Das Mai-Masters-Series-1000-Finale – Prüger vs. Zellinger – LIVE

Mai-Masters-Series 1000 2019, Final Set 1Set 2
atPRüGER Lukas 42 0
atZELLINGER Markus 66 0
1h 1' 31'30'
PRüGER Lukas Mai-Masters-Series 1000 2019, Final ZELLINGER Markus
39Total points won59
46% Points won on 1st serve73%
44% Points won on 2nd serve53%
2 / 4Breaks / Break Chanches5 / 6
49% / 76% 1st / 2nd Serves61% / 84%
1Aces1
6Double Faults3
12Winners21
31Unforced errors23
2 / 4Net points / attacks7 / 10
19:15

In Kürze geht es mit dem Mai-Challenger-Finale zwischen Michael Eder und Felix Maierhofer hier am Centercourt weiter! Nach der Siegerehrung! Also dranbleiben!

19:14

Spiel Satz und Sieg! Markus Zellinger profitert von einem letzten Vorhand-Fehler seines Gegners, und gewinnt damit nach nur 61 Minuten das Endpsiel des Mai-Masters-Series-1000-Turniers gegen Lukas Prüger mit 6:4 und 6:2. hobbytennistour.at gratuliert recht herzlich!

19:12

30:15 – Prüger spielt eine Rückhand ins Aus, und nach einer Stunde hat Zellinger nach einem Vorhand-Fehler seines Gegners zwei Matchbälle – 40:15

19:11

Zellinger bei 0:15 mit einem guten ersten Aufschlag – 15:15

19:10

Prüger donnert eine Vorhand ins Netz, und Zellinger hat wieder seine “zwei Breaks” Vorsprung. Nach dem Seitenwechsel kann der 32jährige bei einer 5:2 Führung auf den Titelgewinn aufschlagen

19:08

Zellinger erläuft einen Stoppball Prügers und punktet mit der Vorhand zum 15:30, und nach Doppelfehler Nr. 6 von Lukas Prüger hat Markuds Zellinger bei 15:40 zwei Break-Chancen zum 5:2

19:07

es steht natürlich 2:4 aus Sicht Prügers und nicht 1:4, und bei seinem Aufschlagspiel gerade auch schon wieder 15:0 nach einem Zellinger-Vorhand-Fehler, bevor sich die Nummer 1 des Turniers Doppelfehler Nr. 5 zum 15:15 leistet

19:06

30:40 – Prüger vergibt auch seine zweite Break-Chance, diesmal mit der Rückhand, den dritten Breakball verwandelt der Ranglisten-Zweite aber mit einem Super-Passierball zum 1:4

19:05

0:40 – Zellinger mit seinem dritten Doppelfehler und Prüger hat dadurch drei Breakchance auf dem Schläger – 15:40, weil die erste mit einem Vorhand-Fehler dahin ist

19:03

Zellinger verzieht eine Rückhand – 0:15, und Prüger legt noch einen Vorhand-Winner drauf – 0:30

19:02

40:30 – Prüger mit dem nächsten Vorhand-Fehler, ehe sich der Ranglisten-Zweite mit einem Volley und viel Glück eines Netzrollers sein erstes Game im zweiten Satz zum 1:4 sichert

19:01

Zellinger mit einem unkonzentriert gescchlagenen Vorhand-Return – 30:15 Prüger, eine Führung die der 21jährige mit einem Service-Winner auf 40:15 ausbaut

18:59

15 Minuten sind im zweiten Satz erst gespielt, Prüger mit ganzen 6 Punkten und einem 0:4 und 0:15 Rückstand nach einem neuerlichen Vorhand-Fehler, ehe er mit einem Stoppball zum 15:15 ausgleicht

18:58

Prüger hämmert noch einen Vorhandball ins Out – 40:0, und mit einem sensationellen Vorhand-Cross-Winner bringt sich Zellinger zu Null mit 4:0 in Führung

18:57

Prüger verliert ein Vorhand-Duell – Zellinger mit dem 15:0, und Prüger patzt auch noch beim Versuch einen Stoppball zu setzen – 30:0

18:55

Prüger mit unforced error Nr. 20 und bei 30:40 mit der Abwehr eines Breakballes konfrontiert, und nach Doppelfehler Nr. 4 ist es auch schon passiert! Lukas Prüger liegt zwei Breaks in der Entscheidung des zweiten Satzes zurück und muss bei 0:3 nach dem Seitenwechsel zurück auf den Platz

18:54

jetzt macht es Zellinger besser beim Volley- 30:15, und auch am Return glänzt der 32jährige zum 30:30

18:53

Prüger mit einem Volley-Punkt am Netz, Zellinger mit einem Volley-Fehler vorne am Netz, und damit heißt es 30:0 in diesem Pflicht-Game für Lukas Prüger

18:51

Prüger “pflanzt” eine Vorhand ins Netz, und damit geht Markus Zellinger im zweiten Satz mit 2:0 in Führung

18:51

30:30 – Zellinger leistet sich seinen zweiten Doppelfehler in dieser Partie, bessert diesen aber mit einem Service-Winner zum 40:30 postwendend wieder aus

18:50

Zellinger “überzieht” eine Vorhand – 15:15, ehe er sich mit einem Volley-Punkt wieder in Führung bringt – 30:15

18:48

Prüger mit dem nächsten unerzwungenen Fehler von der Grundlinie – 15:0

18:47

Zellinger mit einem misslungenen Versuch einen Vorhand-Return zu setzen – 30:40 – einen Breakball hat der 32jährige aber noch, und den nützt er mit einem herrlichen Rückhand-Winner die Linie entlang zum frühen Break im zweiten Satz und zur 1:0 Führung

18:46

Prüger verzieht zwei Vorhandbälle in Folge – 15:30, und nach Doppelfehler Nr. 3 muss Prüger nun zwei Break-Chancen gegen sich abwehren – 15:40

18:45

Prüger eröffnet den zweiten Satz mit einem Service-Winner zum 15:0

18:43

den Gegner mit der Vorhand weit aus dem Feld getrieben, so hat Markus Zellinger gleich seinen ersten Satzball genützt, und mit einem zu Null gewonnenen Aufschlagspiel den ersten Satz nach 31 Minuten mit 6:4 gewonnen!

18:42

Prüger verzieht einen Rückhand-Passierball – Zellinger mit dem 15:0, und mit einem Stoppbal holt er sich gerade drei -Satzbälle – 40:0

18:40

Prüger verkürzt nach einer stark gespielten Vorhand auf 4:5, nach dem Seitenwechsel kann Markus Zellinger allerdings mit eigenem Aufschlag den ersten Satz eintüten!

18:39

eine Zellinger-Slice-Rückhand bleibt an der Netzkante hängen – 40:15, dafür fährt ein Zellinger-Vorhand-Return raketenartig im Feld Prügers zum 40:30 ein

18:38

Prüger serviert gegen den Satzverlust, und leistet sich schon wieder einen Fehler – diesmal von der Vorhand – 15:15

18:37

Prüger mit einem Return-Winner und dem Punkt zum 40:30, Zellinger bleibt noch ein Spielball zum 5:3, und den verwandelt der 32jährige nach einem Rückhand-Fehler Prügers!

18:35

der 32jährige startet mit einem Service-Winner zum 15:0, und er jagt Prüger auch noch eine Vorhand zum 30:0 um die Ohren – Prüger kontert aber mit einem starken Vorhand-Passierball – es heißt nur mehr 30:15 aus Sicht Zellingers, ehe Prüger mit einem neuerlichen Rückhand-Fehler für Zellinger das 40:15 besorgt

18:33

das war ein ganz schwaches Aufschlagspiel von Lukas Prüger, der mit einem abschließenden Vorhand-Fehler sein viertes Service-Game in diesem Finale verliert, und zu Null das Break zum 3:4 kassiert. Zellinger also mit 2 Breaks in der Leader-Position, und in Kürze wieder beim Aufschlag!

18:32

Prüger mit Doppelfehler Nr. 2 und bei 0:40 heißt es drei Breakbälle aus Sicht des 21jährigen abwehren

18:31

ein Service-Winner bringt Zellinger die 40:30 Führung ein, und nach einem Rückhand-Return-Fehler Prügers gleicht der 32jährige vom TC Tulln zum 3:3 aus. Prüger hingegen startet in sein nächstes Aufschlagspiel mit einem Volley-Fehler und einem Vorhand-Patzer – 0:30

18:30

Zellinger mit einem Stopp, Prüger mit dem Gegenstopp und Zellinger mit dem abschließenden Volley zum 30:30

18:29

Zellinger mit einer gelungenen Vorhand-Attacke zum 15:0, gleich darauf aber wieder mit einer verzogenen Vorhand zum 15:15

18:27

Zellinger mit dem nächsten missglückten Stopp-Versuch, und Prüger legt in diesem ersten Satz ergebnistechnisch wieder vor. Der 21jährige liegt 3:2 voran

18:26

auf der Gegenseite leistet sich Zellinger einen total unnötigen Vorhandfehler zum 30:30, und Prüger legt mit seinem ersten Ass zur 40:30 Führung nach

18:25

Prüger schiebt bei 15:15 eine Slice-Vorhand seitlich ins Out – 15:30

18:24

Zellinger schließt einen großartigen Ballwechsel von beiden Spielern mit einem gefühlvoll getimten Volley ab und gleicht soeben zum 2:2 aus

18:23

Zellinger mit seinem ersten Doppelfehler zum 15:30, ein gelungener Vorhand-Passierball bringt ihm aber den Punktgewinn zum 30:30, und mit einem Service-Winner schaut sogar ein Spielball zum 2:2 heraus – 40:30

18:22

Zellinger eröffnet sein zweites Aufschlagspiel mit einem Vorhand-Winner, und patzt kurz darauf mit seiner Vorhand zum 15:15

18:20

Zellinger mit einer ins Out geschlagenen Vorhand, und Prüger geht in diesem Finale erstmals in Führung. 2:1 für den topgesetzten TC Schwechat-Star

18:19

starkes zweites Prüger-Service und die 30:15 Führung für den 21jährigen, der gleich darauf von einem misslungenen Stoppball Zellingers profitiert und 40:15 führt

18:18

einen Rückhandfehler zum 0:15 egalisiert Prüger mit einem herrlichen Stoppball zum 15:15

18:17

Prüger hat nach einem Vorhand-Fehler seines Gegners nun auch seine erste Break-Chance vor der Brust – 30:40, und nachdem Zellinger eine Rückhand hinten ins Aus befördert, gleicht Prüger per Re-Break zum 1:1 aus

18:16

Zellinger mit dem ersten Ass dieses Finales zur 30:15 Führung, die er mit einem Rückhand-Slice-Fehler gleich wieder aus der Hand gibt – 30:30

18:14

Zellinger holt sich mit einem Vorhand-Winner gleich einmal zwei Break-Chancen im Eröffnungs-Game – 15:40, und nachdem Prüger mit dem ersten Doppelfehler dieses Matches vorstellig wird, geht Markus Zellinger per Break mit 1:0 in Führung

18:12

drei Fehler in dieser Anfangsphase hier am Centercourt – 15:30 aus Sicht Prügers

18:11

Im Anschluss übertragen wir Euch heute auch noch das Endspiel beim Mai-Challenger zwischen Michael Eder und Felix Maierhofer ebenfalls hier vom Centercourt des UTC La Ville! Jetzt geht es aber los, Prüger serviert, und er startet mit einem Rückhand-Fehler zum 0:15

18:08

ein total verregnetes Turnier findet also einen sonnigen finalen Abschluss, und wir freuen uns jetzt auf ein hoffentlich tolles Endspiel zwischen Lukas Prüger und Markus Zellinger, zu dem ich Euch wie immer spannende Unterhaltung wünsche! Gleich geht es mit Aufschlag des Ranglisten-Zweiten Lukas Prüger los!

18:05

Prüger hat übrigens die Wahl gewonnen, und sich für Aufschlag entschieden!

18:01

Soeben haben die beiden Protagonisten des heutigen Finales den Platz betreten, und mit ihnen ist auch die Sonne hier über Altmannsdorf hinter den Wolken hervorgekommen! Die Einschlagphase beginnt in diesem Momemt

17:43

Im Head to Head führt übrigens Lukas Prüger mit 2:1, die bislang letzte Begegnung der beiden HTT-Stars ging allerdings an Markus Zellinger. Der 32jährige Niederösterreicher stoppte Prüger im Viertelfinale der HTT-Australian-Open mit 6:2 und 6:2.

17:41

Anders hingegen sein heutiger Finalgegner, der 11 Jahre älter ist, und 2019 bereits einen HTT-Titel gewinnen konnte. Markus Zellinger, die Nr. 10 der HTT-Computer-Rangliste und hier an Nr. 4 gesetzt, triumphierte zum Saisonstart beim Jänner-HTT-500-Turnier, und ist aktuell im Race to La Ville sogar der dritterfolgreichste Spieler 2019. Der 32jährige vom TC Tulln bestreitet heute Nachmittag sein 4. HTT-Karriere-Finale, und peilt dabei Titel Nr. 3, und seinen ersten HTT-Masters-Series-1000-Erfolg an.

17:39

Beginnen wir bei Lukas Prüger, der heute in seinem 21. HTT-Karriere-Finale steht, und dort nach seinem 18. Turniersieg insgesamt greift. Vorallem aber ist der 21jährige vom Schwechater TC, der hier beim Mai-Masters-Series-1000-Turnier an Nr. 1 gesetzt ist, auf dem besten Wege, auf HTT-1000er-Ebene einmal mehr für Furore zu sorgen. Prüger hat aus seinen letzten 44 Matches auf Masters-1000-Niveau 41 Siege gefeiert, und damit 7 Titel aus den vergangenen 10 Masters-Turnieren an Land gezogen. Er ist seit 12 Masters-1000-Matches ungeschlagen, und beim Mai-Masters seit 7 Spielen ohne Niederlage. Heuer wartet der Ranglisten-Zweite allerdings noch auf seinen ersten Turniersieg!

17:36

Es ist leicht bewölkt, vorallem aber trocken, und die Temeperaturen sind im Vergleich zum gestrigen Halbfinal-Abend mit aktuell 13 Grad “noch” relativ angenehm! Wir warten also auf die beiden Finalisten des heutigen ersten Endspieles, und das sind die beiden HTT-Top-Ten-Stars Lukas Prüger und Markus Zellinger! Noch ist der Centercourt leer, und damit können wir einen Blick auf die Statistiken werfen!

17:33

Das 725. HTT-Sandplatz-Turnier der Open Ära sucht seinen Sieger, und damit herzlich Willkommen und einen wunderschönen Nachmittag liebe HTT-Fans aus dem UTC La Ville zum Endspiel der 24. Auflage des Mai-Masters-Series-1000-Turniers hier am Centercourt Lance Lumsden!