Zehetner-Gala zum Auftakt des zweiten HTT-French-Open-Spieltages

Mit einer beeindruckenden Gala-Vorstellung ist Vorjahres-Semifinalist Martin Zehetner in die 24. Auflage des Sangenor-Mai-Grand-Slam-Turniers im UTC La Ville gestartet. Der 34jährige Niederösterreicher in Diensten des TC Deutsch Wagram, deklassierte zum Auftakt der HTT-French-Open die türkische Nummer 1 Hüseyin Tüfekci in lediglich 41 Minuten mit 6:0, 6:1, und unterstrich damit seine Anwartschaft, im dritten Anlauf endlich seinen ersten HTT-Grand-Slam-Titel zu erobern. Ein Bericht von C.L

img_8503

20 Winner und nur 11 unerzwungene Fehler – Martin Zehetner mit souveräner Vorstellung im Erstrunden-Schlager gegen Hüseyin Tüfekci

Mit einem souveränen Kantersieg hat Martin Zehetner den zweiten Spieltag beim 24. Mai-Grand-Slam-Turnier im UTC La Ville eröffnet. Der Ranglisten-Fünfte wurde am frühen Freitag Nachmittag bei sommerlichen Verhältnissen am Centercourt des UTC La Ville mit einer grandiosen Leistung vorstellig, und fertigte in gerade einmal 41 Minuten den 2fachen türkischen HTT-Champion Hüseyin Tüfekci mit 6:0 und 6:1 ab. Auf dem Weg zu seinem 30. HTT-Karriere-Einzelsieg, überzeugte Zehetner mit 20 Winnern und nur 11 unerzwungenen Fehlern, vorallem aber mit einer soliden und höchst konstanten Vorstellung, was sich gegen einen ohne Matchpraxis angereisten Tüfekci als die goldene Taktik erwies. Während Tüfekci vorallem mit seiner Rückhand extrem fehlerhaft agierte, raste Zehetner eine halbe Stunde lang in Rekordtempo durch das Eröffnungsspiel des zweiten Tages, ehe er sich im Finish den kleinen Schönheitsfehler leistete, seinem türkischen Kontrahenten ein Ehrengame zu überlassen.

img_8444

Die Stimmen zum HTT-Live-Match

“Ich bin ganz zufrieden, aber der Hüseyin ist mir schon sehr entgegen gekommen mit seinen vielen Fehlern”, zeigte sich Zehetner bemüht, die eigene und höchst starke Leistung entsprechend herunter zu spielen. Nur nicht in die Favoritenrolle drängen lassen, so könnte das Zehetner-Motto lauten. Nichtsdestotrotz hat Zehetner mit seinem Erstrunden-Auftritt ganz eindrucksvoll seine Anwartschaft auf den Sieg bei den HTT-French-Open angemeldet. Und auf Major-Ebene hat Zehetner ohnehin noch eine Rechnung zu begleichen. Im Vorjahr rutschte der 34jährige nach einem famosen Halbfinal-Fight gegen Philipp Schneider am La-Ville-Sand aus, und im Endspiel der HTT-US-Open 2014 musste sich der Niederösterreicher in einer epischen Final-Schlacht gegen Damian Roman aus Rumänien in fünf Sätzen geschlagen geben. “Ein Titel hier wäre sehr schön, dorthin ist es aber noch ein weiter und schwerer Weg. Alleine im Achtelfinale könnte mit Florian Kopf ein ganz starker Gegner auf mich warten”, wiegelte Zehetner ab. Derweil leckte Hüseyin Tüfekci sein Wunden nach dem schwersten Debakel seiner HTT-Karriere. “Wahnsinn! Ich habe in letzter Zeit bei den großen Turnieren immer Pech mit der Auslosung. Der Martin ist ein ganz hervorragender Spieler, und ich selbst bin überhaupt nicht in Form. Mir fehlt die Matchpraxis. Außerdem steht Tennis bei mir im Moment höchstens an zweiter Stelle. Ich werde aber jetzt wieder vermehrt auf 250er-Ebene spielen und dort hoffentlich wieder einiges an Match-Praxis sammeln”, verabschiedete sich der 38jährige aus Izmir.

img_8575