Rybak durchbricht Teenager-Dominanz auf HTT Challenger-Ebene

Oldboy Sascha Rybak hat am Dienstag Abend im vierten HTT Challenger-Turnier des Jahres die saisonale Dominanz der HTT-Teenager auf Challenger-Ebene durchbrochen, und den Titel bei der März-Challenger-Ausgabe im UTC La Ville erobert. Der 47jährige blieb im Endspiel des 285. HTT Challenger-Turniers der Open Ära gegen Stefan Hochhauser nach 1:14 Stunden Spielzeit in zwei Sätzen mit 7:5, 6:3 siegreich, und feierte am Ende des Tages seinen insgesamt dritten HTT-Challenger-Karriere-Erfolg. Aus dem UTC La Ville berichtet für hobbytennistour.at C.L

img_3602

Rybak ohne Satzverlust zum ältesten Turniersieger 2020

In schöner Regelmäßigkeit und mit einem Abstand von zwei Jahren trägt sich Sascha Rybak in die Siegerlisten der HTT-Challenger-Tour ein. Nach seinem August-Challenger KAT 3 Erfolg 2016 und seinem Mai-Challenger KAT 1 Sieg 2018, schlug der 47jährige bei seinem dritten Titelgewinn so früh im Jahr wie noch nie zu. Und der am Dienstag Abend fixierte Triumph beim März Challenger KAT 2 war zudem ein ganz besonderer für den Tennis-Enthusiasten aus Wien. Keine zwei Wochen waren nämlich vergangen, da musste der vereinslose Routinier sein achtes Karriere-Finale beim Februar-Challenger gegen Jungstar Noah Selmi aufgrund eines berufsbedingten Auslands-Aufenthalts schweren Herzens kampflos aufgeben. Ein Finale nicht spielen zu können ist immer bitter, entfachte beim 47jährigen aber einen gewissen Ehrgeiz und Kampfgeist, mit dem er am achten HTT-Weekend 2020 zu Werke ging, und der ihn in eindsrucksvoller Manier zum Titelgewinn trieb. Rybak ließ seinen fünf Kontrahenten auf dem Weg zu seinem dritten HTT-Karriere-Erfolg keinen Satz, und avancierte am Ende mit seinen 47 Jahren zum ältesten Turniersieger der bisherigen Saison.

img_3601

“Turniersieg in Zeiten der jungen Wilden besonders geil”

Das neunte Finale seiner HTT-Laufbahn ging Rybak trotz vorhandener Nervosität agil und forsch an, hatte bald eine 5:2 Führung gegen den in seinem siebenten Finale stehenden Stefan Hochhauser inne, und musste doch zittern, um seine blütenweiße Weste im Rahmen des März-Challenger-Turniers zu behalten. Denn Hochhauser demonstrierte einmal mehr seine unwiderstehlichen Kämpfer-Qualitäten, holte drei Games in Serie, und machte den Eröffnungssatz des 14. HTT Saisonturniers bei 5:5 noch einmal richtig spannend. In dieser Phase gelang Rybak dann allerdings das entscheidende Break zum 6:5, ehe er konzentriert und mit eigenem Aufschlag den ersten Satz “einsackte”. Im zweiten Durchgang gelang es Rybak sich erneut 5:2 in Front zu spielen, und mit dieser Führung im Rücken war es dann ein Leichtes, den zweiten Matchball bei 5:3 zum 10. Einzelsieg 2020 und zum dritten Turniersieg seiner Karriere zu verwandeln, während Hochhauser den 90. Einzelsieg seiner HTT-Laufbahn verpasste. “Ich freue mich sehr über meinen dritten Titelgewinn auf der Hobby-Tennis-Tour. In Zeiten der jungen Wilden, ist so ein Turniersieg für einen Routinier besonders geil”, jubelte der Sieger.

img_3600