HTT-Elite gastiert bei Premiere der Flötzersteig Open 500

Es geht Schlag auf Schlag! Nach dem dritten Grand-Slam-Turnier des Jahres in HTT-Wimbledon, dem Prater Cup und den Floridsdorf Open, nahen mit riesigen Schritten bereits die nächsten Event-Highlights mit Kitzbühel und den 1000 Euro OTC Open. Bevor sich der HTT-Tross nächste Woche in Richtung Gamsstadt in Bewegung setzt, steht aber quasi als Generalprobe ein komplett neues Turnier auf dem Programm. Die Premiere der Flötzersteig Open verspricht an diesem Wochenende wieder Hobby-Tennis vom Allerfeinsten. Mit 5 Spielern aus den aktuellen Top 20 kann sich das Teilnehmerfeld des 665. Sandplatz-Turniers der HTT-Geschichte absolut sehen lassen, und auch dahinter garantieren absolute HTT-Hochkaräter und große Stars für ein hochklassiges und spannendes Tennisfest. Eine kleine Vorschau auf die Flötzersteig Open 2018 von C.L

img_9072

Alle Augen auf Flötzersteig-Lokalmatador Matthias Wolf und HTT-Wimbledonsieger Bernhard Scheidl

Eigentlich hatte man seitens der Organisatoren der Flötzsteig Open 500 nur bescheidene Ziele im Vorfeld ihres HTT-Debüts ausgegeben. Rund um den 3fachen Saisonsieger und Lokalmatador Matthias Wolf wollte man ein Turnier auf die Beine stellen, das quasi als Fundament für eine längerfristige und vorallem erfolgreiche Zukunft der Flötzersteig Open im Kalender der HTT dienen sollte. “Wenn wir den ein oder anderen HTT-Superstar neben Matthias Wolf für unser Turnier gewinnen könnten, dann wäre das schon eine feine Sache”, betonte auch Flötzersteig-Mitglied Herbert Gruner. Nun: Neben der aktuellen Nr. 2 der HTT-Computer-Rangliste und Lokal-Hero Matthias Wolf kann die Flötzersteig-Premiere im HTT-Kalender mit einem wahrlich bombastischen Teilnehmerfeld aufwarten. So kommen u.a. mit dem amtierenden HTT-Wimbledonsieger Bernhard Scheidl und dem frischgebackenen Floridsdorf Open 500-Champion Maximilian Wild noch zwei weitere Top-Ten-Spieler in den 14. Wiener Gemeindebezirk.

img_8415

HTT-French-Open-Semifinalist Dominik Negrin führt riesige Meute an aussichtsreichen Spielern im Feld der Flötzersteig Open 500 an

Die HTT-Promi- und Stardichte bei den Flötzersteig Open 500 geht aber noch weit über das erwähnte Top-Ten-Trio hinaus. Die Elite der HTT schlägt in Wien-Penzing auf, und hat auch abseits der Top Ten noch gewaltiges Niveau zu bieten. Dominik Jaros – heuer schon kurz einmal Top Ten Spieler und der letztjährige HTT-Tour-Finals-Starter Filip Markovic vom Team Donaufeld machen die Top 20-Starter komplett. Dahinter aber tummeln sich in einem großartig ausgeglichenen Starterfeld klingende Namen mit höchster Kompetenz in Sachen Tennis, die ebenfalls ein gewichtiges Wort um den Titel mitreden möchten. Wie beispielsweise Dominik Negrin vom Heeres TC. Der HTT-Erste Bank Open 500 Sieger des Jahres 2014, stand heuer bei den HTT-French-Open immerhin im Semifinale, und zählt auf seinem Lieblingsbelag Sand bei jedem HTT-Turnier zum engeren Favoritenkreis. Oder schafft einer der Jungen ausgerechnet bei den Flötzersteig Open den Durchbruch? Mit Theo Berger, Gerald Dominik, Benjamin O Brien oder Raffael Gruber ist genug jugendliche Qualität am Start. ITN mäßig lauern mit Peter Rathhammer vom UTC Judenau, und dem UTC Mistelbach Duo Martin Mayrl und Klaus Ribitsch weitere sportliche Schwergewichte im Tableau. Außenseiterchancen werden auch Chinas HTT-Superstar Johnny Ye, Hans Kunst und dem frischgebackenen Prater Cup-Champ Konstantin Samlukov aus Russland eingeräumt.

img_8740

Mit Philipp Schneider und Damian Roman tummeln sich auch zwei ehemalige Ranglisten-Erste im Tableau

Mit zwei ganz großen Namen der jüngeren HTT-Geschichte wird das wirklich beeindruckende Teilnehmerfeld bei den Flötzersteig Open 500 abgerundet. Der 2fache HTT-Tour-Finals-Gewinner und 16fache Titelträger Philipp Schneider gastiert in Wien-Penzing, und hofft auf eine Trendumkehr einer bislang eher durchwachsenen Saison, in der der mittlerweile 38jährige ein Semifinale beim Cash4Car Cup als bestes Reslutat zu Buche stehen hat. Sein letzter Titel datiert gar aus dem Oktober 2016, und als aktuelle Nummer 23 geht er mit einem für seine Verhältnisse eher bescheidenen Ranking in das Turnier.

img_5790

Das Comeback des Jahres: Damian Roman feiert bei den Flötersteig Open sein Saison-Debüt und will sich für die anstehende Titelverteidigung in Kitzbühel in Form bringen

Mit ganz großer Spannung erwartet die HTT-Community schließlich noch das Comeback des Jahres und den ersten Auftritt des ehemaligen Ranglisten-Ersten Damian Roman. Der rumänische Ausnahmekönner vom TC Strebersdorf, u.a. 3facher HTT-US-Open-Sieger und mit 17 Turniersiegen der erfolgreichste internationale Spieler der HTT-Open Ära seit 1990, findet sich im aktuellen Computer-Ranking nur mehr auf Position Nr. 69, und damit nicht in der Setzliste der glänzend besetzten Flötzersteig Open. Der Termin des Turniers wurde für die Verantwortlichen am Flötzersteig zum Glücksfall, denn der 36jährige aus Negresti Oas will sich beim 63. Saisonturnier für seine in Kitzbühel geplante Titelverteidigung in Schwung bringen. Dort in der Gamsstadt war vor einem Jahr auch Romans letzter Auftritt im Rahmen der HTT, und natürlich stellen sich alle Experten und Insider der HTT vor seinem Saison-Debüt die Frage: Wo steht er denn eigentlich der HTT-Superstar des Jahres 2016? Sucht er am Flötzersteig nur seine Form, hofft er auf das ein oder andere Sandplatz-Match mit starken Gegnern um sich für Kitz “warm zu spielen”, oder kann er gar nach Karriere-Titel Nr. 18 greifen?