Jungstar Leo Gutjahr verhindert ersten ukrainischen HTT-Titelgewinn

Jungstar Leo Gutjahr ist sein erster Titelgewinn auf der Hobby-Tennis-Tour geglückt! Der Nachwuchsspieler vom UTC Bad Schönau wurde am Dienstag Abend im Endspiel der 14. Auflage des Februar HTT 250 Turniers seiner Favoritenrolle gerecht, und entschied das finale Aufeinandertreffen der beiden topgesetzten Spieler beim 9. HTT-Saisonturnier gegen den Ukrainer Danil Yefimov in zwei Sätzen für sich. Mit seinem in exakt 80 Minuten errungenen 6:4, 6:3 Erfolg verhinderte Gutjahr den ersten ukrainischen Turniersieg der HTT-Geschichte, und schob sich mit 250 gewonnenen Ranglistenpunkten nahe ran an die Top 100 der HTT-Computerrangliste. Aus dem UTC La Ville berichtet für hobbytennistour.at C.L

img_3500

Gutjahr mit unbekümmerter Vorstellung bei seinem Final-Debüt

Ukraines HTT Nr. 1 Danil Yefimov hatte auf dem Weg in sein erstes HTT-Karriere-Finale nicht weniger als drei aufstrebende U21 Spieler – darunter Kiss-Bezwinger Mario Lippert ausgeschaltet, und zum Auftakt in Runde 1 den stark aufspielenden HTT-Debütanten Julian Voller im Tie-Break des Entscheidungssatzes niedergerungen. Zum erhofften Premieren-Titel reichte es am Dienstag Abend für den 27jährigen aber “noch” nicht. Denn im finalen Duell der Generationen mit dem erst 14jährigen Leo Gutjahr erwischte der Osteuropäer nicht seinen besten Tag, und musste so den historischen ersten Titelgewinn für sein Heimatland vorerst auf unbestimmte Zeit vertagen. Es wäre die bereits 33. internationale Nation mit einem Eintrag in die umfangreiche Siegerliste der HTT-Geschichte gewesen, doch für diesen historischen Moment hatte Jungstar Leo Gutjahr am Dienstag Abend nichts übrig. Der 14jährige startete frech und unbekümmert in sein HTT-Final-Debüt, und zeigte sich auch von der enormen Wucht und Präzision des ersten Aufschlagspiels seines Gegners unbeeindruckt. Schon im zweiten Service-Game des Ukrainers glänzte Gutjashr mit zwei herrlichen Rückhand-Passierbällen und dem frühen Break zum 3:1, das Yefimov im Folge-Game allerdings postwendend mit einem Re-Break egalisierte. Weniger cool agierte der 27jährige Minuten später, als er bei 4:5 gegen den Satzverlust servierte, und sich  mit Doppelfehler Nr. 4 in Bedrängnis brachte. Gutjahr nützte gleich seinen ersten Satzball, zauberte einen präzise geschlagenen Vorhand-Passierball an dem am Netz lauernden Ukrainer vorbei, und war nach exakt 30 Minuten und einem 6:4 auf die Siegerstraße eingebogen.

img_5750

img_3495

Gutjahr als 557. Siegergesicht der HTT-Geschichte

Vom Weg des Erfolges kam der in der Südstadt trainierende Junior in der Folge nicht mehr ab, weder nach rasch kassiertem Break im Auftakt-Game, welches er sich postwendend wieder zurückholte, noch als er im Finish bei einer 4:2 Führung mit eigenem Aufschlag dicht vor dem 5:2 stehend, die frühzeitige Vorentscheidung  mit zwei leichtsinnigen Vorhandfehlern vernebelte. Es folgte bei 4:3 das längste und insgesamt 16 Minuten dauernde Game dieses Finales, in dem Yefimov vier Spielbälle ungenützt ließ, ehe sich Gutjahr mit seiner vierten Break-Möglichkeit das 5:3 krallte. Dort holte der 14jährige ein 0:30 auf, und verwandelte am Ende nach genau 80 gespielten Minuten seinen zweiten Matchball zum 6:4 und 6:3 Erfolg über Danil Yefimov. Damit avancierte Gutjahr zum 557. Siegergesicht der HTT-Geschichte, und machte den dritten Teenager-Turniersieg der neuen Saison perfekt. “Ich freue mich sehr über meinen ersten Titel auf der HTT. Es war heute ein äußerst intensives Match, ich musste viele Punkte zwei Mal machen, so stark war Yefimov in der Defensive. Mein Rückhand hat heute super geklappt, mit dem Aufschlag und acht Doppelfehlern kann ich nicht zufrieden sein” so der 14jährige aus Kaltenleutgeben.

img_3490