Tag der Newcomer beim Jänner-Without-Top-Ten-Turnier

Vier Spiele, drei Tour-Debütanten, der zweite Spieltag beim 6. Jänner-Without-Top-Ten-Turnier 2008 stand einmal mehr im Zeichen der momentanen “Newcomer-Welle” auf der Hobby-Tennis-Tour. Den stärksten Eindruck der Neulinge hinterließ dabei Gerald Stangl, der gegen November-Without-Top-Ten-Finalist Michael Karner ungefährdet blieb. Der erste Viertelfinalist steht übrigens auch schon fest. Deutschlands David Hühne qualifizierte sich mit einem klaren Zweisatz-Erfolg über Alexander Szele für die Runde der letzten Acht. Ein Bericht von C.L

Italien-Juli-Turniere_05_12488.jpg

Super-Debüt von Gerald Stangl, der Michael Karner nur 2 Games läßt

Sie sprießen derzeit wie die Schwammerl aus dem Boden und machen dabei die Hobby-Tennis-Tour so interessant wie noch nie in ihrer 18jährigen Geschichte. Die Rede ist von der unglaublichen Vielzahl an Newcomern, wobei drei der vier Jänner-Without-Top-Ten-Debütanten am zweiten Spieltag ihre Tour-Premiere feierten. Die gelungenste Vorstellung lieferte dabei Gerald Stangl ab, der den zweiten Turnier-Samstag der neuen Saison am Centercourt des Tennispoint Vienna mit einem souveränen 6:2, 6:0 Erfolg über Michael Karner eröffnete. Nach nur 45 Minuten Spielzeit hatte das erste Without-Top-Ten-Turnier des Jahres einen Mitfavoriten verloren, praktisch im Gegenzug aber einen neuen aussichtsreichen Mitstreiter geboren. Energisch von der Grundlinie, dazu stets bedacht das Tempo hochzuhalten, so sicherte sich Stangl gleich beim Debüt den ersten Einzelsieg auf der Hobby-Tennis-Tour. Bemerkenswert war die Leistung des 37jährigen auch aufgrund des Umstandes, dass er mit einem Magen-Darm-Virus zu kämpfen hatte. “Ich freue mich nach 18 Monaten Pause wieder ein Match bestritten und gewonnen zu haben”, erklärte der siegreiche Neuling um gleichzeitig auch lobende Worte für seinen unterlegenen Gegner zu finden. “Der Michael ist der bessere Tennisspieler von uns beiden. Er ist technisch versierter, hat den stärkeren Aufschlag und die bessere Rückhand, aber die Routine ist einfach unbezahlbar”, wusste der für TC Pulkau Meisterschaft spielende Wiener. Auf der anderen Seite musste Michael Karner etwas unerwartet schon in Runde 1 seines Saisonstarts aus dem Turnier scheiden. Im November gewann der 17jährige noch gemeinsam mit Markus Seitner die beiden Einladungs-Doppel-Turniere. Am Samstag Nachmittag ereilte ihn dann das selbe Schicksal wie seinen Doppelpartner, der vor einer Woche beim Jänner-Grand-Prix-Turnier ebenfalls in Runde 1 die Segel streichen musste. “Ich hatte schon ein hartes Match erwartet, aber das ich so klar verlieren werde, hätte ich nicht gedacht. In der letzten Woche konnte ich leider nur einmal trainieren. Wie man so außer Form kommen kann ist mir ein Rätsel. Die Niederlage hat aber auch ihr Gutes. So habe ich wenigstens gesehen, dass man ohne Disziplin nicht weiter kommt”, analysierte der 17jährige November-Without-Top-Ten-Finalist.

Italien-Juli-Turniere_05_12478.jpg

Markus Altsinger verpatzt das Tour-Debüt von Helmut Perrelli

Weniger gut, zumindest ergebnistechnisch fiel das Tour-Debüt der Herren David Wense und Helmut Perrelli aus. Letztgenannter hatte mit Markus Altsinger freilich auch kein günstiges Erstrunden-Los gezogen und am Centercourt selbst mit dem 19jährigen Favoriten so seine liebe Not. Mit einem Ehren-Game und der Erkenntnis vor dem nächsten Tour-Start noch ein paar Trainingseinheiten einschieben zu müssen, verabschiedete sich Perrelli. “Ich habe einfach zuviele Fehler gemacht, und so ist das Spiel dann wie erwartet abgelaufen. Mein Gegner war einfach sehr konstant, von daher hatte er leichtes Spiel mit mir”. Altsinger selbst wollte den deutlichen Auftaktsieg nicht überbewerten und “noch” nicht als möglichen ersten Schritt zum lange ersehnten zweiten Karriere-Turniersieg sehen. “So voll wie der Roman Ainberger nehme ich meinen Mund nicht. Ich hoffe er weiß wie ich das meine. Schauen wir einmal was bei diesem Turnier möglich ist”. Seit November 2004 wartet der Ottakringer Tour-Star auf einen weiteren Titelgewinn. Nächste Hürde im Achtelfinale wird am Sonntag der Deutsche Christian Brix sein.

Italien-Juli-Turniere_05_12492.jpg

 

Italien-Juli-Turniere_05_12483.jpg

David Hühne nach Sieg über Alex Szele erster Jänner-Without-Top-Ten-Viertelfinalist

Der erste Jänner-Without-Top-Ten-Viertelfinalist heißt David Hühne. Der 27jährige Deutsche entschied am Samstag Nachmittag die erste Achtelfinalbegegnung des Turniers gegen Alexander Szele mit 6:2 und 6:3 für sich. Großes Tennis bot die Auftakt-Partie des zweiten Spieltages aber nicht. Szele wirkte nach seinem Startsieg vom Freitag Abend gegen Stefan Kallab schon vor dem Spiel mit Hühne “am Ziel” und glaubte wohl nicht wirklich an eine echte Chance im Duell mit dem Olympia-Bronze-Medaillen-Gewinner im Doppel. Und auf der anderen Seite des Netzes nahm der Mann vom Bodensee die Aufgabe Achtelfinale gegen den Underdog viel zu leicht. Lauffaul und unmotiviert schleppte sich der 27jährige über den Court und am Ende zu einem “Pflichsieg” wie er es sah.

Italien-Juli-Turniere_05_12466.jpg

Claus Lippert, 19. Jänner 2008