Top-Ten-Stars stürmen ins Semifinale des Jänner-HTT-500-Turniers

Die beiden niederösterreichischen HTT-Top-Ten-Stars Maximilian Wild und Andreas Szabados haben am Sonntag Abend im Gleichschritt das Semifinale des mit 500 Siegpunkten dotierten Jänner-HTT-500-Turniers erreicht. Der topgesetzte Wild beendete am dritten Spieltag des Saison-Eröffnungsturniers im UTC La Ville zunächst die Hoffnungen von Serbiens Power-Lady Jovana Peric auf eine erste Sensation in diesem neuen Tennisjahr, und stoppte im Anschluss im abendlichen Viertelfinale auch den Erfolgsrun von HTT-Neuling Boris Novak auf ein noch erfolgreiches HTT-Debüt. Während die Nummer 1 des Turniers bei der HTT-Australian-Open-Generalprobe also noch ohne Satzverlust ist, musste Andreas Szabados am gestrigen Sonntag im Viertelfinale gegen Schneider-Bezwinger Michael Schwarz den ersten Satzverlust im Verlauf des 18. Jänner-HTT-500-Turniers hinnehmen. Aus dem UTC La Ville berichtet für hobbytennistour.at C.L

img_9602

Maximilian Wild muss gegen Serbiens weiblichen Topstar Jovana Peric in den Tie-Break, ehe er als erster Spieler ins Semifinale des Jänner-HTT-500-Turniers einzieht

Jungstar Maximilian Wild hat nach seinem 50. HTT-Karriere-Einzelsieg am Samstag Abend in Runde 1 gegen Andreas Tolunay und seinem sonntägigen Doppelpack gegen Powerlady Jovana Peric und Tour-Newcomer Boris Novak das Semifinale der 18. Auflage des Jänner-HTT-500-Turniers und damit zum fünften Mal überhaupt die Vorschlussrunde eines Indoor-Events der Hobby-Tennis-Tour erreicht. Der 18jährige gab auf dem Weg ins Halbfinale keinen Satz ab, musste im mit Spannung erwarteten achtelfinalen “battle of sexes” gegen die derzeit beste HTT-Dame Jovana Peric im ersten Durchgang aber über den Umweg Tie-Break, und dabei einige bange Momente überstehen. Denn die junge 17jährige Serbin, aktuell die Nummer 66 der HTT-Computerrangliste, “battlete” sich mit Wild eine Stunde lang auf hohem Niveau, hatte im Tie-Break sogar eine 4:2 Führung inne, ehe Wild seine Klasse ausspielte, und Peric in ihrem 50. HTT-Karriere-Match in die Schranken wies. Für Peric war der Sonntag-Nachmittag trotz letztlich erlittener Niederlage eine “coole Erfahrung”, während Wild mit einem blauen Auge und geschaffter Schadensbegrenzung davonkam. Den Beinahe-Ausrutscher bügelte der Ranglisten-Zweite allerdings im Viertelfinale mit einem souverän errungenen Zweisatzerfolg über den sich äußerst stark präsentierenden Neuling Boris Novak wieder aus. Vergessen ist mit dem Halbfinal-Einzug auch die Vorjahresschmach, als sich Wild bei seinem HTT-Debüt gleich in Runde 1 verabschieden musste.

img_7859

Andreas Szabados muss gegen einen neuerlich stark spielenden Michael Schwarz über die volle Distanz gehen

Im Semifinale und dem Kampf um einen Platz im Endspiel des Jänner-HTT-500-Turniers, bekommt es Maxi Wild am Montag Abend in einer Night-Session mit dem 3fachen HTT-Titelträger Andreas Szabados zu tun. Der 29jährige zeigte sich bei seiner Jänner-HTT-500-Premiere in den ersten beiden Matches gut in Form und in blendender Spiellaune. Sowohl gegen Frankreichs HTT-Top-Star Franz Lukas als auch gegen Jakum-Bezwinger Matthias Wurzer vom TK Big Point Muckendorf, blieb der Ranglisten-Siebente aus Niederösterreich ungefährdet, ehe Schneider-Bezwinger Michael Schwarz mit einer weiteren grandiosen Darbietung ausholte, und den an Nummer 3 gesetzten Favorit im Viertelfinale zu Überstunden und über die volle Distanz von drei Sätzen zwang. Nach gewonnenem Tie-Break wurde Szabados im zweiten Satz eine kurze Phase der Unachtsamkeit sofort zum Verhängnis. Ein kassiertes Break, und der zweite Satz war auch schon weg. Am Ende war es freilich ein Patzer ohne Folgen, denn in der Entscheidung stellte Szabados mit einem klaren 6:1 die Kräfteverhältnisse wieder her, und fixierte seine semifinale Teilnahme beim Jänner-HTT-500-Turnier.

img_9790

Tullner Power: Zellinger & Zeitlberger im Gleichschritt ins Viertelfinale des 18. Jänner-HTT-500-Turniers

Was tat sich sonst noch am dritten Spieltag des Saison-Auftakt-Turniers im UTC La Ville? Die Tullner HTT-Stars Markus Zellinger und Josef Zeitlberger rauschten im Gleichschritt ins Viertelfinale der unteren Tableau-Hälfte. HTT-US-Open-Semifinalist Markus Zellinger gab gegen den jungen Qualifikanten Danijel Lazic und den deutschen HTT-Neuling Miha Stefanescu gerade einmal sieben Games ab, und scheint damit bereit zu sein für sein Viertelfinal-Duell am Montag Abend gegen HTT-Wimbledonsieger Bernhard Scheidl. Ebenfalls in der dritten Runde steht Zellingers Freund und Teamkollege Josef Zeitlberger, der bei seinem zweiten HTT-Antreten die HTT-Jugend auf “Herz & Nieren” prüfte, und die beiden Jungstars Philipp Fedorczuk und Dominik Vonbank verabschiedete. Zeitlberger attestierte den beiden Juniors allerdings eine starke Leistung und eine noch größere Zukunft. “Beachtlich wie die beiden mit ihren erst 14 Jahren hier aufgetreten sind”.

img_1298