März 2008