Damian Roman holt ersten großen HTT-Sandplatz-Titel der Saison 2019

Rumäniens HTT-Superstar Damian Roman hat am Mittwoch Nachmittag zum ersten Mal beim vierten Anlauf seinen Angstgegner Lukas Prüger bezwungen, und sich erstmals den Titel beim April-HTT-500-Turnier geholt. Der 36jährige Routinier vom TC Strebersdorf besiegte im Endspiel des bereits zum 28. Mal ausgetragenen Sandplatz-Klassikers am Altmannsdorfer Ast den an Nummer 1 gesetzten Ranglisten-Zweiten Lukas Prüger in einem wenig hochklassigen aber umso kurioseren Schlagabtausch nach 1:38 Stunden Spielzeit mit 7:5, 6:4, und jubelte über seinen zweiten Saison- und insgesamt bereits 19. HTT-Karriere-Turniersieg. Mit 500 Punkten für die HTT-Entry-List, schob sich der 3fache HTT-US-Open-Sieger in der neuesten Ausgabe der HTT-Computer-Rangliste auf Position 11 vor, im Race to La Ville der Jahreswertung der HTT rangiert der Ausnahmekönner aus Negresti Oas sogar auf Platz Nr. 2. Lukas Prüger hingegen wartet auch nach seinem dritten Saisonturnierstart weiter auf seinen ersten HTT-Titel im Jahr 2019. Aus dem UTC La Ville berichtet für hobbytennistour.at C.L

img_7522

Damian Roman auf HTT-500er-Ebene seit 10 Spielen ungeschlagen und ohne Satzverlust neuer April-HTT-500-Champion

Damian Roman hat am Mittwoch Nachmittag bei prächtigen äußeren Verhältnissen und auf einem top präparierten Centercourt im UTC La Ville den ersten großen HTT-Sandplatz-Titel des Jahres gewonnen, und damit die Nachfolge von Matthias Haubner als April-HTT-500-Champion angetreten. Der 36jährige Ranglisten-Zwölfte triumphierte beim 336. HTT-500-Turnier der Open Ära mit Siegen über Wildcard-Spieler Marko Nenadovic, Tour-Neuling Michael Sarnitz, den April-HTT-500-Sieger von 2017 Patrick Dobesch, den Saisondebüt feierenden 3fachen serbischen HTT-Wimbledonsieger Vladimir Vukicevic und im Endspiel über den topgesetzten 2fachen HTT-Tour-Finals-Gewinner Lukas Prüger, und fixierte bei seiner 27. HTT-Final-Teilnahme Titel Nr. 19 ohne Satzverlust. Roman gelang beim 7:5, 6:4 Erfolg der erste Sieg über Prüger im vierten direkten Duell, und insgesamt ist das Aushängeschild des TC Strebersdorf nun bereits seit 10 Matches auf HTT-500er-Ebene ungeschlagen.

img_7496

Damian Roman in seinem 50. HTT-Karriere-Turnier mit dem Versuch die April-HTT-500-Final-Schmach von 2016 vergessen zu machen

Der finale Auftritt Damian Romans beim HTT-Sandplatz-Opening 2019 auf der roten Asche des UTC La Ville war für den 36jährigen ein ganz besonderer. Bei seinem Jubiläums-Turnierstart – Roman bestritt sein 50. HTT-Karriere-Single-Turnier – wollte er natürlich ein dem Jubiläum angemessenes Resultat erzielen, dazu den Finalauftritt beim April-HTT-500-Turnier von 2016 vergessen machen, als er Vladimir Vukicevic glatt mit 2:6, 1:6 unterlag. Und dann war da natürlich noch das Prestige-Duell im Endspiel gegen Angstgegner Lukas Prüger, das Roman schon während der Turnierwoche unbedingt erzwingen wollte. Am Mittwoch Nachmittag war es dann soweit, standen sich die beiden erfolgreichsten Spieler der vergangenen fünf Jahre, und zwei ehemalige HTT-Ranglisten-Erste im Finale des 719. Sandplatz-Turniers der HTT-Geschichte gegenüber. Noch dazu im allerersten Match der neuen Sandplatz-Saison auf “Court Lance Lumsden”, der in mühevoller Arbeit vom Platz-Personal des UTC La Ville für diesen mit Hochspannung erwarteten HTT-Showdown rechtzeitig fertiggestellt wurde.

img_7387

Prüger gibt in seinem 20. HTT-Karriere-Finale eine 5:2 Führung im ersten Satz noch aus der Hand

Und zunächst sah es dann auch so aus, als ob Lukas Prüger seiner Rolle als Angstgegner Romans ein weiteres Mal gerecht werden würde. Der 21jährige, der vor dem April-HTT-500-Turnier fünf seiner letzten sieben HTT-500-Starts erfolgreich beendet, und sich bei seinem 40. HTT-Karriere-Turnierstart zum bereits 20. Mal in ein Finale vorgespielt hatte, verwandelte mit fünf in Serie gewonnenen Games einen frühen 0:2 Rückstand in eine sicher scheinende 5:2 Führung. Zwei Doppelfehler Prügers im folgenden Aufschlagspiel leiteten aber die kaum mehr für möglich gedachte Wende in diesem ersten Durchgang ein. Denn Prüger schwächelte fortan brutalst bei eigenem Service, hatte zudem einen echten “Rückhand-Ast” zu beklagen, und brachte keines seiner restlichen Aufschlagspiele im ersten Satz mehr durch. Eine Break-Chance bei 5:5 hatte der 2fache HTT-Tour-Finals-Champion vom Schwechater TC noch, nach 52 gespielten Minuten und letztlich fünf en suite geholten Games, ging der erste Satz aber mit 7:5 an den rumänischen Ranglisten-Zwölften, der in seinem 199. HTT-Karriere-Single längst Lunte gerochen hatte.

img_7409

Damian Roman holt in seinem 199. HTT-Karriere-Einzel auch im zweiten Satz einen 3:4 Rückstand auf, und feiert am Ende seinen zweiten HTT-Saisonerfolg in Serie

Der überhaupt erste Satzgewinn gegen Prüger verlieh Roman eine breite Brust, mit der er dem im zweiten Heat auf 3:1 davonziehenden Gegner auf Augenhöhe begegnete. So nützte der 36jährige gleich seine allererste Break-Chance im zweiten Satz zum 3:3, vorallem aber überstand Roman jene kritische Phase, in der Prüger mit einem weiteren Break zum 4:3 und einer 40:15 Führung bei eigenem Aufschlag unaufhaltsam in Richtung Satzausgleich zu marschieren schien. Ein phantastischer Volley und ein Rückhand-Winner bei Breakball, hievten Roman mit dem prompten Re-Break allerdings zurück in die Entscheidung von Satz Nr. 2, während Prüger das abermals leichtfertig aus der Hand gegebene Break zum 4:4 nicht mehr wegstecken sollte. Acht Minuten später war die Show auf Court Lance Lumsden zu Ende, hatte Roman sich selbst mit einem souverän durchgebrachten Aufschlagspiel 5:4 in Front gebracht, und mit seinem letzten und insgesamt siebenten Break für die viel umjubelte Entscheidung aus seiner Sicht gesorgt.

img_7519

img_7511

Die Stimmen und Statistiken zum großen April-HTT-500-Finale 2019

“Mir war dieses Match gegen Prüger sehr wichtig. Ich habe zuletzt einen deutlichen Formanstieg verspürt, und ich wollte unbedingt wissen, wie ich auf meinem Paradebelage gegen Prüger abschneiden kann. Das es jetzt am Ende sogar ein Sieg wurde, ist umso schöner”, strahlte Damian Roman mit der Frühlingssonne am Centercourt des UTC La Ville um die Wette. Lukas Prüger hingegen kommt in der Saison 2019 noch nicht so richtig in Schwung. Der erste Saisontitel steht noch aus, dennoch gab es auch aus Sicht des 21jährigen positive Dinge zu berichten. Immerhin stand er wie erwähnt in seinem 20. HTT-Karriere-Finale, ein Umstand der in der langen HTT-Geschichte auch erst 14 Spielern vor ihm gelungen ist. Mit 17 Siegen bei nur 3 Niederlagen kann Prüger auf eine durchaus starke HTT-Finalbilanz verweisen. Zudem hat er in den letzten 30 Matches auf HTT-500er-Ebene 27 Siege bei nur 3 Niederlagen gefeiert, und 26. Mal in ununterbrochener Reihenfolge mindestens das Viertelfinale bei einem Turnier der drei großen HTT-Serien erreicht zu haben, unterstreicht die Qualität Lukas Prügers trotz fehlendem HTT-Saisontitel 2019.

img_7505

img_7502