Markus Neuhauser startet mit Kantersieg ins Mai-Masters

Für die einen ist es nur eine weitere Durchgangsstation auf dem Weg zum großen Saisonziel “HTT-French Open”, für die anderen ein ganz wichtiges Sandplatzturnier der zweithöchsten Masters-Kategorie, in jedem Fall aber ist die bereits 23. Auflage des Mai-Masters-Series-1000-Events im UTC La Ville das am besten besetzte HTT-1000er-Turnier seit eineinhalb Jahren und seit der November-Ausgabe 2016, als ebenfalls sechs Mann aus den aktuellen Top Ten um den Titel kämpften. Vorallem aber ist das dritte HTT-Masters-1000-Turnier der heurigen Saison auch die große Chance für alle Teilnehmer, in Abwesenheit des 1000er-Dominators der vergangenen 12 Monate Lukas Prüger, sich in die 51 Namen umfassende Siegerliste der HTT-Masters-Series-1000-Turniere einzutragen. Aus dem UTC La Ville berichtet  C.L

img_8378

26 Prozent Auslastung – Top Ten Stars und ihr ambivalentes Verhältnis zu den Turnieren der HTT-Masters-Series

11 Turniere lang befand sich die eigentlich mit jeweils 1000 Siegpunkten, Sachpreisen und Preisgeld bestens aufgestellte Turnierserie der HTT-Masters-1000-Bewerbe in einer unerklärlichen Krise. Zumindest was die Teilnehmerzahlen bei den Top Ten Stars der Szene betraf. In 11 Veranstaltungen seit dem November-Masters-Series-1000-Turnier 2016 im UTC La Ville, konnte keines dieser hochdotierten und hochgejazzten Turniere mehr als 4 Top Ten Spieler begrüßen. 110 mögliche Startplätze für die HTT-Superstars der Top 10 standen in diesen letzten 11 Turnieren logischer Weise parat, für gerade einmal 29 Nennungen reichte das Engagement der besten HTT-Spieler in diesem Zeitraum. Macht erbärmliche 26 Prozent, eine Bankrott-Erklärung ohne gleichen. Erklärbar ist oder war dieses Phänomen nicht, zumal die Turniere hinter der Top-Ten-Elite ja immer prächtig gefüllt waren.

img_8376

Perfekte Mischung beim hochkarätig besetzten Mai-Masters-Series-1000-Turnier mit Vorjahresfinalist Adrian Vorhemus

Beim dritten Saisonturnier auf Masters-Series-1000-Ebene an diesem ersten Mai-Wochenende im UTC La Ville ist auf jeden Fall wieder einmal alles anders. Hochkarätigst geht es in eines der letzten großen Turniere vor dem eigentlichen Saisonhöhepunkt auf roter Asche den von 31. Mai bis 6. Juni 2018 im UTC La Ville stattfindenden HTT-French-Open. 6 Mann aus den Top Ten sind am Start, 7 Saisonturniersieger beehren das 33. Saisonturnier am Altmannsdorfer Ast, und bei einem Quali-Cut von ITN 4,5 bleiben in fast allen Erstrundenpartien des 640. Sandplatzturniers der Geschichte wohl keine Wünsche offen. Aus einem phantastischen Feld ragen wohl der topgesetzte amtierende HTT-Wimbledonsieger Vladimir Vukicevic, HTT-Australian-Open-Champion Markus Neuhauser und HTT-Olympiasieger Martin Mayer heraus. Mit einer perfekten Mischung aus arrivierten HTT-Stars wie Tour-Finals-Finalist Matthias Wolf, dem steirischen Tennisexport Alexander Schager, dem 2fachen Masterssieger Philipp Schneider, oder dem HTT-Australian-Open-Gewinner von 2015 Bernhard Scheidl und der Garde aufstrebender Jungstars wie Vorjahresfinalist Adrian Vorhemus, Lenny Wilmink, Gerald Dominik oder Paul Werren, kann man sich als Zuschauer auf ein tolles Tennisfest am Altmannsdorfer Ast freuen.

img_2995

HTT-Australian-Open-Champion Markus Neuhauser startet mit Kantersieg über Thomas Janzso sein Sandplatz-Debüt auf der Hobby-Tennis-Tour

Den Auftakt am Freitag Nachmittag bei abermals frühsommerlichen Bedingungen machten die Qualifikanten, wobei sich Sebastian Hickl in seinem 43. Karriere-Turnier und bei seiner erst dritten Masters-Series-1000-Teilnahme mit einem klaren 6:2, 6:1 Erfolg über Martin Spengler für ein brisantes Quali-Finale der besonderen Art qualifizierte. Denn im Duell um einen Platz im Hauptfeld und ein Treffen mit März-HTT-500-Sieger Martin Mayer, bekommt es der 25jährige mit seinem Mannschaftskollegen vom TC Strebersdorf Marcus Schischlik zu tun. Einen ungefährdeten Start in die 23. Auflage des Mai-Masters-Series-1000-Turniers im UTC La Ville haben derweil zwei der Favoriten in Runde 1 hingelegt. Baden-Open-Semifinalist Andreas Szabados vom TC Seebenstein deklassierte bei seinem Debüt auf HTT-Masters-Series-1000-Ebene den völlig außer Form gekommenen Andreas Tolunay vom Team Donaufeld mit 6:0, 6:1, und hofft endlich auf den lange ersehnten HTT-Durchbruch auf seinem Lieblingsbelag Sand. Imposant wie erwartet startete auch HTT-Australian-Open-Sieger Markus Neuhauser sein erstes Sandplatzturnier auf HTT-Ebene. Der 24jährige düpierte Thomas Janzso in kurzweiligen 50 Minuten mit 6:1, 6:0, und unterstrich damit eindrucksvoll seine Anwartschaft auf Saisonturniersieg Nummer 3.

img_3030