Prügers Rekordjagd zur HTT-Unsterblichkeit

Mit einer erneuten Demonstration seiner augenblicklichen Klasse und Hochform, hat Jungstar Lukas Prüger am Sonntag Abend einen Uraltrekord aus dem vorigen Jahrtausend ausgelöscht, und die Bestmarke an in Serie gewonnenen HTT-Einzelmatches als erster Spieler der HTT-Geschichte auf beeindruckende 30 Siege geschraubt. Womöglich wird der 19jährige aus seinem aktuellen November-Masters-Series-1000-Auftritt im UTC La Ville aber sogar noch ein sporthistorisches HTT-Wochenende machen, denn der Saisondominator vom Schwechater TV schickt sich an, am morgigen Dienstag mit seinem möglichen siebenten HTT-Turniersieg in Folge einen weiteren Rekord aufzustellen. Ein Bericht von C.L

img_2833

Jungstar Lukas Prüger egalisiert gegen Pavol Cabada einen Vierteljahrhundert Bestand habenden Uraltrekord

Als der 6fache HTT-Saisonturniersieger Lukas Prüger am Samstag Abend in der Erstrunden-Nightsession des 22. November-Masters-Series-1000-Turniers gegen den frischgebackenen slowakischen November-HTT-250-Champion Pavol Cabada mit einem 6:0, 6:3 Kantersieg das Achtelfinale erreicht hatte, war der Uraltrekord an in Serie gewonnenen Einzelspielen aus dem vorigen Jahrhundert eingestellt. 28 Mal in Folge einen Tennisplatz nach einem HTT-Single-Match ungeschlagen zu verlassen, dass war in der bald 28jährigen Geschichte der Hobby-Tennis-Tour erst zwei Spielern gelungen. Die HTT-Legenden des vorigen Jahrtausends Klaus Hofer und Claus Lippert hatten sich eine Bestmarke geteilt, die in Stein gemeiselt und für die Ewigkeit bestimmt schien. Bis, ja bis 25 Jahre später ein gewisser Lukas Prüger auf der Bildfläche erschien, und mit der genialsten Saison und der Form seines Lebens den Uraltrekord aus dem vorigen Jahrtausend pulverisierte.

img_2382

30 Siege in Serie – Lukas Prüger hievt seine HTT-Karriere in neue Dimension

Denn keine 24 Stunden später, am gestrigen Sonntag um exakt 19:09 Uhr hatte sich Prüger mit verwandeltem Matchball in seinem Achtelfinal-Duell mit dem superstark spielenden Qualifikanten Lenny Wilmink zum alleinigen Rekordhalter empor gesiegt. 6:2, 6:2, der Ranglisten-Zweite hatte seinen 29. Sieg in ununterbrochener Reihenfolge vor den Augen seines Bruders gefeiert, und düpierte eine Stunde nach seinem realisierten Rekordsieg auch noch Englands Nummer 1 Adam Goodsell im Viertelfinale des letzten HTT-Masters-Series-1000-Turniers der heurigen Saison. Damit war der 30. Einzelsieg in Serie fixiert, und Prüger zum siebenten Mal in Folge unter die Top 4 eines HTT-Events der höchsten Kategorie eingezogen.

img_2823

Schafft Lukas Prüger jetzt auch als erster und bislang einziger Spieler sieben HTT-Turniersiege in Serie?

Um die Rekordjagd an diesem zweiten November-Weekend perfekt zu machen, fehlen dem HTT-French-Open-Champion nur mehr zwei Siege, mit denen er dann den siebenten Turniersieg in Serie feiern könnte. Damit würde Prüger die HTT-Altstars Hofer & Lippert rekordtechnisch abschütteln, die im vorigen Jahrtausend ebenfalls das Kunststück vollbrachten, sechs HTT-Turniere in Serie zu gewinnen. Hofer gelang dies saisonübergreifend 1994/1995, als er sechs Mal in Serie triumphierte. Claus Lippert stellte diese Bestmarke im Jahr 1999 mit ebenfalls sechs in Folge errungenen HTT-Titeln ein. Lukas Prüger feierte zuletzt in der Stadthalle bei den HTT-Erste Bank Open seinen sechsten Turniererfolg in Serie, Titel Nr. 7 am morgigen Dienstag würde den 19jährigen auf eine alleinige und noch nie dagewesene Stufe in der HTT-Open Ära hieven. Mit Alexander Schager, Kevin Köck und Anton Würflingsdobler haben aber noch drei junge Herren was gegen den alleinigen Prüger-Rekord!