HTT Next Gen Finals mit Topbesetzung?

Derzeit gibt sich im UTC La Ville das “who is who” der Hobbytennis-Szene bei der 30. Auflage der HTT Finals 2019 die Ehre. Die besten und erfolgreichsten Hobbytennisspieler des Jahres messen sich im traditionsreichsten Turnier der HTT-Geschichte zum wie erwähnt 30. Mal seit 1990 um den vielleicht prestigeträchtigsten Titel im österreichischen Tennis-Breitensport. Und das in einem mehr als würdigen Rahmen, der längst alle Grenzen – was Hobbytenis betrifft – sprengt. Der HTT-Showdown als krönender Höhepunkt einer abermals fulminanten und Rekorde bringenden Saison ist aber nicht das letzte Highlight für 2019. Eine Woche nach den HTT-Superstars schlägt die “creme de la creme” der nächsten HTT-Generation im Finalturnier der besten acht U21jährigen im UTC La Ville auf. Und diese dritte Ausgabe der HTT Next Gen Finals könnte eine äußerst hochklassig besetzte sein! Aus dem UTC La Ville berichtet für hobbytennistour.at C.L

img_5046

HTT Grand Slam Saisonsieger im möglichen Starterfeld der HTT Next Gen Finals

Vorjahressieger und Titelverteidiger Nicolas Moser vom WAC sorgt derzeit bei der im UTC La Ville stattfindenden 30 .Auflage der “großen” HTT Finals für Furore, und gilt in Expertenkreisen längst als Titelkandidat Nummer 1 beim großen Saisonfinale der besten acht HTT-Spieler. Ob der 17jährige eine Titelverteidigung bei den am 6. Dezember startenden HTT Next Gen Finals in Erwägung zieht? Erkundigt hat er sich schon mal, und interesssant wäre ein Start auch, wenn man sich die Namen der möglichen und qualifizierten HTT U21 Stars einmal auf der Zunge zergehen lässt. Anführen könnte das elitäre Feld der amtierende HTT Australian Open Sieger Maximilian Wild, der so wie Moser derzeit ebenfalls bei den “großen Finals der HTT” im Einsatz ist, nach zwei Niederlagen in der Vorrunde aber anders als Moser keine Chance mehr auf das Semifinale hat. Bereits erwähnter Nico Moser wäre als 2facher HTT Masters 1000 Sieger die Nummer 2 des Turniers, gefolgt vom amtierenden HTT US Open Sieger Diego Laporta. Mit März-Masters-Series-1000-Sieger Robert Steinhauser und First Serve 500 Gewinner Alexander Rieger wäre zwei weitere HTT Top 20 Spieler am Start.

img_3764

Berger & Vorhemus nach derzeitigem Stand nur Ersatz

Mit Nico Mucic, der heuer beim September-Masters-Series-1000-Turniere für Aufsehen sorgte, und spätestens dort den Durchbruch in die Spitze schaffte, könnte als Nr. 7 auch Juni-HTT-500-Gewinner Nicolas De Giacomo im 8er-Feld aufschlagen. Komplettieren würde mit Paul Werren der Sieger des mit 500 Euro dotierten Jugendturniers um das goldene Riesenrad ein Feld, das keine Vergleiche mit jenem der aktuellen HTT-Finals scheuen müsste. Welche Qualität und Wucht die Next Gen der HTT besitzt, zeigt ein Blick auf die Liste der aktuellen Ersatzspieler, die mit Theo Berger und Adrian Vorhemus zwei grandiose U21 Akteure umfasst. Bleibt nur der Frage, wer von den Jungstars tatsächlich am zweiten Advent-Wochenende den Weg an den Altmannsdorfer Ast findet.

img_7989