Zehetner nimmt Hürde Damian Roman und steht im HTT US Open Semifinale

Mit Damian Roman und Rene Gräflinger haben sich am Sonntag die beiden topgesetzten Spieler der 29. HTT US Open Auflage frühzeitig vom 2000 Punkte Hartplatz-Klassiker in der Südstadt verabschiedet. Die beiden Ranglisten-Führenden prolongierten in ihren Viertelfinal-Partien mit Niederlagen ohne Satzgewinn ihr aktuelles Formtief, und sorgten damit auch für eine Pattstellung in der weiteren Entwicklung um die Nummer 1 Position in Österreichs größter Breitensport-Tennisrangliste. An einem von mehreren Regenunterbrechungen gekennzeichneten dritten Spieltag, lösten hingegen Serbiens Altmeister Vladimir Vukicevic, der zweifache HTT Kitzbühel-Sieger Martin Zehetner, und Grand-Slam-Debütant Rene Lackner ihre Tickets für das Halbfinale beim 114. HTT Grand Slam Turnier der Geschichte. Aus der Südstadt berichtet für hobbytennistour.at C.L

img_1010

Vukicevic schlägt Wagner im zehnten Duell zum neunten Mal und darf weiter auf seinen sechsten HTT Karriere-Grand-Slam-Titel hoffen

Die qualitativ mäßig besetzte 29. Ausgabe der HTT US Open und der Umstand, dass auf lediglich zwei Plätzen ein beschränkter und überschaubarer Raster in den letzten August-Tagen im Kampf um den Hartplatz-Grand-Slam-Titel 2020 ausgespielt wird, hat im Vorfeld des 104. Saisonturniers wilde Spekulationen angeheizt, dass die  beiden internationalen HTT-Großmeister Damian Roman und Vladimir Vukicevic “in hohem Alter” vielleicht doch noch einmal zu einem Major-Coup ausholen könnten. Weniger Matches insgesamt, weniger Matches auf permanent hohem Niveau, da könnte der Faktor “Körperlichkeit” eine wesentlich kleinere und unbedeutendere Rolle als bei den drei anderen Grand-Slam-Veranstaltungen der Hobby-Tennis-Tour spielen. Und in der Tat kann sich vor der mit Spannung erwarteten Schlussphase dieses Turniers mit Serbiens dreifachem HTT Wimbledonsieger Vladimir Vukcievic einer der beiden “großen alten HTT-Superstars” Hoffnungen auf den Titelgewinn bei den HTT US Open machen. Der 39jährige feierte am Sonntag Vormittag im zehnten direkten Duell mit dem Ranglisten-Zehnten Mathias Wagner nach hartem Kampf einen 6:4, 7:5 Erfolg, der ihm zum fünften Mal einen Platz in der Vorschluss-Runde der HTT US Open sicherte. Ehe der Serbe allerdings seinen achten Einzelsieg im Rahmen der HTT US Open eingefahren hatte, galt es einen lange Zeit auf Augenhöhe dagegenhaltenden Mathias Wagner niederzuringen. Denn der 29jährige Niederösterreicher hatte bei seinem 22. HTT Grand Slam Karriere-Turnierstart ganz klar sein zweites HTT-US-Open-Semifinale nach 2013 ins Visier genommen, und hätte ohne verspielter 4:1 Führung im ersten Satz und vergebener 4:2 Führung im zweiten Durchgang, womöglich eine noch bessere Rolle in diesem Live-Match am Centercourt spielen können. “Ich bin trotzdem zufrieden. Ich werde nach diesem Turnier erstmals in meiner HTT-Laufbahn mehr als 3000 Punkte auf meinem Ranglisten-Konto haben. Ein Sieg wäre natürlich eine Ansage und ein großer Schritt in Richtung Tour.Finals gewesen”, zeigte sich der unterlegene 29jährige nach Spielende und der neunten Niederlage im zehnten Duell mit Serbiens HTT-Topstar etwas zerrissen.

img_0896

img_0827

Martin Zehetner mit Sieg über Damian Roman und gelungener Revanche für bittere Vorrunden-Niederlage bei den HTT Finals 2019

Gegner von Vukicevic im Semifinale der oberen Tableau-Hälfte wird am Montag Nachmittag Martin Zehetner sein. Der 39jährige hatte zunächst im morgendlichen Achtelfinale gegen Lukas Blumberger seinen 150. HTT Karriere-Einzelsieg erobert. Danach erreichte er mit einem 6:3, 6:4 Erfolg über den Ranglisten-Ersten Damian Roman zum dritten Mal nach 2014 und 2018 das Semifinale der HTT US Open, und verkürzte im zehnten Head to Head Duell der beiden Routiniers auf 4:6. Für den an Nummer 5 gesetzten Ranglisten-Siebenten vom TC Deutsch Wagram war es zudem der erste Sieg über Damian Roman nach zuletzt drei Niederlagen in Serie, und die Revanche für die ganz bittere Vorrunden-Niederlage bei den letztjährigen HTT Finals, wo er damals gegen seinen neuen rumänischen Clubkollegen trotz zweier Matchbälle das Nachsehen hatte. Den bislang letzten Sieg über Damian Roman feierte Martin Zehetner aber ausgerechnet im Achtelfinale der HTT US Open 2018, und so ging der OTC Open Finalist mit einem guten Gefühl ins erste Viertelfinale des gestrigen Sonntags. Bei windigen Verhältnissen ging der erste Satz mit 6:3 an Zehetner, und auch im zweiten Durchgang hechelte der Ranglisten-Erste dem 10fachen HTT Titelträger ergebnistechnisch hinterher. Bei 1:2 und Breakball für seinen Gegner spielte Damian Roman zwar ein Aufschlagspiel im Stile eines Kanoniers mit drei Assen nach Hause, in der Folge ließ der 3fache HTT-US-Open-Champion aber eine 4:3 Führung ungenützt. So stand es plötzlich 6:3, 5:4 für Zehetner und damit exakt genauso wie im zuvor erwähnten vorjährigen Tour-Finals Vorrunden-Thriller, als Zehetner bei gleichem Spielstand zwei Matchbälle hatte, und dennoch als Verlierer vom Platz musste. Diesmal nicht, denn anders als vor neun Monaten verschlug Damian Roman diesmal den entscheidenden Smash, und damit scheiterte der 38jährige nach seinen drei Titeln 2013, 2014 und 2015 mit 15:0 Einzelsiegen bereits zum vierten Mal nach 2016, 2018 und 2019 beim Versuch das Semifinale der HTT US Open zu erreichen.

img_1044

img_1130

Drei 39jährige im Halbfinale eines HTT Grand Slam Turniers – Rene Lackner macht Oldies-Trio im Semi der HTT US Open komplett

Das die erfahrenen Haudegen den jungen aufstrebenden Wilden noch immer Paroli bieten können, und vorallem bei Grand-Slam-Turnieren der HTT der Faktor Routine gefragt ist, zeigt ein Blick auf die Geburtsurkunden der drei bislang feststehenden Semifinalisten des zweiten HTT-Saison-Major-Turniers. Drei 39jährige sorgen nach den jugendlichen Festspielen im letztjährigen HTT US Open Finale schon jetzt für ein sehenswertes Comeback der arrivierten Oldies. Das Trio der HTT-Veteranen komplettierte am Sonntag Abend Rene Lackner, der sein sensationelles HTT Grand Slam Debüt mit einem Bilderbuch-Sonntag krönte. Der Nummer 8 des Turniers Elias Steinbichl aus Schweden erteilte Lackner am Centercourt des Südstadt eine Lehrstunde, mit der Nummer 2 des Turniers Rene Gräflinger hielt sich der HTT Grand Slam Debütant keine Dreiviertelstunde auf. Lackners Gegners im Semifinale wird am Montag im letzten offenen Viertelfinale zwischen Lukas Prüger und Anton Würflingsdobler ermittelt. Erstgenannter hatte am Sonntag die am Vorabend wegen Regens abgebrochene Partie gegen Marcus Schischlik nach 1:4 und 2:5 Rückstand noch mit 7:5, 6:0 zu seinen Gunsten gedreht, während Würflingsdobler gegen die Nr. 7 des Turniers Dominik Jaros beim 6:2, 3:6, 6:2 Erfolg über die volle Distanz gehen und knapp über zwei Stunden kämpfen musste.

img_0972