Stadthallen-Truimphatoren scheitern in der Challenger-Tour-Finals-Quali

Roland Klinger, Rares Maftei, Thomas Peyerl, Gerald Marhold, Nemanja Dejanovic, Felix Sagasser, Marcus Schischlik und Alexander Rieger, so liest sich die Siegerliste der vor 8 Jahren in der Saison 2010 erstmals ausgetragenen HTT-Challenger-Tour-Finals, ehe der Showdown der besten Challenger-Asse 2018 am gestrigen Freitag Abend mit der Qualifikation und der ersten Runde der Gruppenphase in Szene gegangen ist. Und das mit einem hochkarätigen Feld, in dem sich vom Kitzbühel-Champion, über den Erste Bank Open Sieger bis hin zu Titelverteidiger Alexander Rieger die kommenden fünf Tage alles duelliert, was in der Challenger-Szene Österreichs Rang und Namen hat. Aus dem UTC La Ville berichtet für hobbytennistour.at C.L

img_2127

Hochkarätige Qualifikation mit prominenten Opfern

Schon die Qualifikation zum 128. HTT-Saisonturnier mit ihren vier Ausscheidungs-Matches machte am Freitag Abend im UTC La Ville deutlich, welche Qualität die heurige neunte Auflage des großen HTT-Challenger-Saisonfinales zu bieten hat. Um überhaupt einen Platz in der Gruppenphase zu ergattern, mussten sich zum Beispiel auch die beiden Erste Bank Open Challenger Finalisten Christian Hauer und David Hofmann in der Quali anstellen. Aufstrebende Jungtalente wie Noah Castillo, Martin Priban, der vorjährige Future-Tour-Finals-Gewinner Florian Mayer oder die beste Challenger-Lady Nathalie Gratzl komplettierten eine Qualifkation, die schon am Freitag Abend bestes Challenger-Tennis am Altmannsdorfer Ast garantierte.

img_2134_0

Stadthallen-Finalduo verfehlt HTT Challenger Tour Finals Hauptbewerb

Und so kam es am Ende zwar unerwartet, aber keineswegs überraschend, dass sich jene beiden Herren schon vor der anstehenden Gruppenphase verabschieden mussten, die noch vor drei Wochen in der Wiener Stadthalle die allseits beneideten Akteure am Next Gen Court des Wiener ATP Turniers waren. Stadthallen-Sieger Christian Hauer musste sich nach über zweieinhalb Stunden Spielzeit und einem stetigen Auf & Ab gegen die Nummer 3 des Turnier Martin Prechtl geschlagen geben, der in seinem 70. HTT-Karriere-Match dank eines besseren Finish mit 6:7, 6:4, 6:4 sein Hauptbewerbsticket fixierte. Und auch Stadthallen-Finalist David Hofmann durfte nur kurz von der Gruppenphase der HTT-Challenger-Tour-Finals träumen. Der Gänserndorf-Challenger-Champion hatte gegen den slowakischen Jungstar Martin Priban nur Mitte des zweiten Satzes seine hellen Momente. Zuwenig, um den Baden Open Challenger Champion beim 7:5, 6:3 an seinem 35. HTT-Karriere-Einzelsieg zu hindern.

img_2076

img_8124_0

Florian Mayer gewinnt Geschlechter-Duell gegen Nathalie Gratzl

Eine Klasse für sich war auch Februar-Challenger-Gewinner Noah Castillo, der gegen die Nr. 3 der Juniors-HTT Felix Maierhofer mit 6:1, 6:1 seine Mitfavoritenrolle unterstrich. Einiges an Brisanz versprach auch die letzte Quali-Begegnung zwischen Florian Mayer und Nathalie Gratzl. Das Teenager-Geschlechter-Duell zwischen der ehemaligen HTT-Juniors-Nummer 1 und der Mai-Challenger-Championesse hielt nur im ersten Satz was man sich im Vorfeld versprochen hatte. In Durchgang Nr. 2 brauste Mayer mit 6:2 über Gratzl hinweg, und zog mit seinem 30. HTT-Karriere-Einzelsieg letztlich souverän in die Gruppenphase der HTT-Challenger-Tour-Finals 2018 ein.

img_7162