Zweiter-Linz-Challenger-Triumph für Lukas Obermüller

Der Gewinner des HTT-Linz-Challengers beim ÖTB TV Urfahr heißt zum zweiten Mal nacheinander und so wie im Vorjahr Lukas Obermüller. Der 15jährige Oberösterreicher behielt am Sonntag Nachmittag im Finale des 410. Sandplatz-Turniers der Open Ära gegen Horst Kroiss mit 1:6, 6:3, 6:3 die Oberhand, und verteidigte damit erfolgreich seinen im letzten Jahr errungen Titel am Merianweg. Im Duell der beiden topgesetzten Akteure krönte Obermüller ein grandioses Wochenende, das mit dem Triumph im HTT-250-Turnier gegen Titelfavoritin Ines Kreilinger so glorreich begann, und mit dem abermaligen Challenger-Erfolg mustergültig endete. Auf dem Weg zum zweiten Karriere-Sieg hatte der Jungstar vom SPG ATZ Linz aber nicht nur hart zu kämpfen, sondern auch eine echt kritische Phase zu überstehen. Ein Bericht von C.L

img_8343

Lukas Obermüller nimmt Silber-Pott für zweiten Linz-Challenger-Titel mit nach Hause

Als er glücklich aber müde direkt aus der “Umkleide” den Gastraum des “Seidl-Gartl” beim ÖTB TV Urfahr betrat, staunte er über diesen riesigen Silber-Pott, der die Gaststube am Merianweg zierte. “Wow, das ist ein Pokal”, kam es dem 15jährigen Jungstar aus Linz über die Lippen, ohne zu wissen, dass diese Mega-Trophäe die seine ist, und die mehr als verdiente Belohnung für zwei tolle Tennistage mit fünf grandiosen Siegen darstellte. Als Lukas dann mit glänzenden und funkelnden Augen den riesigen Pokal aus den Händen des Veranstalters entgegen nahm, konnte er es kaum glauben. Erst recht nicht als er erfuhr, dass er anders als im letzten Jahr, den Pott diesmal auch behalten und mit nach Hause nehmen darf. Daheim im Zimmer aufgestellt, wird diese Trophäe den 2fachen Linz-Challenger-Champion noch lange an ein Tennis-Wochenende der Superlative erinnern.

img_8185

Obermüller übersteht im Finale gegen Horst Kroiss kritische Phase zu Beginn des zweiten Satzes

Einen unglaublichen Stellerwert hat für Obermüller vorallem der sensationelle Auftaktsieg über die 7fache HTT-Olympiasiegerin Ines Kreilinger. Dieser unerwartete Triumph löste nicht nur den zweitägigen Höhenflug des 15jährigen Linzers aus, sondern er könnte auch “Turbo” für die unmittelbar bevorstehende Tennis-Meisterschaft in Oberösterreich sein. Ein Quantensprung im ITN-Ranking war die Folge, der den jungen Mann in seiner Mannschaft an die Spitze hievte, und wohl für jede Menge Respekt bei der Gegnerschaft sorgen wird. Auf Tour-Ebene war Obermüller durch seinen erfolgreichen HTT-250-Ausflug mit Sicherheit mit so viel Selbstvertrauen vollgepumpt, dass er am Sonntag Nachmittag im Endspiel gegen Horst Kroiss sogar die kritische Situation zu Beginn des zweiten Satzes wegsteckte, als er 1:6, 0:2 und 0:40 zurücklag, und die Müdigkeit in Körper und Kopf des Junior-Stars überhand zu nehmen schien. Doch dann bekam Obermüller die berühmte “zweite Luft”, während sich Kroiss wohl im Gedankenspiel verlor, ganz dicht am ersten HTT-Turniersieg – noch dazu daheim in Oberösterreich – zu stehen. Der 44jährige ließ plötzlich die bis dahin unfassbare Sicherheit in seinen Grundschlägen vermissen, es fehlte ihm zudem auf einmal an der nötigen Länge, und irgendwie am Glauben, einen Titel zu fixieren, den er eigentlich im Kopf schon gewonnen hatte. Obermüller drehte die Partie um, feierte mit 1:6, 6:3, 6:3 den 16. HTT-Einzelsieg seiner Karriere, und löste so wie im Vorjahr sein Ticket für das Challenger-Tour-Final im Jahresende in Wien.

img_8352

Der Linz-Challenger-Champion im ausführlichen Gespräch

“Ich bin extrem happy, dass ich meinen Titel hier in Linz beim Challenger-Turnier erfolgreich verteidigen konnte. Ich möchte aber auch ein großes Lob an meinen heutigen Finalgegner aussprechen. Der Horst hat lange Zeit exzellent gespielt und seine geplante Taktik perfekt umgesetzt. Bis 6:1, 2:0 hat er großartig gespielt, danach habe ich versucht ruhiger zu werden und einen klaren Kopf zu bekommen, und das hat dann die Wende gebracht”, strahlte der frischgebackene zweifache Linz-Champion, der auch nochmals zu seinem Sensationserfolg über Ines Kreilinger Stellung bezog. “Der Sieg über die Ines war natürlich mega. Ich hätte im Vorfeld nie und nimmer erwartet, dass ein Sieg über sie möglich wäre. Das Erfolgsrezept war einfach. Ich bin ruhig geblieben und ich hatte vorallem nichts zu verlieren in diesem Match. Dieser Erfolg hat mich besonders happy gemacht, er hat mich nochmals extrem gepusht auch für das Challenger-Turnier. Ich glaube stark, dass ich aus diesem Spiel extrem viel für mein Tennis gelernt habe”, so der 15jährige Sensations-Sieger, der zwischen den beiden Erfolgen beim Linz-Challenger doch einen Unterschied in der Wertigkeit sieht. “Ich habe mich beide Mal extrem gefreut, nur das es heuer halt im Finale spannender war als im letzten Jahr. Durch den dritten Satz heute war es am Ende halt viel emotionaler als im letzten Jahr. Für mich ist dieser Turniersieg nochmals höher einzuschätzen, er hat alles bisherige klar getoppt. Es ist auch nicht so einfach, ein Turnier zwei Mal hintereinander zu gewinnen”, betonte Obermüller.

img_8354