Auftakt in die 30. Saison der HTT-Geschichte

Es ist kaum zu glauben! Am bevorstehenden zweiten Jänner-Wochenende des neuen Jahres startet die Hobby-Tennis-Tour bereits in ihre 30. Saison seit Gründung im September 1990. Seit 2002 wird das HTT-Tennisjahr zudem traditionell mit dem Jänner-HTT-500-Turnier eröffnet, und diese 18. Auflage des mit 500 Siegpunkten dotierten HTT-Turniers im UTC La Ville bildet nicht nur den Auftakt in eine weitere hoffentlich spannende und ereignisreiche Saison, sondern gleichzeitig auch die Generalprobe für das eine Woche später stattfindende erste HTT-Grand-Slam-Turnier des Jahres. Und für das “warm up” der 2019er-Ausgabe der HTT-Australian Open hat sich ein hochkarätiges Feld mit einigen Top-Ten-Stars angesagt. Ein Bericht von C.L

img_5578

Bei der HTT-Australian-Open-Generalprobe wird Nachfolger von Markus Neuhauser als Jänner-HTT-500-Sieger gesucht

Eine Saison mit vielen Neuerungen, Überraschungen und tradionellen Highlights geht am Freitag mit der wie erwähnt 18. Ausgabe des Jänner-HTT-500-Turniers und dem Kampf um die Nachfolge von Vorjahressieger Markus Neuhauser in Szene. Der Schauplatz des Saison-Openings ist einmal mehr das UTC La Ville, wo Gastgeber und Hausherr Raimund Stefanits die HTT bereits zum 249. Mal “Indoor” und zum 359. Mal “insgesamt” begrüßt. Der Saisonauftakt der HTT-Stars steht natürlich wie jedes Jahr ganz im Zeichen der bevorstehenden HTT-Australian Open, die bereits am kommenden Donnerstag mit der Qualifikation beginnen. Nur vier Mal in der Geschichte dieses Turniers, wurde der Jänner-HTT-500-Champion in der Woche darauf auch erster Grand-Slam-Sieger des Jahres, seit zwei Jahren allerdings ist der Erfolg beim Jänner-HTT-500-Turnier sowas wie die Garantie für den Titelgewinn beim ersten HTT-Major des Jahres. 2017 holte Rumäniens Jungstar Alex Stokker das “Jänner-Double”, und im Vorjahr triumphierte der Niederösterreicher Markus Neuhauser bei den beiden ersten großen Saison-Events des Jahres.

img_3192

Jungstar Maximilian Wild führt die Setzliste beim Saisonauftakt-Turnier im UTC La Ville an

Wenige Stunden vor Nennschluss haben drei HTT-Asse aus den aktuellen Top Ten ihr Kommen zum Jänner-HTT-500-Turnier zugesagt. Angeführt wird die Setzliste vom Ranglisten-Zweiten Maximilian Wild, der mit dem Start beim Jänner-HTT-500-Turnier sein Tennisjahr eröffnet, und mit einem gelungenen Auftakt seine großartige Premierensaison von 2018 bestätigen möchte. 49 Einzelsiege und 4 Turniererfolge verzeichnete der 18jährige Niederösterreicher im Vorjahr, wobei sein Tour-Debüt beim Jänner-HTT-500-Turnier 2018 wenig berauschend verlief. Gleich in Runde 1 scheitere Wild am späteren norwegischen Finalisten Maximilian Ringvold-Berger. Hinter Jungstar Maxi Wild startet HTT-Wimbledonsieger Bernhard Scheidl als Nummer 2 gesetzt in die 18. Jänner-HTT-500-Ausgabe. Der 33jährige Burgenländer, der bei den nächstwöchigen HTT-Australian Open sein 60. Karriere-Turnier bestreiten könnte, hat beim Saisoneröffnungsturnier bislang immer recht passabel abgeschnitten. 2015, eine Woche vor seinem Triumph bei den HTT-Australian Open erreichte er das Semifinale, genauso wie im Vorjahr, als erst in der Vorschlussrunde am späteren Sieger Markus Neuhauser scheiterte. Das Viertelfinale 2017 rundet die Jänner-HTT-500-Bilanz des amtierenden HTT-Wimbledonsiegers ab.

img_9847

HTT-US-Open-Halbfinalist Markus Zellinger vom TC Tulln als Geheimfavorit auf den ersten Titel der neuen Saison

Der dritte Top-Ten-Spieler beim Jänner-HTT-500-Turnier 2019 heißt Andreas Szabados, und der 29jährige Niederrösterreicher hofft nach seiner intensiven Premierensaison im Vorjahr auf eine weitere Leistungs- und Ergebnissteigerung. Szabados bestreitet am kommenden Weekend sein 25. HTT-Karriere-Turnier, und spekuliert nach seinen starken Auftritten bei den HTT-Tour-Finals zumindest mit einem Platz im Semifinale. Geheimfavorit auf den ersten Saisontitel und aussichtsreicher Anwärter auf eine höchst erfolgreiche Saison 2019 ist aber Markus Zellinger. Der HTT-US-Open-Semifinalist vom TC Tulln hofft auf ein permanentes Kräftemessen mit den Stars der HTT und einen abschließenden Platz unter den Top 8 beim großen HTT-Saisonfinale im UTC La Ville. Gespannt darf man auch noch auf den Auftritt von Philipp Schneider sein, der beim Jänner-HTT-500-Turnier erst zum zweiten Mal nach 2016 seine Saison eröffnet, und in seinem 71. Karriere-Turnier sowas wie die “alte Garde” vertritt. 2016 stand der 16fache Titelträger beim Jänner-HTT-500-Turnier im Finale, wo er Christoph Beutler unterlag. Sein Auftaktmatch an diesem Wochenende wird übrigens sein 240. HTT-Karriere-Single sein.

img_3472