Luka Matic kampflos neuer OTC Open Champion

Das mit großer Spannung erwartete Finale bei der 5. Auflage der mit 1000 Euro dotierten OTC Open zwischen dem 2fachen Titelträger Florian Brunner und HTT-Wimbledon-Semifinalist Luka Matic ist am Mittwoch Nachmittag zum Leidwesen aller Beteiligten geplatzt. Wegen einer angerissenen Hornhaut im rechten Auge musste Brunner nach einer zweistündigen Verschiebung und ärztlicher Konsultation passen und die Hoffnungen auf den anvisierten OTC-Open-Hattrick begraben. Zum neuen OTC-Open-Champion und Nachfolger von Vorjahressieger Lukas Prüger avancierte derweil Jungstar Luka Matic. Der 19jährige vom TC Brunn am Gebirge feierte beim fünften HTT-Masters-Series-1000-Saisonturnier seinen allerersten HTT-Karriere-Titel und durfte sich so nebenbei über 300 Euro Preisgeld und 2 Gramm Gold freuen. Mit Karriere-High-Ranking Nr. 17 und alleine 1720 in diesem Jahr eroberten Ranglistenpunkten, ist Matic nun auch ein ernster Kanditat für die Teilnahme an den HTT-Tour-Finals Ende November im UTC La Ville. Vom Ober St. Veiter TC berichtet für hobbytennistour.at C.L

img_6491

Augenklinik statt Centercourt – Florian Brunner mit angerissener Hornhaut für OTC Open Finale spielunfähig

Es war nicht jener Finaltag, den sich Gastgeber, Veranstalter, Spieler und Zuschauer am abschließenden Feiertag für das Ende der heurigen OTC Open vorgestellt hatten. Es war eigentlich alles angerichtet für einen Showdown der Superlative, mit einem hochklassigen Duell zwischen OTC-Open-Spezialist Florian Brunner und dem ohne Satzverlust ins Endspiel gestürmten Luka Matic. Der Centercourt hergerichtet, das Wetter top, die Zuschauerränge am “Court Central” gut gefüllt, wurde 5 Minuten vor Beginn des Finales Brunners Freundin mit der Hiobsbotschaft beim Veranstalter vorstellig, dass es Probleme mit dem rechten Auge Florians geben würde. Was war passiert? Brunner lag vor dem Finale eigentlich nur entspannt in einem Liegestuhl im Ruhebereich der Anlage, als ihm etwas in sein rechtes Auge flog. Der Selbstversuch den Fremdkörper aus dem Auge zu holen, scheiterte, und endete mit einem geröteten Sinnesorgan. In Absprache mit dem finalen Gegner und dem Veranstalter wurde das Finale verschoben, und Brunner in die Augenklinik der Wiener Rudolfstiftung chauffiert. Dort stellte die behandelnde Ärztin dann eine angerissene Hornhaut fest, und riet dem 2fachen OTC-Open-Sieger zudem, auf ein Antreten im Finale zu verzichten.

img_6481

Die Stimmen zum abgesagten OTC Open Endspiel

Zuück auf der Anlage und mit abgenommenem Augenschutz, musste Brunner dann leidvoll feststellen, dass ein Antreten im Finale gegen Powerserver Luka Matic absolut keinen Sinn macht. Schweren Herzens musste er den Versuch nach seinem dritten OTC Open Titel nach 2014 und 2016 zu greifen, letztlich absagen. “Es tut mir sehr leid für alle Beteiligten. Ich möchte mich auch bei meinem Gegner Luka Matic für die Wartezeit bedanken und mich für mein Nichtantreten entschuldigen. Aber so macht es einfach keinen Sinn”, verabschiedete sich Brunner mit 130 Euro Preisgeld heim in Richtung Oberösterreich. “So will man natürlich nicht gewinnen. Ich hätte sehr gerne gegen den Florian gespielt. Ich hatte mich schon riesig auf dieses Finale gefreut”, betonte derweil der neue OTC Open-Champion, der auf seinem Weg zum ersten HTT-Karriere-Titel die Herren Alexander Walter, Stefan Roch, Michael Rohrböck und Matthias Wolf ohne Satzverlust verabschiedete. Mit seinem ersten Titelgewinn auf Masters-Series-1000-Ebene steht Matic nun auch erstmals unter den Top 20 der HTT-Comoputer-Rangliste.

img_6487