Eine magische Nacht – die Dirndl & Lederhosen-Party beim TC Going

Am Donnerstag Abend stand im Rahmen der Babolat-Kitzbühel-Trophy 2015 die erstmalig ausgetragene Players-Night beim TC Going auf dem Programm. Für einige Stunden traten “Serve & Volley” in den Hintergrund, abgelöst von guter Stimmung, toller Live-Musik und einer futuristisch anmutenden Showeinlage, die zum Höhepunkt einer sensationellen Players-Night avancierte. In einer herrlich lauen Sommernacht unter klarem Sternenhimmel am Fuße des Wilden Kaisers, präsentierte sich der TC Going als grandioser Gastgeber, der sich mit einer imposanten Gala-Nacht zum HTT-Branchen-Primus in Sachen “Players-Party” kürte. Alles rund um die “Dirndl & Lederhosen-Party” am Wilden Kaiser von C.L

img_3377

img_3387

Coole Players-Night mit 150 Gästen, viel Polit-Prominenz aus der Umgebung und einer Mega-Licht und Feuer-Show

Die erste Players-Night des TC Going im Rahmen der 4. Babolat-Kitzbühel-Trophy ist mit 150 Gästen und vielen HTT-Stars zum ganz großen Erfolg mutiert, und auch noch am Tag danach das Gesprächsthema auf der HTT in Kitzbühel gewesen. Robert Hager und sein umtriebiges und kompetentes Team haben in der Nacht von Donnerstag auf Freitag die Players-Party-Szene der Hobby-Tennis-Tour auf ein neues – und womöglich unerreichbares” Niveau gehievt. Bei cooler Live-Musik an einem genialen Sommerabend kamen die Gäste der Veranstaltung, darunter hohe Polit-Prominenz aus Going und Umgebung recht rasch in ausgelassene Feier-Stimmung. Höhepunkt des Abends war ein phänomenaler Aufritt der Goinger Jugend, die eine Licht & Feuer-Show vom allerfeinsten unter dem Motto “der Sinn des Lebens” zum Besten gab, und vom Publikum mit Szenenapplaus bejubelt wurde.

img_3368

img_3445

Party-Marathon war am nächsten Vormittag noch immer nicht zu Ende

Nachdem Gastegeber Robert Hager mit einigen offiziellen Worten an die geladenen Gäste herangetreten war, fiel endgültig der Startschuss zu einer feucht fröhlichen Mega-Party. Einer der Stars der Veranstaltung war einmal mehr HTT-Legende Markus Hobiger, der auch abseits seiner aktuellen sportlichen Talfahrt, einen “Abrutsch” zum Gaudium der Party-Besucher fabrizierte. Von den Spielern, die am nächsten Tag im Viertelfinale anzutreten hatten, war nach 23 Uhr mit Ausnahme von Bernhard Scheidl und Christoph Fragner keiner mehr im Party-Getümmel zu sehen. “Heute ist Open End, es gibt keine Sperrstunde”, verkündete TC-Going Chef Robert Hager recht leichtfertig, und hatte keine Ahnung, was er mit diesem Sager am Donnerstag Abend auslöste. Denn der Big Boss des TC Going hatte scheinbar vergessen, dass die feierwütigen und trinkfesten Oberösterreicher den Club am Pramaweg okkupiert hatten. Den Party-Königen ob der Enns war nicht einmal Einhalt zu gebieten, als am nächsten Morgen der Bierstand vom Gelände transportiert wurde. Um 11 Uhr zu Beginn des Viertelfinal-Tages, war der Party-Marathon der Goinger Players Night noch immer in vollem Gange! In jedem Fall war es ein unvergesslicher Abend, für den man beim TC Going allseits riesiges und vorallem berechtigstes Lob kassierte. Vielen DANK TC Going und bis zum nächsten Jahr!

img_3460

img_3468