Schachinger-Zehetner besiegen mit HTT US Open Titel ihr Major-Trauma

Martin Zehetner und Harald Schachinger haben zum Abschluss der heurigen HTT-US-Open den Titel im Doppel errungen, und damit nach den HTT-Australian Open 2018 zum zweiten Mal auf Grand-Slam-Ebene triumphiert. Das Duo vom TC Deutsch Wagram bezwang im Endspiel des letzten HTT-Major-Events des Jahres am Dienstag Abend in der Südstadt die so wie im Vorjahr bis ins Finale vorgestoßene Paarung Dominik Jaros & Marcus Goldgruber mit 6:2, 2:6, 10:4, und verbuchte neben dem dritten HTT-Doppel-Karriere-Titel noch zwei weitere absolute Highlights. Erstmals lacht man als Nummer 1 Doppel von der HTT-Ranglisten-Spitze, und als erstes Top-Team haben sich die frischgebackenen HTT-US-Open-Doppel-Champs für die von 23. bis 30. November 2019 im UTC La Ville stattfindenden HTT Tour Finals qualifiziert. Aus der Südstadt berichtet für hobbytennistour.at C.L

img_7939

Frischgebackene HTT-US-Open-Champions klettern an die Spitze der HTT-Computer-Rangliste

Martin Zehetner und Harald Schachinger sind seit Dienstag Abend das an Punkten gemessen erfolgreichste Doppel der vergangenen 52 Wochen, und damit erstmals in ihrer Karriere Nummer 1 der HTT-Computer-Rangliste. Die beiden Niederösterreicher, die unabhängig vom Ausgang des HTT-US-Open-Doppelfinales an die Ranking-Spitze geklettert wären, führen nach ihrem Hartplatz-Triumph die Doppel-Entry-List mit dem mehr als komfortablen Vorsprung von über 2000 Punkten auf die 2fachen HTT-French-Open-Gewinner Alekander Sikanov & Juri Maelson an, und liegen auch in der Jahreswertung “Race to La Ville” mit über zweieinhalbtausend Zählern vor den ersten Verfolgern, den amtierenden HTT-Wimbledon-Siegern Philipp Schneider und Andreas Trinko. “Die Nummer 1 mit dem HTT US Open Titel zu feiern ist schon extrem geil”, freuten sich die beiden Sieger, die vor dem letzten HTT-Grand-Slam-Turnier des Jahres schon gehörig unter Druck gerieten.

img_7934

img_7941

Grand-Slam-Trauma endgültig überwunden

Immerhin standen Schachinger & Zehetner heuer bereits in ihrem dritten HTT-Major-Saison-Finale, zuletzt gab es mit den HTT-French Open 2018 hinzugerechnet, sogar drei Endspiel-Pleiten auf höchster Ebene in Serie zu beklagen. Zwei Mal in Folge entpuppte sich die russisch-estische Paarung Sikanov-Maelson in den HTT-French-Open-Endspielen der vergangenen zwei Jahre als Spielverderber in Sachen “Grand-Slam-Titel”. Der Titeltraum auf roter Asche blieb für die neuen Ranglisten-Ersten genauso unerfüllt wie jener im Rasenmekka der HTT bei WAT Landstraße. Dort wurden die Titelambitionen von Zehetner und Schachinger sogar richtig brutal und jäh zerstört, als man im Champions-Tiebreak des Finales gegen Philipp Schneider und Andreas Trinko einen 6:9 Rückstand egalisierte, und Schachinger dann ein Allerweltsfehler zur Niederlage unterlief. Ein kleines HTT-Grand-Slam-Trauma hatte sich also bei den beiden Doppel-Stars vom TC Deutsch Wagram entwickelt, das sie nun am gestrigen Dienstag Abend überwunden haben. “Wir sind nervenstärker geworden, und unser Netzspiel hat sich weiter entwickelt”, analysierte Schachinger die aus seiner Sicht entscheidenden Faktoren zum Finalsieg bei den HTT-US-Open. Belegt wird diese These auch durch die Resultate der neuen HTT-US-Open-Champions, denn auch im Semifinale gegen Damian Roman und Felix Sagasser fand man erst im Match-Tiebreak auf die Siegerstraße. Eine schöne Geste gab es auch noch zum Abschluss des Turniers. Ausgerechnet der bisherige Ranglisten-Erste und derzeit rekonvaleszente Christoph Csar vom TC Kalksburg übergab seinen Nachfolgern die Trophäen für den Sieg!

img_7933