Da waren es nur mehr “3” – Bernhard Scheidl sprengt “big four” der HTT

Wenn auf der ATP World Tour die Rede von den “big four” ist, dann sind der serbische Weltranglisten-Erste Novak Djokovic, der Rekord-Grand-Slam-Champion Roger Federer aus der Schweiz, der britische Olympiasieger Andy Murray und French-Open-Kaiser Rafael Nadal aus Spanien gemeint, die in schöner Regelmäßigkeit die großen Titel auf der Tour untereinander ausmachen, und die als sogenannte “Ticket Seller” die Tennisstadien dieser Welt füllen. Auch auf der Hobby-Tennis-Tour gibt es das “Phänomen big four”, mit vier Spielern, die in den letzten beiden Jahren mit herausragenden Resultaten auf sich aufmerksam gemacht, und die Szenerie der HTT bei den bedeutenden Events geprägt haben. Ein Bericht von C.L

img_3536

“HTT big four” mit mehr als 20 großen Titeln in den letzten beiden Jahren

Serbiens Rasen-Gigant Vladimir Vukicevic, Sandplatzkönig Peter Klager, der dreifache HTT-US-Open-Champion Damian Roman aus Rumänien und Masterssieger Philipp Schneider sind das Pendant zu den weltberühmten “big four” der ATP World Tour, und im heimischen Tennis-Breitensport seit rund zwei Jahren jenes hochkarätige Quartett, das es zu schlagen gilt, wenn die großen Events der Hobby-Tennis-Tour auf dem Programm stehen, und das in der jüngsten Vergangenheit massigst an prestigeträchtigen Titeln im Tour-Zirkus abgeräumt hat. Seit Mitte 2013 sind die “großen Vier” nun gemeinsam im Circuit “on Tour” und seither bei den diversen Siegerehrungen der “big events” zu Stammgästen avanciert. Auf Grand-Slam-Ebene haben Vukicevic & Co sieben der letzten 11 Major-Trophäen abgeräumt, bei Masters-Series-1000-Turnieren den Vergleich mit dem Rest der HTT-Welt bei den letzten 24 Veranstaltungen mit 14:10 gewonnen, und so nebenbei durch Philipp Schneider auch noch die letzten beiden Tour-Finals-Pokale siegreich abgeräumt.

img_6756

img_4299

img_7053

HTT-Australian-Open-Champion Bernhard Scheidl sprengt die “big four” im HTT-Entry-Ranking

Die Dominanz der “big four” bei den großen Turnieren kam logischer Weise auch in der Rangliste zum Ausdruck, wo Vukicevic, Schneider, Klager und Roman zuletzt die ersten vier Plätze im HTT-Computer-Ranking gepachtet hatten. Seit 22. September 2014 stand das erfolgreiche HTT-Quartett ohne Unterbrechung und ausnahmslos immer unter den Top 4, wobei sich Vukicevic, Klager und Schneider als “Branchen-Primus” ganz oben an der Spitze mehrmals abwechselten. 53 Wochen hielt die Herrlichkeit der “big four”, ehe sich in der neuesten und 1.305ten Ausgabe der HTT-Computer-Rangliste, HTT-Australian-Open-Sieger Bernhard Scheidl mit seinem Semifinaleinzug beim 7. September-Masters-Series-1000-Turnier auf Position Nr. 3 vorschob, und damit die Dominanz der “big four” sprengte. Der 2fache HTT-French-Open-Gewinner Peter Klager ist erstmals seit August 2013 aus den Top 4 gerutscht, auch weil er seit dem verlorenen HTT-French-Open-Finale Anfang Juni kein einziges Match mehr im Rahmen der HTT bestritten hat.

img_8589

img_2504