Das letzte Masters-Series-1000-Finale der Saison – Glatzl vs. Prüger – LIVE

November-Masters-Series-1000 2014, Final Set 1Set 2
atPRüGER Lukas 66 0
atGLATZL Renee 11 0
53' 31'22'
PRüGER Lukas November-Masters-Series-1000 2014, Final GLATZL Renee
55Total points won28
79% Points won on 1st serve37%
50% Points won on 2nd serve28%
7 / 8Breaks / Break Chanches2 / 4
54% / 69% 1st / 2nd Serves63% / 78%
2Aces0
5Double Faults4
12Winners9
14Unforced errors37
6 / 7Net points / attacks1 / 2
21:14

damit gewinnt Lukas Prüger seinen insgesamt zweiten HTT-Karriere-Titel, und sorgt für den zweiten “Prüger-Familien-Titel” binnen einer Woche! hobbytennistour.at gratuliert recht herzlich! Es gibt jetzt rund 15 Minuten Pause, und dann das Endspiel beim Oktober-Challenger-Turnier zwischen Valentin Krenkel und Daniel Klippfeld live! Bis dann!

21:11

Prüger hat bei 40:15 zwei Matchbälle, und “Glatzl” verwandelt gleich den ersten “Big Point” seines Gegners mit einem Vorhand-Fehler zum 6:1, 6:1 nach nur 53 gespielten Minuten

21:11

Prüger serviert auf den Titelgewinn, und Glatzl begeht zwei Rückhand-Fehler in Serie – 30:0

21:10

ein lustlos wirkender Glatzl schießt die nächste Vorhand hinten ins Out, und damit kassiert der 20jährige das Break zum 1:5

21:09

eine Prüger-Vorhand findet nicht den Weg übers Netz – 30:40

21:09

Glatzl drischt die nächste Vorhand ins Netz und muss bei 15:40 zwei Break-Chancen abwehren

21:08

… während Prüger seine Vorhand ins Feld des Gegners zum 0:30 platziert

21:07

eine wuchtige Glatzl-Vorhand landet am Netzband – 0:15

21:06

Glatzl scheitert mit einem Passierball-Versuch, und damit stellt Lukas Prüger bereits auf 4:1

21:06

mit einem Service-Winner erhöht Prüger auf 40:0, nach Doppelfehler Nr. 5 führt er nurmehr 40:15

21:05

Prüger mit einem Vorhand-Winner und ganz stark vorgetragenem Serve & Volley zum 30:0

21:04

Glatzl drischt eine Vorhand ins Out, und Prüger führt mit dem nächsten Break 3:1

21:04

Prüger holt sich mit einem gelungenen Lob einen weiteren Breakball zum 3:1

21:03

Prüger verzieht eine Rückhand – 30:30

21:02

… und gleich darauf ein komplett unnötiger Rückhandball ins Out – 15:15, dazu Doppelfehler Nr. 4 zum 15:30

21:02

wieder einer dieser unfassbar schnellen Vorhand-Winner von Glatzl – 15:0

21:00

mit seinem zweiten Ass stellt Prüger soeben auf 2:1

21:00

Glatzl donnert eine Rückhand ins Netz – 40:0

20:59

Glatzl mit einem Fehler beim Passierball – 30:0

20:59

Glatzl setzt eine Vorhand ins Out, und wartet daher weiter auf seinen ersten Spielgewinn bei eigenem Aufschlag – mit dem Re-Break stellt Prüger soeben auf 1:1, und mit einem Vorhand-Winner auf 15:0

20:58

Prüger bekommt nach einem Vorhand-Fehler seines Gegners postwendend die Chance zum Re-Break – 30:40

20:57

ein komplett unnötiger Glatzl-Fehler von der Vorhand – 30:30

20:56

Glatzl mit einem sensationellen “Half-Volley” zum 30:15

20:56

Prüger verzieht einen Rückhand-Return – 15:15

20:55

Glatzl mit einer ins Out fliegenden Rückhand – 0:15

20:54

Prüger schließt dieses erste Game des zweiten Satzes mit seinem vierten Doppelfehler ab, und damit geht der Jänner-Grand-Slam-Sieger soeben mit 1:0 in Führung

20:53

… und der 20jährige holt sich mit einem Rückhand-Winner zwei Break-Chancen zu Beginn des zweiten Satzes – 15:40

20:53

Glatzl punktet mit einer sensationellen Vorhand – 15:30

20:51

Prüger eröffnet den zweiten Satz mit Aufschlag und einem Vorhand-Fehler – 0:15

20:50

20 unerzwungene Fehler, dazu 3 Doppelfehler, das ist die eher niederschmetternde Glatzl-Bilanz nach Durchgang 1 des November-Masters-Series-Finales 2014

20:50

Glatzl mit Doppelfehler Nr. 3 als krönender Abschluss eines recht verkorksten ersten Satzes, der nach nur 31 Minuten mit 6:1 an Lukas Prüger geht

20:48

Glatzl versenkt eine Vorhand im Netz, und damit Prüger gerade seinen ersten Satzball

20:48

wieder greift Prüger am Netz an, und abermals verzieht Glatzl den Passierball – Einstand

20:47

Prüger mit einem missglückten Rückhand-Slice-Versuch – 40:30

20:47

Glatzl scheitert beim Versuch, seinen Gegner mit der Vorhand zu passieren – 30:30

20:46

erneut eine phantastische Rallye der beiden Final-Protagonisten, die Glatzl mit einem herrlichen Rückhand-Cross-Passierball zum 30:15 abschließt

20:45

ein sensationeller weil unfassbar schneller Rückhand-Winner, der Glatzl da soeben zum Staunen des Publikums zum 15:15 gelungen ist

20:44

Prüger legt nach, 0:15 nach einem exakt platzierten Vorhand-Winner

20:43

Prüger mit Doppelfehler Nr. 3, gleich darauf aber mit einem Service-Winner, und damit stellt der 16jährige auf 5:1

20:42

… und wieder die Glatzl-Rückhand – Prüger hat bei 40:0 drei Chancen um auf 5:1 zu erhöhen

20:42

Prüger läßt das erste Ass zum 30:0 folgen

20:41

Glatzl nach 21 Minuten 1:4 zurück und höchst unzufrieden! Prüger beim Service und mit dem 15:0 nach einem Return-Fehler seines Gegners

20:40

als Krönung jagt Glatzl noch eine Vorhand ins Netz, und damit muss der 20jährige zu Null seinen Aufschlag zum 1:4 abgeben! Prüger führt also wieder mit zwei Breaks Vorsprung

20:39

Glatzl hat vorallem mit seiner Rückhand große Probleme – 0:40 nach dem nächsten Backhand-Patzer

20:38

0:30 – Glatzl mit einem Vorhand-Fehler in Bedrängnis

20:38

endlich nimmt dieses Endspiel Fahrt auf – Prüger schließt einen Super-Ballwechsel mit einem Volley vorne am Netz ab – 0:15

20:37

Glatzl braucht fremde Hilfe, und die kriegt er! Prüger jagt eine Vorhand ins Out, und damit holt Glatzl ein Break zum 1:3 auf

20:36

und wieder patzt Glatzl mit der Rückhand von der Grundlinie – 30:40

20:36

Glatzl läßt die erste Break-Chance aus – 15:40 – nach einem Vorhand-Fehler des 20jährigen

20:35

auch Prüger “glänzt” mit seinem bereits zweiten Doppelfehler, und Glatzl hat bei 0:40 drei Chancen zumindest ein erstes Break wieder aufzuholen

20:34

Prüger setzt eine Vorhand weit ins Out – 0:30

20:34

ein Rückhand-Slice-Duell geht an Renee Glatzl – 0:15

20:33

14 Minuten sind gespielt, und Prüger führt mit einem “Doppel-Break” 3:0

20:32

…. den der 16jährige Jungstar vom Schwechater TC auch prompt mit einem Vorhand-Winner nützt

20:32

Prüger holt sich mit einem sensationellen Rückhand-Winner die Linie entlang einen weiteren Breakball

20:31

Einstand, weil Glatzl Doppelfehler Nr. 2 serviert

20:31

Glatzl mit einem ersten Aufschlag ganz weit nach Außen und der 40:30 Führung

20:30

Glatzl kommt nach einer erfolgreichen Vorhand-Attacke zum 30:30

20:30

das ist der erste Prüger-Winner – mit der Vorhand geschlagen – zum 15:30

20:29

Prüger hat bislang 11 Punkte am Konto, und keinen Winner bei 10 Glatzl-Fehler von der Grundlinie und einem Doppelfehler- das sagt wohl alles über die Anfangs-Performance des Jänner-Grand-Slam-Siegers

20:28

Glatzl mit dem nächsten Rückhand-Fehler – 0:15

20:27

Glatzl hat noch nicht seinen Rhythmus gefunden, und nach einem weiteren Vorhand-Fehler liegt der Jänner-Grand-Slam-Sieger bereits 0:2 zurück

20:26

der 20jährige setzt noch eine Rückhand ins Aus, und Prüger hat ein 40:15 und zwei Spielbälle zum 2:0

20:26

Glatzl verliert die erste Hochgeschwindigkeits-Rallye mit einem Rückhand-Patzer – 30:15

20:25

Glatzl mit einem leichten Fehler beim Rückhand-Return – 15:15

20:24

Prüger eröffnet sein erstes Aufschlagspiel mit einem Doppelfehler – 0:15

20:24

5 unerzwungene Fehler und ein “Doppler”, Glatzl kassiert gleich im Auftaktspiel das erste Break und liegt 0:1 zurück

20:23

Prüger hat nach einem Vorhand-Fehler seines Gegners einen ersten Breakball

20:22

wieder eine fehlerhafte Glatzl-Rückhand, durch die Prüger auf Einstand kommt

20:22

Prüger mit seinem nächsten Vorhand-Fehler, und Glatzl hat erneut Spielball zum 1:0

20:21

Glatzl jagt eine Rückhand ins Netz – Einstand

20:20

mit einem Vorhand-Winner besorgt sich Glatzl einen Spielball zum 1:0 – 40:30

20:20

Glatzl begeht seinen ersten Doppelfehler – 30:30

20:19

auch Glatzl mit seinem ersten Fehler – 30:15

20:19

eine Prüger-Vorhand landet im Out – 30:0

20:18

eine erste Prüger-Slice-Rückhand fliegt ins Out – 15:0

20:17

Damit kann es losgehen!

20:16

Glatzl hat die Wahl gewonnen, und sich für Aufschlag entschieden!

20:07

Die Herren Glatzl und Prüger beim Einschlagen für das letzte Masters-Series-1000-Finale des Jahres, und damit nochmals herzlich Willkommen liebe HTT-Fans aus dem UTC La Ville, wo wir in Kürze das Endspiel der 19. Auflage des November-Masters-Series-1000-Turniers erleben werden. Wer wird Nachfolger von Peter Klager als November-Masters-Series-Champion, und wer holt 1000 Punkte für das Ranking? Das sind die Fragen eines hoffentlich spannenden Tennis-Abends, zu dem ich Euch schon jetzt recht viel Spaß und gute Unterhaltung wünschen darf!

18:59

Das war eine kleine Vorschau auf das ab 20:15 Uhr stattfindende Endspiel beim November-Masters-Series-1000-Turnier im UTC La Ville. Apropos: Das letzte 1000er-Event des Jahres ist auch ein großes Jubiläums-Turnier! Immerhin ist die 19. Auflage dieses Indoor-Klassikers das 100. Hallenturnier der HTT-Geschichte, welches im UTC La Ville zur Austragung gelangte.

18:56

Der erst 16jährige Lukas Prüger steht heute Abend in seinem dritten Karriere- und zweiten Saisonfinale, und strebt nach vier Siegen beim November-Masters-Series-1000-Turnier ohne Satzverlust nach seinem zweiten HTT-Turniersieg. Der OTC-Finalist vom Schwechater TC, stürmte förmlich in dieses Endspiel, und besiegte zum Auftakt den an Nummer 4 gesetzten Mathias Wagner vom TK Big Point Muckendorf mit 6:1 und 6:2. Im Achtelfinale fertigte der Jungstar dann Oktober-HTT-500-Finalist Stefan Grubmüller mit 6:3, 6:1 ab, ehe er im Viertelfinale gegen den äußerst spielstarken Routinier Mario Frühauf einen 6:3, 6:4 Erfolg landen konnte. Im gestrigen Semifnale schließlich entzauberte der 16jährige auch noch den Ranglisten-Zehnten Martin Zehetner, womit er wie schon erwähnt ohne Satzverlust in dieses 89. Saisonendspiel vorgestoßen war. Prüger peilt also heute Abend seinen zweiten HTT-Karriere-Titel an, und zudem würde er dafür sorgen, dass die “Prüger-Brüder” binnen einen Woche je einen Titel nach Zwölfaxing entführt hätten.

18:50

Für die heutige Neuauflage des Jänner-Grand-Slam-Semifinales dürfen wir aber mehr erwarten, als ein einseitiges und letztlich in einer Aufgabe endendes Duell zwischen Renee Glatzl und Lukas Prüger. Erstgenannter wirkt nach einer längeren Turnierpause “frischer, motivierter und spielfreudiger” denn je, und ist mittlerweile auf der Hobby-Tennis-Tour seit 6 Spielen ungeschlagen. Auf dem Weg in sein 13. Karriere-Finale blieb Glatzl in drei von vier Matches ohne Satzverlust, und schlug nacheinander Alexander Scheller (6:3, 6:4 in Runde 1), Manuel Miller (6:1, 6:3 im Achtelfinale), Fabian Mayrhuber (4:6, 7:6, 6:3 im Viertelfinale) und schließlich am Dienstag Abend im Semifinale auch noch Jan Linhart mit 6:4 und 6:4. Mit dem Sieg im Viertelfinale über Fabian Mayrhuber qualifizierte sich Glatzl zudem vorzeitig und zum dritten Mal in Folge für das Masters. Der 20jährige bestreitet dieser Tage sein 80. Karriere-Turnier, und im Falle eines Sieges würde Glatzl den 7. Turniersieg seiner HTT-Laufbahn feiern.

18:43

Glatzl gegen Prüger, da war doch schon mal was? Richtig, im Semifinale des heurigen Jänner-Grand-Slam-Turniers standen sich die beiden Jungstars schon einmal gegenüber, und damals blieb das mit Spannung erwartet “Power-Duell” vieles schuldig und weit hinter den Erwartungen zurück. Der Grund: Lukas Prüger lag im Kampf um das erste Major-Finale des Jahres und seiner Karriere nach katastrophaler Leistung aussichtslos mit 2:6, 1:4 zurück, als er sich völlig entnervt zur Aufgabe entschied.

18:40

Power-Tennis “pur” von zwei exzellenten Könnern ihres Faches, das dürfen wir für den heutigen ganz besonderen Finalabend bei der 19. Auflage des November-Masters-Series-1000-Turniers erwarten, und damit ein herzliches Grüß Gott liebe HTT-Fans und einen wunderschönen guten Abend aus dem UTC La Ville, wo wir ab 20:15 Uhr das Endspiel des neunten und letzten Masters-Series-1000-Saison-Turniers zwischen dem an Nummer 2 gesetzten Renee Glatzl und seinem Teamkollegen vom Schwechater TC Lukas Prüger live übertragen werden.