Mucic gegen Werren – der finale HTT-Showdown zum Saison-Kehraus

Mit zwei abermals souverän ausgefallenen Erfolgen im Semifinale der HTT Next Gen Finals haben Nico Mucic und Paul Werren nicht nur das Traumfinale des letzten HTT-Saisonturniers fixiert, sondern auch ihren unaufhaltsamen und in den letzten Monaten deutlich erkennbaren sportlichen Aufwärtstrend fortgesetzt. Der finalen Herausforderung sehen beiden Jungstars mit Respekt, vorallem aber mit großer Vorfreude entgegen. Aus dem UTC La Ville berichtet von den HTT Next Gen Finals für hobbytennistour.at C.L

img_8138

Mucic & Werren mit erkennbarer Weiterentwicklung

Der finale Showdown bei den HTT Next Gen Finals 2019 um die Nachfolge von Vorjahressieger Nicolas Moser wirft seine Schatten im Vorfeld des Jugend-Schlagers voraus. Beide Youngsters aus Wien haben sich in der heute Abend zu Ende gehenden Saison weiterentwickelt, beide Nachwuchshoffnungen zuletzt ergebnistechnische Ausrufezeichen gesetzt, und für das abendliche Duell um eine Mailand-Reise, eine riesig goldene Trophäe und jede Menge Prestige reichlich Argumente an der Hand, warum es mit dem HTT-Masters-Titel auf U21-Ebene klappen könnte. Waren die beiden Finalisten in der Vorrunde teilweise “unterfordert”, im Semifinale am Ende nach zwei umkämpfteren Partien am Ende wieder in jeweils zwei Sätzen erfolgreich, gilt es für die beiden Teenies im Endspiel der HTT Next Gen Finals den jeweils bislang härtesten Brocken aus dem Weg zu räumen.

img_8127

Mucic im 40. HTT-Karriere-Turnier bereit für den großen Schlag

“Ich erwarte ein gutes Match. Ich werde mein Bestes geben. Es liegt ganz sicher ein anspruchsvolles und extrem schwieriges Spiel vor mir, aber unmöglich ist die Aufgabe gegen den Paul nicht”, betonte O Brien Bezwinger Nico Mucic vor dem finalen Duell mit Werren. Das der 16jährige vom AZ Tennisclub Spieler eines Kalibers wie Werren nicht nur fordern, sondern auch schlagen kann, hat er zuletzt Anfang Oktober beim glänzend besetzten September-Masters-Series-1000-Turnier gezeigt, wo er ohne Satzverlust das Semifinale erreichte, und auf dem Weg dorthin Filip Markovic und die beiden HTT Top Ten Stars Andreas Szabados und Martin Zehetner schlug. Im 40. Turnier seiner HTT-Karriere könnte heute Abend also mit dem bislang größten Erfolg seiner Laufbahn Mucic große Stunde schlagen.

img_7716

Werren nach stark gespieltem Herbst reif für Next Gen Finals-Titel

“Ein richtig cooles Match, mehr erwarte ich nicht”, so blickt Paul Werren seiner erstmaligen Endspielteilnahme bei den HTT Next Gen Finals entgegen. Der 15jährige machte heuer erstmals bei den HTT Australian Open mit einem Viertelfinaleinzug auf sich aufmerksam, ehe er einen starken Herbst spielte, und beim österreichweit ersten Preisgeldturnier um das goldene Riesenrad im Colony Club zu Wien für Furore sorgte. In Deutsch Wagram legte der Jungstar dann noch mit dem ersten HTT-500er-Titel seiner Karriere nach, ehe er in die Indoor-Saison mit dem Viertelfinale beim September-Masters-Series-1000-Turnier startete. Für Spannung ist also gesorgt, zumal Mucic und Werren mehr als ihre tennistechnischen Fertigkeiten in die Waagschale werfen können. Beide Spieler starten heute Abend mit einer jeweils makellosen Finalbilanz in die HTT Next Gen Finals-Entscheidung. Mucic mit einer 1:0 Bilanz und Werren gar mit einer 2:0 Statistik.

img_7696