Dijana Peric landet mit Sensationssieg “auf Donaufeld” in den HTT-Rekordbüchern

Mit dem überraschenden Erfolg von Jungstar Dijana Peric ist am Donnerstag die 4. Auflage des August-Challenger-Turniers beim TC Donaufeld zu Ende gegangen. Die erst 15jährige Jung-Serbin, die lediglich im Achtelfinale gegen Lokalmatador Kevin Piegler einen Satz abgeben musste, sorgte mit einem 6:4, 6:1 Finalerfolg über David Klapil für einen Sensationssieg, der dem Supertalent vom “Tennis Club Vienna 2013” auch einen Eintrag in die Rekordbücher der Hobby-Tennis-Tour einbringt. Ein Kurzbericht von C.L

img_2556

img_1290

Strauchelnde Favoriten machen den Weg frei für ein neues Siegergesicht

Der mit großen Erwartungen gestartete Lokalmatador Manfred Buzek war da, die Challenger-Haudegen Thomas Löffelmann und Stanislav Perepelkin waren vor Ort, und auch einem stets gefährlichen Bernhard Sladek wurden beste Chancen eingeräumt, die 4. Auflage des August-Challenger-Turniers zu gewinnen, und damit die Nachfolge von Vorjahressieger Manfred Kottisch anzutreten. Doch dann kam alles ganz anders, musste Geheimfavorit Manfred Buzek im Achtelfinale aus gesundheitlichen Gründen passen, und zeigten sich zudem ehemalige Challenger-Champions harmlos. Damit war der Weg plötzlich frei für ein neues frisches Siegergesicht, das fünf Matches lang mit technisch feiner Klinge brillierte, und am Ende wie eingangs erwähnt mit einem rekordbringenden Sieg für Aufsehen sorgte.

img_2555

Peric spielt “technische Vorteile” aus, und prolongiert serbischen HTT-Tennisboom

Am Ende strahlte Dijana Peric mit ihrer ersten gewonnenen HTT-Trophäe und Kopfhörern von Turniersponsor Nabo in die Kameras. Hinter ihr lagen fünf Matches, in denen sie ihre Klasse ausspielte, vorallem sich ihrer technischen Vorteile gegenüber der Challenger-Konkurrenz bediente, und schließlich den aktuell herrschenden serbischen Tennisboom auf der Hobby-Tennis-Tour prolongierte. In der großen weiten Tenniswelt ist Serbien ja durch den Weltranglisten-Ersten Novak Djokovic und die beiden WTA-Top-Ten Ladies Ana Ivanovic und Jelena Jankovic längst eine Großmacht. Und auch auf der Hobby-Tennis-Tour ist die Balkan-Republik derzeit richtig stark im Aufwind. Angeführt von Rasenkönig Vladimir Vukicevic, der es neben Martin Mayer als einziger Spieler im Circuit auf drei Saison-Titel brachte, entwickeln sich derzeit viele junge Talente im Sog des 2fachen HTT-Wimbledonsiegers zu absoluten Siegspielern. Mit dem 20jährigen Filip Markovic (HTT-Nr. 16) hat man im serbischen Lager sogar einen zweiten Top-20-Spieler, und mit den beiden erst 15jährigen Nemanja Dejanovic und Dijana Peric zwei absolute Rohdiamanten in den eigenen Reihen. Dejanovic triumphierte vor wenigen Wochen beim Kitzbühel-Challenger, und trägt mit zwei Saisonerfolgen maßgeblich zum serbischen HTT-Wunder bei.

img_1639

Serbien rückt in der ewigen Bestenliste den führenden Deutschen immer näher

Die frischgebackene serbische Jung-Championesse Dijana Peric sorgte mit ihrem Premieren-Titel beim TC Donaufeld bereits für den siebenten Saisonerfolg Serbiens, womit man heuer klar vor Deutschland (3 Turniersiege) rangiert. Insgesamt holte Peric den bereits 13. serbischen Turniersieg der Open Ära, womit die “Balkan-Server” in der bereits 20 internationale Nationen umfassenden ewigen Bestenliste auf Platz 2 hinter Deutschland vorgestoßen sind. Noch liegen die “schwarz-rot-goldenen” HTT-Stars mit 22 Titeln unangefochten in Führung, aber sollten Vukicevic & Co weiter nach Erfolgen gieren, dann scheint es nur mehr eine Frage der Zeit zu sein, bis Serbien auch auf der Hobby-Tennis-Tour zur Nummer 1 avanciert.

img_1589

img_1263

Ein Sieg für die Rekordbücher – Dijana Peric triumphiert als Nr. 629 der HTT-Entry-List

Für Peric selbst hatte der phänomenale Triumph “auf Donaufeld” aber natürlich vorallem einen ganz hohen persönlichen Wert. Nacheinander, arrivierte und anerkannte Challenger-Kundschaft wie den 3fachen Challenger-Champion Thomas Löffelmann, oder die Herren Rudolf Ronovsky und Patric Weidinger auszuschalten, und auch im Endspiel gegen den vom “Heimvorteil” getragenen David Klapil die Nerven zu behalten, wurde am Ende mit dem rekordbringenden Titelgewinn belohnt. Ein Sieg, der Peric einen Eintrag in die HTT-Rekordbücher bescherte. Denn noch nie in der bald 25jährigen Geschichte der Hobby-Tennis-Tour, hat ein(e) Spieler(in) mit schlechterem HTT-Ranking ein Turnier für sich entscheiden können. Peric siegte als Nr. 629 der HTT-Computer-Rangliste, und löste den bisherigen Rekordhalter Jonas Trischler (Mai-Future-Sieger als Nr. 512) um mehr als 100 Plätze ab. Zudem sorgte der serbische Jungstar nach langer Zeit wieder einmal für ein weibliches Highlight im Tourzirkus. Die 15jährige ist nach Tamara Pater, Ines Kreilinger, Jutta Torda und Katharina Kothmayer erst die fünfte junge Dame, die sich in die mit insgesagt 248 verschiedenen Siegergesichtern gelistete Hall of Fame eintragen konnte. Für das weibliche Geschlecht, das mittlerweile bereits seit 10 Jahren emanzipiert bei den Herren-Turnieren zu Werke geht, war es insgesamt erst der 8. Turniersieg. Kuriosum am Rande: Bei der 4. Ausgabe des August-Challengers auf Donaufeld setzte es nach dem Triumph von Jutta Torda im Jahr 2012 bereits den zweiten weiblichen Erfolg. Insgesamt ist Peric heuer bereits eines von 39 neuen Siegergesichtern auf der Hobby-Tennis-Tour.

img_1620

img_2553