Nach Beutler-Quali noch zwei HTT-Masters-Startplätze offen

Mit HTT-Wimbledonfinalist Christoph Beutler hat sich am Mittwoch Abend der sechste Spieler für die 26. Auflage der Tour Finals von 26. November bis 3. Dezember 2015 im UTC La Ville fix qualifiziert. Der 31jährige kassierte beim letzten HTT-Masters-1000-Turnier des Jahres zwar eine 1:6, 6:3, 1:6 Finalniederlage gegen Serbiens Topstar Vladimir Vukicevic, die 600 gutgeschriebenen Ranglisten-Punkte auf sein Race-Konto reichen aber aus, um hinter dem frischgebackenen November-Masters-Series-1000-Champion Vladimir Vukicevic, Titelverteidiger Philipp Schneider, HTT-Australian-Open-Gewinner Bernhard Scheidl, Stadthallensieger Damian Roman und dem rekonvaleszenten Peter Klager als sechster Spieler sein Ticket für das große Saisonfinale der HTT-Top 8 zu lösen. Um die restlichen beiden noch offenen Startplätze wird daher beim ab Freitag stattfindenden November-HTT-500-Turnier ein Dreikampf entbrennen. Ein Bericht von C.L

img_0696

Christoph Beutler löst trotz dritter Finalniederlage in Serie als sechster Spieler sein Ticket für HTT-Tour-Finals im UTC La Ville

Marswiese-Star Christoph Beutler muss zwar in der Tennissaison 2015 weiterhin auf seinen ersten Turniersieg warten, seinen fixen Startplatz im elitären Achter-Feld beim in zwei Wochen beginnenden Showdown der besten HTT-Singlespieler und Doppelteams hat er aber seit Mittwoch Abend sicher. Der 31jährige, der in den letzten drei Wochen drei Mal das Finale eines HTT-Turniers erreichte, sammelte in dieser Zeit satte 1.500 Ranglisten-Punkte, und qualifizierte sich damit erstmals überhaupt in seiner Karriere für das HTT-Masters im UTC La Ville. “Ich bin froh, die Quali geschafft zu haben, aber auch ein wenig enttäuscht, zum dritten Mal in Folge ein HTT-Finale verloren zu haben. Ich wollte endlich einmal einen dieser herrlichen Pokale mit nach Hause nehmen”, so der HTT-Wimbledon-Finalist, der neben seinem Einsatz im Einzel auch im Doppel an der Seite von Matthias Braun bei den HTT-Finals im UTC La Ville aufschlagen wird.

img_0697

img_6466

Spannender Dreikampf um zwei Masters-Startplätze – Sarcevic & Martin aktiv dabei, Zehetner in der Rolle des passiven Zusehers

Während sich Christoph Beutler an diesem Wochenende beim November-HTT-500-Turnier eine wohl verdiente Auszeit gönnen wird, könnte um die beiden noch offenen Masters-Tickets ein heißer und kurioser Dreikampf entbrennen, obwohl sogar noch fünf Spieler theoretische Chancen auf eine Mastersteilnahme hätten. Doch der völlig außer Form geratene HTT-French-Open-Sieger Victor Stabrawa und der steirische Saison-Aufsteiger Alexander Schager haben schon vor dem ersten Aufschlag des letzten HTT-500-Saison-Events die Flinte ins Korn geworfen, und den Kampf um die begehrten Tour-Final-Tickets aufgegeben. Bleibt für zwei Startplätze ein hochkarätiges Trio mit so klingenden Namen wie Martin Zehetner, Nenad Sarcevic und Ignacio Martin, wobei Erstgenannter aufgrund seines aktuellen ITN-Werts von unter “3,0” nur die Rolle des tatenlosen Zusehers bleibt. Es werden bange Stunden für den Kitz-Champion an diesem Wochenende werden, denn sowohl Serbiens Nr. 2 Nenad Sarcevic als auch Spaniens Superstar Ignacio Martin werden als die beiden topgesetzen Spieler beim November-HTT-500-Turnier auf die Jagd nach den nötigen “big points” gehen. Und die Ausgangslage ist klar: Sarcevic reicht nach seinem vorwöchigen Husarenstück mit dem Viertelfinalsieg beim November-Masters-Series-1000-Turnier über Philipp Wiegele bereits “ein Semifinale” zur fixen Masters-Qualifikation, während Ignacio Martin für die zweite Masters-Teilnahme nach 2013 schon den Turniersieg benötigt, um ohne fremde Hilfe in letzten Minute seinen Masters-Startplatz zu ergattern.

img_4493