Prüger kann in den nächsten 6 Wochen zur HTT Legende aufsteigen

Bei der am heutigen Freitag beginnenden 29. Auflage der HTT US Open ist trotz sechs am Start befindlicher HTT Top Ten Stars kein Topfavorit auf den Titel beim 114. Grand Slam Turnier der HTT Geschichte auszumachen. Durch die Bank haben die im Feld befindlichen favorisierten und für den Turniersieg in Frage kommenden HTT-Asse zuletzt Schwächen offenbart, die Sieger der letzten großen HTT-Turniere wie Bernd Steiner, Bernhard Linzer, Philipp Jahn oder Felix Sagasser glänzen gleich überhaupt durch Abwesenheit. Für einen Spieler könnten die HTT-US-Open aber dennoch zum Startschuss eines einmalig historischen Kunststücks werden. Lukas Prüger, bislang einziger Saisonsieger auf HTT Major Ebene, könnte nach seinem HTT Australian Open Sieg im Januar dieses Jahres binnen nur sechs Wochen mit voraussichtlich 14 Matcherfolgen den noch nie in der 30jährigen HTT Open Ära geschafften Triumph eines Spielers bei allen vier HTT Grand Slam Turnieren innerhalb einer Saison vollbringen. Aus der Südstadt berichtet für hobbytennistour.at C.L

img_9674

OTC Open Finalist Martin Zehetner wird als erster Herausforderer von Lukas Prüger gehandelt

Corona macht es möglich. Das ungewöhnliche Tennisjahr 2020 könnte binnen nur sechs Wochen zur außergewöhnlichsten Saison der HTT Geschichte werden. Dann nämlich, wenn wie erwähnt erstmals überhaupt ein Spieer zum großen Coup ausholen, und alle vier HTT Grand Slam Turniere innerhalb eines Jahres gewinnen kann. Natürlich ist HTT Australian Open Sieger Lukas Prüger noch sehr weit und insgesamt drei Turniersiege von diesem Meilenstein entfernt, dank des vor zwei Tagen veröffentlichten HTT Kalenders könnte der 22jährige aber in kürzester Zeit von nur 6 Wochen zur unsterblichen HTT-Legende avancieren. Ab morgen Samstag nimmt der hier in Maria Enzersdorf an Nummer 3 gesetzte Ranglisten-Vierte aber zunächst einmal Anlauf auf seinen ersten HTT-US-Open-Karriere-Titel. Bislang war der 20fache Turniersieger beim 2000 Punkte Hartplatz-Klassiker noch nie über das Semifinale hinausgekommen. Als Hauptkonkurrent für den amtierenden HTT Australian Open Sieger wird derzeit Martin Zehetner gehandelt. Vor einer Woche bei den mit 1000 Euro dotierten OTC Open musste sich der 39jährige erst im Endspiel gegen Bernhard Linzer geschlagen geben, zeigte sich in den Runden davor aber gut in Schuss. Wie HTT US Open Finale geht, zeigte Zehetner schon vor 6 Jahren in der Saison 2014, wo er er gegen Damian Roman nach fünf Sätzen das Nachsehen hatte.

img_9473

Was haben die großen alten internationalen HTT-Stars noch drauf?

Die restlichen Topstars des Turniers sind in Abwesenheit von Titelverteidiger Diego Laporta, Vorjahresfinalist und Tour Finals Champion Nicolas Moser, dem HTT Wimbledonsieger Alexander Schager, dem 2fachen Masters-Series-1000-Saisonsieger Bernd Steiner und Kapazundern wie Florian Kopf, Maximilian Wild, Markus Zellinger, Philipp Jahn, Dominik Negrin, Bernhard Linzer u.v.m. zuletzt alle nicht durch Formhochs und Titelgewinne in Erscheinung getreten. Die Nummer 1 der HTT Damian Roman schwächelte zuletzt mit zwei Finalniederlagen en suite und einer matten Achtelfinal-Darbietung bei den OTC Open. Dennoch hofft der 38jährige vom TC Strebersdorf bei seiner 7. HTT US Open Teilnahme zumindest heimlich auf seinen vierten Hartplatz-Grand-Slam-Titel nach 2013, 2014 und 2015. Der an Nummer 2 gereihte Kärntner Rene Gräflinger möchte beim anstehenden zweiten HTT-Saison-Grand Slam seine desolate Semifinal-Vorstellung von den OTC Open vergessen machen, und die Nr. 4 des Turniers der 3fache serbische HTT Wimbledonsieger Vladimir Vukicevic giert förmlich nach einem HTT-Turniersieg. Der letzte große Erfolg des 39jährigen liegt zwei Jahre zurück, als er bei den HTT US Open 2018 den letzten seiner bislang 16 Karriere-Titel und 5 Grand-Slam-Turniersiege feiern konnte. Es wäre also höchst an der Zeit Herr Vukicevic!

img_9270