Stößt ausgerechnet Florian Kopf seinen Freund vom HTT-Thron?

Einer der absoluten Höhepunkte des HTT-Kalenders, die mit 1000 Euro dotierten OTC Open haben uns bislang nicht nur vier hochkarätige Tennistage am Jennerplatz hoch über Wien beschert, sondern könnten jetzt auch noch in der Inthronisierung einer neuen Nummer 1 gipfeln. Denn am viertelfinalen Super-Monday mit vier hochklassigen Duellen um die begehrten Semifinal-Tickets beim fünften HTT-Masters-Series-1000-Turnier des Jahres haben sich förmlich die Ereignisse überschlagen. Zunächst kippte ausgerechnet Freund und Doppelpartner Florian Kopf mit einem Dreisatzsieg die noch amtierende Nummer 1 Lukas Prüger aus dem Rennen um eine erfolgreiche Titelverteidigung sowie den 300 Euro Siegerscheck, und womöglich sogar vom Thorn der Hobby-Tennis-Tour. Denn Prügers erster Verfolger im Ranking Matthias Wolf ist noch im Bewerb, und wahrte im viertelfinalen Duell der Sandplatzwühler gegen Kitzbühel-Sieger Dominik Negrin seine Chancen, den größten Erfolg seiner Tenniskarriere zu erzielen. Die Dramaturgie des Rennens um die Nummer 1 wurde dann noch von der hereinbrechenden Dunkelheit erhöht, denn beim Stand von 5:7, 6:3, 1:2 aus Sicht des möglichen neuen HTT-Thronfolgers musste das Match abgebrochen werden. Holt Wolf heute ab 17 Uhr den dritten Satz, dann ist er die neue Nummer 1 der Hobby-Tennis-Tour. Vom OTC berichtet für hobbytennistour.at C.L

img_5998

OTC Open einmal mehr mit der Note “Außergewöhnlich” und möglicherweise als Schauplatz eines Wechsels an der HTT-Ranglisten-Spitze

Ein gigantisches Tennis-Wochenende mit einem an Topstars nur so wimmelnden Teilnehmerfeld, mit phantastischen Matches und grandiosen Leistungen am laufenden Band, mit einem gastgebenden Verein, der für “sein Event” mit einem sehenswerten Rahmenprogramm wieder die Note “Außergewöhnlich” verdient, und mit bestem Sommerwetter und Holiday-Stimmung geht am morgigen Feiertag zu Ende. Seine Ausnahmestellung im Kalender haben die mit 1000 Euro dotierten OTC Open also weiter zementiert, am Dienstag Abend könnte das Super-Event am Jennerplatz im noblen Hietzing aber noch die Extraglanzpolitur erhalten. Ein Wechsel an der Ranglisten-Spitze steht an, wenn Matthias Wolf diesmal die Nerven behält, und den entscheidenden dritten Satz des am Montag Abend wegen Dunkelheit abgebrochenen Viertelfinales gegen Kitzbühel-Sieger Dominik Negrin gewinnen sollte.

img_6209

img_6181

Wolf bislang glücklos im Kampf um die Nummer 1, könnte heute Nachmittag vom Viertelfinal-Aus des Ranglisten-Ersten und OTC-Open-Titelverteidigers Lukas Prüger profitieren

Allerdings stellte sich Wolf bei seinen bisherigen Versuchen den HTT-Ranglisten-Thron zu besteigen, wenig erfolgreich an. Beim dritten HTT-Grand-Slam-Turnier des Jahres im “Wimbledon der HTT”, crashte Wolf – den Platz an der Sonne vor Augen – in Runde 1 aus dem Turnier. Beim Heimturnier am Flötzersteig hätte Wolf mit einem “Sieg daham” den Grundstein für einen weiteren Anlauf in Richtung Spitzenposition legen können, einzig die Nerven und eine hartnäckige Verkühlung während der Flötzersteig Open verhinderten Wolfs Sturm nach ganz oben. Der folgende Raasdorf-Titel nützte nichts, weil Prüger beim gleichzeitig stattfindenden Kalksburg Cup mit seinem dritten Saisontitel konterte, ehe sich das Duell um die Nummer 1 am Montag Abend im Viertelfinale der 5. Auflage der OTC Open dramatisch zuspitze. Zunächst setzte es für Titelverteidiger Lukas Prüger im 30. Saisonmatch 2018 die 5. Niederlage, und das ausgerechnet im ersten direkten Duell mit seinem Freund und Doppelpartner Florian Kopf. Der könnte dem bereits sicher entthronten OTC Open-Sieger jetzt also auch noch die Nummer 1 Position gekostet haben. “Das wäre kein Problem. Nächstes Wochenende in Kalksburg hole ich mir die Nummer 1 wieder zurück”, zeigte sich Prüger relaxt.

img_6105

img_6202

Wolf vor Verwirklichung seines Traums und Matic zieht im Schatten der HTT-Topstars seine Kreise

Weniger “entspannt” wird wohl heute Nachmittag ab 17 Uhr Matthias Wolf in die Fortsetzung des Viertelfinal-Hits mit Kitzbühel-Sieger Dominik Negrin gehen. 5 Games zur Verwirkllichung des großen Traums fehlen vielleicht nur mehr, und dann wäre der 30jährige Flötzersteig-Star mit knappen 15 Pünktchen Vorsprung die neue und insgesamt erst 24. Nummer 1 der HTT-Geschichte. Was tat sich sonst noch am gestrigen Viertelfinaltag: Luka Matic zieht im Schatten der HTT-Superstars seine Kreise am OTC, und hat sich als Nummer 12 gesetzt ohne Satzverlust und mit nur 14 abgegebenen Games ins Semifinale gespielt, wo er auf den Gewinner der Partie Wolf vs. Negrin wartet.

img_6019

Florian Brunner steht nach Dreisatzsieg über Damian Roman zum vierten Mal in seiner Karriere im Semifinale der OTC Open

Den Auftakt am gestrigen Viertelfinaltag am Centercourt des OTC machten übrigens zwei Herren, die schon in der Siegerliste dieses höchstdotierten HTT-Masters-1000-Turniers stehen. Der 2fache Champion Florian Brunner (Sieger 2014 und 2016) gegen den Titelträger von 2015 Damian Roman, großes Tennis war also vorprogrammiert! Es wurde dann eher ein kurioses Match, in dem beide Spieler selten gleichzeitig auf  Topniveau agierten, und darum auch mit einem merkwürdigen Ergebnis vom Platz gingen. 6:0, 3:6, 6:1, Florian Brunner hatte die Neuauflage des 2016er-Viertelfinales hier am OTC erneut gewonnen, und damit zum 4. Mal in seiner Karriere die Vorschluss-Runde der OTC Open erreicht. Hochachtung erarbeitete sich aber auch Rumäniens ehemalige Nummer 1 in den letzten drei Wochen. Quasi aus der “HTT-Rente” gekommen, zeigte Teilzeit-Ass Damian Roman ohne Matchpraxis und entsprechender Vorbereitung seine ganz große individuelle Klasse. Dem Vorbereitungsturnier am Flötzersteig ließ er praktisch aus dem Stand sein viertes Kitzbühel-Finale folgen, und auch die Nachbereitung bei den OTC Open mit dem Einzug unter die Top 8 kann der 17fache Turniersieger als Erfolg verbuchen. Das macht Lust auf mehr, vielleicht schon bei den HTT-US-Open, wo Roman dann auf seinen vierten Hartplatz-Grand-Slam-Titel losgehen könnte. Und zuzutrauen wäre ihm dies allemal.

img_6042