Nico Mucic ohne Satzverlust im Semifinale der HTT Next Gen Finals

In Abwesenheit der großen HTT U21 Topstars rund um HTT Finals Champion Nicolas Moser oder HTT US Open Sieger Diego Laporta haben sich am zurückliegenden zweiten Advent-Wochenende die designierten Titelfavoriten Paul Werren und Nico Mucic mit jeweils drei Vorrundensiegen souverän für das Semifinale der 3. Auflage der HTT Next Gen Finals im UTC La Ville qualifiziert. Insgesamt verlief die Gruppenphase beim 125igsten und letzten HTT-Saisonturnier aber enttäuschend. Aus dem UTC La Ville berichtet von den HTT Next Gen Finals für hobbytennistour.at C.L

img_5651

Hinter Nico Mucic bucht Josip Franjicevic sein Ticket für das Semifinale der HTT Next Gen Finals

Jungstar Nico Mucic steht zum zweiten Mal nach 2018 im Halbfinale der HTT Next Gen Finals im UTC La Ville. Der 16jährige vom AZ Tennisclub gab auf dem Weg in sein zweites Saison-Semifinale in Gruppe B des HTT U21 Masters-Turniers keinen Satz ab, und überließ Mitfavorit Josip Franjicevic, Deutschlands Nummer 1 Miha Stefanescu und Mazedoniens Jungstar Tarik Mustafik in drei Partien gerade einmal 16 Games. Den Gruppensieg finalisierte Mucic am Sonntag Abend mit seinem 20. Saisoneinzelsieg und einem 6:2, 6:2 über Tarik Mustafik. Hinter dem 16jährigen buchte Josip Franjicevic vom 1. TC Kaiserebersdorf als zweiter Aufsteiger sein Ticket für die Vorschlussrunde der HTT Nex Gen Finals. Im direkten Duell um einen Platz unter den Top 4 knallte der 19jährige im Duell der beiden ältesten Spieler im Feld den 20jährigen Deutschen Miha Stefanescu mit 6:0, 6:2 aus der Halle.

img_3181

Enttäuschende Vorrundenphase ohne jegliche Spannung

Mit der heute Abend beginnenden K.o.-Phase und den beiden Halfinal-Duellen Werren vs. Franjicevic und Mucic vs. O Brien hofft man seitens des Veranstalters auf ein “zumindest versöhnliches” Finish eines ansonsten matt und blass verlaufenden Turniers. Nicht eine einzige der insgesamt 12 Vorrundenpartien ging über die volle Distanz von drei Sätzen, Spannung daher Fehlanzeige. Zu groß war der Niveau-Unterschied zwischen den tatsächlich qualifizierten HTT Next Gen Stars und jenen jungen Herren, die im 8er-Feld nur die Rolle der Reservisten erfüllten. Am dritten Spieltag ließ es dann einer der Überforderten “gut sein”. Wildcard-Spieler Samuel Boruta musste nach zwei Niederlagen am Schlusstag der Gruppenphase wegen ‘Unpässlichkeit” sein letztes Single absagen, und sich von der HTT Nr. 160 Florian Hoynigg ersetzen lassen. Ob er was Schlechtes gegessen hatte, oder ob ihm beim Blick auf die Tabelle übel wurde, diese Frage blieb unbeantwortet. Derweil überlegt man seitens der Organisation bereits, wie man die Next Gen Finals 2020 für alle qualifizierten Jungstars attraktiv machen kann!

img_3197