HTT-Veranstalter angelt nach Topstar für HTT Turnier in Kitzbühel

Der HTT Ranglisten-Erste Damian Roman ist am Samstag in Going eingetroffen, und er hat große Ziele. Der 38jährige Rumäne peilt bei der 9. Auflage der HTT Generali Open Kitzbühel seinen vierten Titel nach 2013, 2017 und 2019 an. Das würde durchaus auch den HTT-Veranstalter freuen, wenngleich er dem Titelverteidiger vom TC Strebersdorf die hochgeschossene Euro-Trophäe nicht einfach am Silber-Tableau servieren möchte. Und so angelt der HTT-Turnierdirektor wenige Stunden von Nennschluss für das Jubiläums-Turnier am Fuße des Hahnenkamms noch nach namhaften und spielstarken HTT-Stars. Aus Tirol berichtet für hobbytennistour.at C.L

img_5401

Welche Topspieler kommen “5 vor 12” noch nach Going & Kitzbühel

Viermal ein und das selbe Turnier zu gewinnen, dieses Kunststück ist dem 3fachen Kitzbühel-Champion Damian Roman in seiner außergewöhnlichen HTT-Karriere noch nie gelungen. Genau dieses Kunststück peilt der topgesetzte Routinier aber in der nächsten Woche im Goinger Tennnisclub und im Kitzbüheler Tennisstadion am Kapserfeld an. Das am Samstag nächster Woche tatsächlich zum vierten Mal der Name des rumänischen Ausnahmekönners in der Siegerliste des Sandplatz-Klassikers in den Tiroler Bergen auftaucht, ist bei einem Blick auf die gegenwärtige Nennliste nicht sonderlich abwegig. Hinter dem Ranglisten-Ersten und Vorjahressieger steht mit seinem Clubkollegen Felix Sagasser noch ein weiterer Top 20 Spieler im Feld, das ansonsten eher dünn ausfällt. Der ein oder andere namhafte HTT-Topstar darf es daher also noch sein, zumindest wenn es nach dem HTT-Turnierdirektor des Tiroler Turniertriplepacks geht. Und so angelt er knapp vor Nennschluss noch nach richtigen Gegnern für den Kitzbüheler Seriensieger. Zwei Mann aus den Top den Top 50 sollen noch kommen, Gerüchteweise steht der Name von Maximilian Wild im Raum, und damit würde der HTT-Australian Open Sieger von 2019 an den Wilden Kaiser reisen. Auch ein ehemaliger österreichischer Topspieler ist im Gespräch, um 20 Uhr werden wir mehr wissen.

img_8083