Damian Roman feiert Kitzbühel-Hattrick und 23. Titel seiner HTT-Karriere

Der in Kitzbühel topgesetzte Ranglisten-Dritte Damian Roman hat beim achten Gastspiel der Hobby-Tennis-Tour in der Gamsstadt erneut eindrucksvoll unter Beweis gestellt, dass er aktuell in Hochform ist, und in der exklusivsten Sportstadt der Alpen eine eigene Hausnummer darstellt. Der 37jährige schlug in einem durch Regen mehrmals unterbrochenen Finale der HTT-Generali Open 500 seinen serbischen Dauerrivalen und guten Kumpel Vladimir Vukicevic klar mit 6:3, 6:2, und holte in souveräner Manier mit nur 15 abgegebenen Games und ohne Satzverlust seinen insgesamt dritten Kitzbühel-Titel nach 2013 und 2017. Für den Ausnahmekönner aus Negresti Oas war es bereits der sechste Saisontitel, mit dem er auch seine Führung in der Jahreswertung “Race to La Ville” weiter ausbaute. Aus Kitzbühel berichtet für hobbytennistour.at C.L

img_5401

Damian Roman nach Erfolg im Traumfinale gegen Vladimir Vukicevic mit den drei Titeln 2013, 2017 und 2019 neuer HTT-Kitzbühel-Rekordsieger

Es war am Ende das Traumfinale der 8. HTT-Kitzbühel-Auflage, auch wenn das Endspiel am Küchenmeister selbst, alles andere als glamourös und hochklassig über die Bühne ging. Das bereits 14. Duell der beiden 37jährigen HTT-Altstars hatte sich in den Tagen zuvor bereits deutlich abgezeichnet. Die Konkurrenz war den beiden routinierten Altmeistern aus der Bundeshauptstadt nicht gewachsen. Während Vorjahresfinalist Damian Roman in der oberen Hälfte als Nummer 1 des Turniers nur 10 Games auf dem Weg in sein viertes Kitzbühel-Finale in Serie und sein ingesamt fünftes Endspiel am Fuße des Hahnenkamms abgab, stürmte der 3fache HTT-Wimbledonsieger Vladimir Vukicevic bei seinem Kitzbühel-Debüt über die Tiroler Connection “Rabanser-Ellmerer” sowie über Hans Kunst und Felix Sagasser in sein insgesamt 31. HTT-Karriere-Finale. In seinem allerdings ersten Endspiel 2019 und im Kampf um seinen ersten HTT-Turniersieg seit den HTT-US-Open im vergangenen Jahr, musste “Vladi” dann aber ausgerechnet gegen Kitzbühel-Spezialist Damian Roman ran, der nebst seiner Superbilanzen, aufgrund des schlechten Wetters am Finaltag auch noch in seinem Wohnzimmer am Court Küchenmeister antreten durfte. Dort am zweitgrößten Platz der ATP-Anlage am Kapserfeld, musste sich der mit nunmehr 3 Titeln neue HTT-Kitzbühel-Rekordsieger erst ein einziges Mal in seiner Laufbahn geschlagen geben. Bernhard Scheidl hatte im Semifinale der 2015er-Ausgabe die Gunst der Stunde mit einem Dreisatzsieg genützt.

img_5400

Karriere-Titel Nr. 23 nach 5 Siegen ohne Satzverlust und nur 15 abgegebenen Games

2019 aber baute Damian Roman seine grandiosen Kitzbühel-Bilanzen und brillanten HTT-Statistiken weiter aus. Im 1.399sten HTT-Single-Turnier der Geschichte, und dem 760. Sandplatz-Event der Open Ära war Rumäniens HTT-Superstar der große Gejagte, der dem Druck am Ende scheinbar mühelos stand hielt. Die Gegner des 37jährigen konnten einem fast schon leid tun. Fokussiert auf den Rekordtitel, begünstigt vom Glück bei den diversen Regenunterbrechungen dieser Tenniswoche, lief eigentllich vom ersten Aufschlag an alles in Richtung des internationalen HTT-Rekordchampions. Titel Nummer 23 stand am Ende seines bereits 7. Kitzbühel-Starts zu Buche, und den fixierte der Ranglisten-Dritte in seinem ebenfalls 31. HTT-Karriere-Endspiel gegen Vladimir Vukicevic. Erst spät am Nachmittag konnte das vierzehnte direkte HTT-Duell der beiden HTT-Asse in Szene gehen. Immer wieder störte Regen das zweite rein internationale HTT-Kitzbühel-Finale nach 2017, als Damian Roman gegen Frankreichs Franz Lukas seinen vorerst letzten Titel in der Gamsstadt holte.

img_4567

Dritter Kitzbühel-Titel für Damian Roman ein statistisch betrachtet ganz besonderer Erfolg

Bei Flutlicht hatte der viele Stunden in der Stadt auf dieses Finale wartende Vukicevic den besseren Start und mit einem frühen Break eine 2:0 Führung inne. Roman konterte allerdings mit drei en suite gewonnenen Games, ehe bei 3:2 für den topgesetzten Kitz-Sieger von 2013 und 2017 die Partie aufgrund Regens eine längere Pause erfuhr. Diese Unterbrechung kam dem hier in Kitzbühel viel routinierteren Damian Roman entgegen, der den bereits auf dem Sprung Richtung heimwärts befindlichen Kitzbühel-Debütanten aus Serbien in der Folge keine Chance mehr ließ, im Head to Head auf 11:3 stellte, und mit 6:3, 6:2 seinen dreizehnten Einzelsieg in Serie sowie einen ganz besonderen Erfolg im 38. rein internationalen Finale der Geschichte obendrein klar machte. Denn Damian Roman sorgte am ersten August-Wochenende 2019 für den 190. HTT-Turniersieg eines internationalen Spielers in der langen HTT-Geschichte. Zudem feierte der 37jährige den 37. HTT-Titelgewinn für sein Heimatland Rumänien, und damit sind die Karpaten-Server nun ex aequo mit Serbien (ebenfalls 37 Turniersiege) das erfolgreichtse internationale Land der HTT-Open Ära seit 1990. Roman selbst hat heuer alle seine sechs HTT-Finalteilnahmen erfolgreich bestritten, und schickt sich mit seinem 6. Saison-Triumph und seinem 41. Einzelsieg 2019 an, seine famose Rekordsaison von 2016 zu übertreffen. Damals jubelte er über 7 Turniersiege in einer Saison, und knackte mit 61 Matchsiegen in einem Jahr den Uraltrekord von Claus Lippert, der einst mit 49 Siegen 1999 die Bestmarke hielt. Apropos Bestmarke: Da könnte Damian Roman einen weiteren Rekord aus der HTT-Steinzeit knacken. 10 Turniersiege in einem Jahr von Claus Lippert aus der Saison 2001 stehen an um geschlagen zu werden.

img_4691