Duell der Generationen beim 17. März HTT 500 Turnier

Ein Duell der Generationen ist bei der am gestrigen Freitag in Szene gegangenen 17. Auflage des März HTT 500 Turniers zu erwarten. Während für die routinierte Fraktion der März HTT 500 Champion von 2016 und überlegen führende Ranglisten-Erste Damian Roman sowie der Ranglisten-Sechste Martin Zehetner ins Rennen um den 15. HTT Saisontitel gehen, sind die heißesten Eisen der “young generation” an diesem achten Turnier-Wochenende 2020 wohl die beiden Comeback-Stars Nicolas De Giacomo und Adrian Vorhemus. Aus dem UTC La Ville berichtet für hobbytennistour.at C.L

img_5765

De Giacomo und Vorhemus fordern beim HTT-Comeback die arrivierten topgesetzten Damian Roman und Martin Zehetner

Die beiden jeweils ihr HTT Saison-Debüt feiernden Teenager Nicolas De Giacomo und Adrian Vorhemus sind die großen Herausforderer der beiden topgesetzten HTT Kitzbühel-Spezialisten Damian Roman und Martin Zehetner beim dritten Saisonturnier auf HTT 500er-Ebene um die Nachfolge von Vorjahressieger Nicolas Moser. Krankheiten und Verletzungen prägten die letzten Monate der beiden HTT-Jungstars, die nun aber “genesen” zurück in den Circuit drängen, und ambitioniert ihre mit Spannung erwarteten Comebacks in Angriff nehmen. Der bald 18jährige Nicolas De Giacomo hat eine besonders harte Zeit hinter sich, mit einer langwierigen Erkrankung und einer mehr als siebenmonatigen Zeit ohne Tennis. Seinen letzten Auftritt hatte De Giacomno im Viertelfinale von HTT Wimbledon 2019, wo er gegen Martin Zehetner nach verlorenem ersten Satz aufgeben musste. Während De Giacomo im Sommer letzten Jahres beim Juni HTT 500 Turnier auf Rasen auch schon einen seiner beiden HTT Titel gewinnen konnte, wartet Adrian Vorhemus noch auf seinen ersten Turniersieg auf HTT-Ebene. Der 18jährige Waldviertler, der in den vergangenen 12 Monaten auch mehrmals durch Verletzungen und Krankheiten zurückgeworfen wurde, ist erstmals seit seinem knappen Zweitrunden-Aus bei den HTT Erste Bank Open 2019 gegen den späteren Sieger Lukas Prüger wieder am Start, und anders als De Giacomo zumindest mit jeder Menge Spielpraxis auf ÖTV-Ebene vorbereitet.

img_5112

Damian Roman peilt 25. HTT Karriere-Titel an, und Martin Zehetner hofft auf ersten HTT Titel auf Wiener Boden seit November 2014

In der Favoritenrolle sind aber einmal mehr die großen “alten” Herren der Hobby-Tennis-Tour, diesmal beim 1.465. Einzelturnier der Open Ära in Person von Damian Roman und Martin Zehetner, die dem La-Ville-Jubiläums-Event (300. Hallenturnier unter den Dächern des UTC) ihren Stempel aufdrücken möchten. Allen voran natürlich der HTT Branchen Primus aus Rumänien, der nach verlorenem Februar Masters Series 1000 Finale seinen 25. HTT Karriere Titel nachholen möchte, und sich im Falle eines Erfolges nahe ran an die magische 10.000 Punkte Marke der HTT Entry List katapultieren könnte. 500 Punkte für den Sieg beim 15. Saisonturnier würden Martin Zehetner derweil zurück unter die Top 5 der HTT Computerrangliste hieven, doch da gibt es ein kleines Problem! Neun seiner zehn HTT Karriere-Titel eroberte der 38jährige außerhalb der Bundeshauptstadt bei den Bundesländer-Veranstaltungen in Marchegg, Prottes, Baden und Kitzbühel. In Wien reichte es für Zehetner bislang erst zu einem Erfolg, und der liegt auch schon bald fünfeinhalb Jahre zurück. Beim November-HTT 500 Turnier 2014 war es, als der Routinier vom TC Deutsch Wagram nacheinander die Herren Rössel, Heilbrunner, Landauer, Jahn und Grubmüller besiegte, und seinen damals zweiten HTT Turniersieg feierte.

img_9608