Quali-Auftakt mit Hobiger-Sieg beim 40. HTT-Karriere-Grand-Slam-Start

HTT Evergreen Markus Hobiger hat am Donnerstag Abend seine zehnten HTT-Australian Open in Angriff genommen, und auf dem Weg zur möglichen neunten Hauptbewerbsteilnahme beim 29. Jänner-Grand-Slam-Turnier die erste von drei Qualifikationsrunden mit Bravour hinter sich gebracht. Der 43jährige Guntramsdorfer – mit nunmehr 389 Turnierteilnahmen der Rekordspieler der HTT – besiegte am gestrigen Eröffnungstag den ein Jahr jüngeren Italiener Marco Falco klar mit 6:2, 6:2, und wahrte damit bei seinem 40. HTT-Karriere-Grand-Slam-Start die Chance, sich für das Hauptfeld zu qualifizieren. Früh in der Quali ausgeschieden ist hingegen der für einen Hauptbewerbsplatz favorisierte Jungstar Laurenz Fath, der sich mit Matthias Schmid der Nr. 1.139 der HTT Computerrangliste mit 3:6, 6:7 geschlagen geben musste. Von der Qualifikation zu den HTT Australian Open berichtet aus dem UTC La Ville C.L

img_4486

HTT Australian-Open-Quali: Herdlinger souverän, Vuckovic in drei Sätzen weiter

32 Spieler umfasst die heurige Qualifikation zu den HTT Australian Open 2020, und bei einem Blick auf das Tableau findet man einige ganz interessante Namen. Herausstechend ist natürlich der Name Markus Hobiger, der wie erwähnt zum 10. Mal beim ersten Grand-Slam-Turnier des Jahres aufschlägt, und als Nummer 1 der Quali gesetzt, die Vorwochen-Scharte nach der Niederlage gegen Anton Zierl ausmerzen möchte. 96 Ränge zum aktuellen Karriere-High-Ranking Nr. 313 hat Laurenz Fath am vergangenen Wochenende mit seinem Finaleinzug beim Jänner-Future im UTC La Ville gutgemacht, und dabei ansprechende Form für sein HTT-Grand-Slam-Debüt gezeigt. Am Ende gab es nach fast zwei Stunden Spielzeit mit einem 3:6, 6:7 gegen die HTT Nr. 1.139 Matthias Schmid aber ein böses Erwachen! Souverän die zweite Runde der Qualifikation zum 113. Grand-Slam-Turnier der HTT Geschichte erreichte auch Johannes Herdlinger. Der Niederösterreicher, der im Vorjahr in der dritten und letzten Quali-Runde das Nachsehen hatte, deklassierte zum Auftakt den völlig außer Form befindlichen Wiener Gregor Holzer mit 6:0, 6:1, und darf sich ebenso über einen zweiten Auftritt beim ersten HTT-Saison-Grand-Slam freuen, wie Attila Kelemen, Martin Ulbrich und Martin Himmel, die ebenfalls in jeweils zwei Sätzen die erste Quali-Hürde überspringen konnten. Im einzigen Dreisatz-Match des Eröffnungstages lieferte Deutschlands Petar Vuckovic dann noch einen erneuten Beweis seiner momentan Hochform. Der 33jährige kämpfte mit Stefan Kopf den Bruder des an Nr. 12 gesetzten Florian Kopf nach Verlust des ersten Satzes noch mit 7:5, 6:2 nieder, und feierte damit bereits den fünften Einzelsieg im Kalenderjahr 2020.

img_4568