Mayrhuber vs. Scheller – Das Finale beim 19. Mai-Masters-Series-1000-Turnier – LIVE

Mai-Masters-Series-1000 2014, Final Set 1Set 2
atSCHELLER Alexander 15 0
atMAYRHUBER Fabian 67 0
1h 24' 26'58'
SCHELLER Alexander Mai-Masters-Series-1000 2014, Final MAYRHUBER Fabian
49Total points won67
50% Points won on 1st serve65%
38% Points won on 2nd serve58%
2 / 6Breaks / Break Chanches5 / 6
83% / 88% 1st / 2nd Serves49% / 89%
1Aces4
1Double Faults4
4Winners25
37Unforced errors40
1 / 3Net points / attacks0 / 1
20:03

mit seinem vierten Ass dreht Mayrhuber die Partie zu! Der 25jährige vom WAC gewinnt nach 1:24 Stunden mit 6:1 und 7:5 und feiert damit nach 2012 seinen zweiten Mai-Masters-Series-1000-Titel. Insgesamt feiert Mayrhuber seinen vierten HTT-1000er-Erfolg und seinen insgesamt 11. Karriere-Turniersieg. hobbytennistour.at gratuliert recht herzlich! Es folgt nun die Siegerehrung, und nach einer rund 15minütigen Pause übertragen wir Euch dann das Endspiel beim 4. Mai-Challenger-Turnier zwischen Sascha Kobsik und Markus Altsinger.

20:01

Matchball Nr. 3 für Mayrhuber – nach einem Scheller-Fehler an der Grundlinie

20:00

Einstand – Scheller schiebt eine Vorhand ins Netz

20:00

Mayrhuber erneut mit einer Vorhand-Patzer, und wieder hat Scheller eine Break-Chance zum 6:6

19:59

Einstand, weil Mayrhuber einen Passierball gegen den am Netz stehenden Scheller ins Netz jagt

19:58

Mayrhuber hat nach einem Aufschlag-Winner nun seinen zweiten Matchball

19:58

Mayrhuber nimmt das Risiko mit einem Vorhand-Winner und punktet zum Einstand

19:57

Breakball Scheller zum 6:6 – nach einem Vorhandfehler Mayrhubers

19:57

wieder läßt Mayrhuber ein 30:0 bei eigenem Aufschlag aus – nach einem Vorhandfehler des 25jährigen steht es 30:30

19:56

eine Mayrhuber-Vorhand im Netz – 30:15

19:55

Mayrhuber holt sich mit einem Stoppball den Punkt zum 30:0

19:55

Mayrhuber holt sich mit einer druckvoll und platziert geschlagenen Vorhand einen Breakball zum 6:5, und weil Scheller gerade noch eine Vorhand verschlägt, holt sich Mayrhuber das Break zum 6:5

19:52

eine Mayrhuber-Vorhand fliegt via Netzband ins Out – 30:30

19:51

Scheller mit dem nächsten Fehler – diesmal von der Rückhand – 0:30

19:51

Scheller mit einer Vorhand die hoch und weit ins Out fliegt – 0:15

19:50

Mayrhuber verschlägt eine Vorhand, und damit gleicht Scheller nach Abwehr eines Matchballes per Break zum 5:5 aus

19:49

Doppelfehler Mayrhuber – Scheller bekommt noch einmal eine Break-Chance zum 5:5

19:48

Einstand, weil Mayrhuber eine Vorhand ins Netz schlägt

19:48

Mayrhuber versucht sich mit Serve & Volley – der erste Netzangriff des 25jährigen scheitert allerdings mit einem Fehler beim Volley – 30:30 – jetzt aber nach einem Fehler Scheller doch der erste Matchball für Mayrhuber

19:46

Mayrhuber schließt eine Super-Rallye mit einem Vorhand-Winner ab – 30:15

19:46

Mayrhuber gleicht mit einem Vorhand-Winner zum 15:15 aus

19:45

Mayrhuber reißt eine Vorhand ab – 15:0

19:44

gespielt sind 66 Minuten, und der Ranglisten-Fünfte Fabian Mayrhuber serviert auf seinen zweiten Mai-Masters-Series-1000-Titel nach 2012

19:43

Mayrhuber legt nach, setzt noch einen Vorhand-Winner unnehmbar für Scheller ins Feld und führt nun mit Break 5:4

19:42

Mayrhuber holt sich mit einem Vorhand-Winner zwei Breakbälle zum 5:4

19:42

Scheller kommt bei einem Ball am Netz zu spät – 15:30

19:41

jetzt patzt Mayrhuber mit einem Rückhand-Slice – 15:15

19:41

0:15 – weil Scheller eine Vorhand ins Netz schiebt

19:40

Scheller setzt eine Vorhand ins Netz und damit gleicht Mayrhuber soeben zum 4:4 aus

19:39

Mayrhuber produziert einen Doppelfehler – 40:15

19:39

Mayrhuber mit einem Service-Winner und seinem dritten Ass zum 40:0

19:38

Scheller mit dem Fehler beim Rückhand-Slice- 15:0

19:36

80 Punkte sind bisher ausgespielt worden – 45 gingen an Mayrhuber, 35 an Scheller, aber der 26jährige vom TWR 21 führt im zweiten Satz mit 4:3

19:36

Mayrhuber setzt einen Vorhand-Return ganz knapp seitlich neben die Linie – Scheller geht damit soeben mit 4:3 in Führung

19:35

Mayrhuber mit einem Rückhand-Winner als Konter – 40:30

19:34

noch ein Aufschlag-Winner von Scheller, und es steht 40:15

19:34

Mayrhuber mit einem Return-Fehler – 30:15

19:33

Scheller jagt eine Rückhand ins Out – 15:15

19:32

ein Rahmentreffer von Mayrhuber – der Outball bringt Scheller die 15:0 Führung

19:32

Mayrhuber gleicht mit einem Stoppball zum 3:3 aus

19:31

wieder reißt Mayrhuber eine Vorhand ab – 40:30

19:30

Mayrhuber hat nach einem Scheller-Fehler mit der Vorhand bei 40:15 zwei Chancen um auf 3:3 auszugleichen

19:30

Mayrhuber legt mit einem Vorhand-Winner nach – 30:15

19:29

Scheller mit einem Fehler beim Smash – 15:15

19:28

Mayrhuber verzieht eine Vorhand – 0:15

19:26

Scheller mit einer druckvollen Vorhand zum 3:2

19:25

Scheller erhöht mit einem Ass auf 40:15

19:25

eine Slice-Rückhand von Scheller bleibt am Netzband hängen – 30:15

19:24

ein abgerissener Mayrhuber-Return bringt Scheller das 30:0

19:24

Scheller versenkt erneut eine Vorhand im Netz – 15:0

19:23

Mayrhuber gleicht nach einem Vorhandfehler seines Gegners zum 2:2 aus

19:22

Mayrhuber mit seinem zweiten Ass – Spielball zum 2:2 für den WAC-Star

19:21

ein eher zufällig zustande gekommener Ballwechsel und Punkt für Mayrhuber – Einstand

19:21

Mayrhuber mit einer Vorhand die vom Wind verweht ins Netz fliegt – Scheller mit der Break-Chance

19:20

Mayrhuber mit dem nächsten Vorhand-Fehler – nach 40:0 steht es nun Einstand

19:19

Mayrhuber mit seinem zweiten Doppelfehler – 40:30

19:18

Mayrhuber mit einer Vorhand die via Netzband ins Out fliegt – 40:15

19:17

Scheller rutscht an der Grundlinie stehend weg, und Mayrhuber punktet mit der Vorhand zum 40:0

19:17

Mayrhuber punktet mit der Vorhand – 30:0

19:16

Scheller mit dem nächsten Fehler – 15:0

19:15

beim ersten Breakball patzt Mayrhuber noch beim Return, Breakball Nr. 2 nützt der WAC-Star aber mit einem aggressiv gespielten Return zum 1:2

19:14

Scheller mit Null Bewegung und damit hat Mayrhuber bei 0:40 prompt die Chancen zum Re-Break

19:13

Mayrhuber knallt eine Vorhand ins Feld des Gegners – 0:30

19:12

Scheller kommt bei einer Vorhand zu spät – 0:15

19:12

Mayrhuber verzieht eine Vorhand, und damit geht Scheller mit seinem ersten Break mit 2:0 in Führung

19:11

Doppelfehler Mayrhuber – Breakball Scheller

19:10

der nächste leichte und unerzwungene Fehler von Mayrhuber mit der Vorhand – 30:30

19:09

Mayrhuber “parkt” eine Vorhand im Netz – 30:15

19:08

Mayrhuber mit einem Vorhand-Winner zum 30:0

19:08

Scheller mit einem Rückhand-Fehler – 15:0

19:07

Scheller holt sich das erste Game des zweiten Satzes zu Null – der 26jährige führt 1:0

19:05

Scheller eröffnet den zweiten Satz mit Aufschlag und 15:0 nachdem Mayrhuber eine Rückhand abreißt

19:04

der erste Satz ist durch, Scheller jagt eine Vorhand ins Out, und damit holt sich Fabian Mayrhuber nach souveräner Vorstellung den  ersten Durchgang des Mai-Masters-Series-1000-Finales nach nur 26 Minuten mit 6:1

19:03

ein leichter Vorhand-Fehler des 25jährigen – 40:15

19:02

Scheller “slict” eine Rückhand ins Out, und damit hat Mayrhuber bei 40:0 nun drei Satzbälle

19:01

Scheller “läuft” in eine Vorhand hinein – 30:0

19:00

Scheller verliert eine Grundlinien-Rallye – 15:0

18:59

Mayrhuber mit dem nächsten Vorhand-Fehler – 40:15 Scheller hat zwei Chancen auf sein erstes Game, und Scheller verkürzt soeben nach einem Return-Patzer seines Gegners auf 1:5

18:58

Scheller mit einem Rückhand-Drive der im Netz landet – 30:15

18:58

Mayrhuber mit schlechter Beinarbeit und einer verzogenen Vorhand – 30:0

18:57

Scheller serviert bereits gegen den Satzverlust – 15:0 – nachdem Mayrhuber eine Vorhand verschlägt

18:56

Blick auf die Statistik! 21:7 Punkte für Mayrhuber, und auffallend: Scheller zwar mit 70 Prozent an ersten Aufschlägen, aber nur zu 14 Prozent macht er danach auch den Punkt!

18:55

jetzt fliegt auch noch eine Slice-Rückhand von Scheller ins Out, und damit führt Fabian Mayrhuber nach nur 18 gespielten Minuten mit 5:0

18:55

Mayrhuber legt mit einem Service-Winner zum 40:15 nach

18:54

Scheller verzieht ganz knapp einen Vorhand-Return – 30:15

18:53

Mayrhuber versenkt eine Vorhand im Netz – 15:15

18:53

Scheller reißt eine Vorhand ab – der 26jährige mit ärgsten Timing-Problemen hier am Centercourt des UTC La Ville – 15:0

18:52

Mayrhuber mit Druck, Scheller mit einer Vorhand im Aus, und es steht mit dem nächsten Break für Mayrhuber bereits 4:0

18:51

Scheller mit seinem ersten Doppelfehler – 15:40 – Mayrhuber hat die nächsten beiden Breakmöglichkeiten

18:51

wieder fliegt eine Scheller-Vorhand ins Out – 15:30

18:50

…. und eine Vorhand ins Netz zum 15:15

18:50

Scheller setzt einen Vorhand-Winner zum 15:0

18:49

Scheller also bereits früh in diesem Finale unter Zugzwang und jetzt zum zweiten Mal beim Aufschlag

18:48

Mayrhuber legt einen Vorhand-Winner nach, und damit geht der 25jährige nach Abwehr eines Breakballes soeben mit 3:0 in Führung

18:47

erneut ein ganz starker erster Aufschlag durch die Mitte von Mayrhuber – dieser Winner bringt ihm den Punkt zum Vorteil

18:46

Mayrhuber mit einem Linienball, und Scheller mit einem ganz leichten Rückhand-Fehler – Einstand

18:46

noch eine Mayrhuber-Vorhand landet im Netz, und damit hat Scheller praktisch aus dem Nichts seinen ersten Breakball – 30:40

18:45

30:30, nachdem Mayrhuber eine Vorhand ins Netz knallt

18:44

der WAC-Star mit einem Service-Winner zum 30:15

18:44

Mayrhuber überpowert eine Vorhand – 15:15

18:43

Mayrhuber immer wieder mit seiner Vorhand am Zug und erfolgreich obendrein – 15:0

18:42

neuerlich ist Mayrhuber mit der Vorhand zu Stelle und bei 15:40 hat der 25jährige seine ersten beiden Break-Chancen! und nach einem Vorhand-Fehler Schellers führt Mayrhuber nun mit 2:0

18:41

Mayrhuber patzt mit seiner Vorhand – 15:30

18:41

wieder ein ganz mächtiger Vorhand-Return-Winner von Mayrhuber – 0:30

18:40

Mayrhuber punktet mit einem tollen Vorhand-Winner zum 0:15

18:39

Scheller mit einem schlechten ersten Flugball, er kommt dadurch am Netz stehend in die Defensive, und macht auf den zweiten Volley den Fehler! Damit führt Mayrhuber mit 1:0

18:38

Scheller mit dem Return-Fehler – 40:15

18:38

der WAC-Star mit dem ersten Ass dieses Endspieles zum 30:15

18:37

Mayrhuber schiebt eine Rückhand ins Netz – 15:15

18:37

Mayrhuber eröffnet dieses Finale mit einem Vorhand-Winner – 15:0

18:36

Mayrhuber und Scheller stehen nun bereit, das Finale des 19. Mai-Masters-Series-1000-Turniers hat soeben mit Aufschlag Mayrhuber begonnen!

18:33

Die beiden Finalisten sind bei ihren letzten Vorbereitungen, in Kürze kann es losgehen!

18:20

So, die beiden Akteure haben soeben den Platz betreten und beginnen mit der Einschlagphase! Vorab hat bereits Scheller die Wahl gewonnen, und sich für Rückschlag entschieden!

18:11

Es stürmt ganz gewaltig hier am Centercourt des UTC La Ville, und damit nochmals einen wunderschönen guten Abend liebe HTT-Fans vom finalen Doppelpack, den wir Euch in gewohnter Weise Live ins Haus bringen wollen. Noch leigt der Centercourt hier im La Ville “leer” vor uns, denn Alexander Scheller steht im gewohnten Feier-Abend-Stau auf der Tangente, aber er soll laut letzten ‘Informationen doch in Kürze hier eintreffen!

17:15

Machen wir auch noch einen kurzen Blick auf das zweite Endspiel des heutigen Abends, wo sich Comeback-Star Markus Altsinger mit Donaufeld-Star Sascha Kobsik um den Titel beim 4. Mai-Challenger-Turnier duellieren werden. Altsinger, der seine Karriere auf der Hobby-Tennis-Tour im November 2009 mit einem Erstrunden-Aus beim November-HTT-150-Turnier gegen Thomas Peyerl nach 62 gespielten Turnieren beendete, steht heute Abend in seinem vierten Tour-Finale und seinem insgesamt 140. Karriere-Single. Ohne Satzverlust schlug der 26jährige vom WAT Ottakring nacheinander Vorjahresfinalist Thomas Pratsch, Titelverteidiger Gerald Marhold und April-Challenger-Sieger Michael Kunz, den er im dritten direkten Duell zum ersten Mal bezwingen konnte. Ihm gegenüber steht heute Abend Sascha Kobsik, der ebenfalls ohne Satzverlust sein 7. Karriere-Finale erreichte, und nach Siegen über den amerikanischen Qualifikanten Frederik Campbell, den Vorarlberger Wolfgang Tschanett und den 6fachen Challenger-Campion Clemens Wimmer nach Karriere-Titel Nr. 4 greifen möchte.

17:04

Fabian Mayrhubers Weg in sein insgesamt 16. Tour-Endspiel und das 5. Masters-Series-1000-Finale seiner Laufbahn verlief da um die Spur “kürzer”, allerdings kaum einfacher. Ebenfalls mit einem Freilos in Runde 1 zum Auftakt ausgestattet, profitierte der 25jährige im Achtelfinale gegen Robert Gravogl beim Stand von 5:5 im ersten Satz von der verletzungsbedingten Aufgabe seines Gegners. Im Viertelfinale kämpfte der WAC-Star dann den spanischen HTT-Star Ignacio Martin mit 7:5, 5:7, 6:4 nieder, ehe er im Semifinale den Versuch von Masterssieger Philipp Schneider stoppte, beim Mai-Masters-Series-1000-Turnier die Nummer 1 Position von Peter Klager zu übernehmen. Mayrhuber siegte 6:4, 6:4, und damit ist der 2fache Grand-Slam-Gewinner beim Mai-Masters-1000-Turnier bereits seit 7 Matches ungeschlagen.

17:00

Umso überraschender feierte Scheller an diesem Wochenende eine Art sportliche Auferstehung! Bei seinem 45. Turnierstart stürmte der 26jährige mit drei Topleistungen in sein 10. Karriere-Finale. In Runde 1 noch mit einem Freilos gesegnet, kämpfte Scheller im Achtelfinale nach heroischem Kampf und 4:02 Stunden Spielzeit den jungen Niederösterreicher Michael Lang mit 6:3, 6:7 und 7:6 nieder. Im Viertelfinale dann die erste echte – von Scheller gelieferte – Sensation, als der Wiener nämlich den Ranglisten-Dritten und Jänner-Grand-Slam-Sieger Renee Glatzl in drei Sätzen niederringen konnte, und das noch dazu nach 0:6 und 0:2 Rückstand. Im Semifinale dann der nächste Scheller’sche Paukenschlag! Der HTT-250-Spezialist zwingt seinen besten Kumpel, den amtierenden HTT-French-Open-Champion und Ranglisten-Ersten Peter Klager mit 4:6, 6:3, 7:6 in die Knie, und steht damit sensationeller Weise in seinem 10. Tour-Finale.

16:54

Fabian Mayrhuber, beim Mai-Masters-Series-1000-Turnier an Nummer 4 gesetzt, hat eine durchwachsene Hallensaison hinter sich, schied bei den Tour-Finals Ende November in der Vorrunde aus, und musste auch beim Jänner-Grand-Slam-Turnier mit dem Aus im Achtelfinale vorzeitig seinen Hoffnungen auf den Titelgewinn beim ersten Major-Event des Jahres begraben. Auch Alexander Scheller hat ein recht schwieriges und hartes halbes Jahr hinter sich. Die knapp verpasste Masters-Qualifikation hing dem 26jährigen lang nach, und auch die neue Saison lief für den 4fachen Turniersieger nicht nach Wunsch an. Bei den ersten 6 Turnierstarts 2014 kam Scheller über das Viertelfinale nicht hinaus, und zuletzt scheiterte der an Nummer 5 gesetzte Wiener im Endspiel des April-HTT-250-Turniers glatt in zwei Sätzen an Marco Melotte.

16:49

Eröffnen werden den finalen “Doppelpack” wie schon erwähnt die Stars der HTT-Szene, und mit Fabian Mayrhuber und Alexander Scheller zwei Herren, mit denen man im Vorfeld nicht unbedingt in Sachen “Titelentscheidung” gerechnet hatte. Denn immerhin konnte die 19. Auflage des Mai-Masters-Series-1000-Turniers mit einer ganz hochkarätigen Besetzung aufwarten, zierten doch gleich die Top 3 der aktuellen HTT-Computer-Rangliste die phantastisch besetzte Nennliste. Doch weder der HTT-French-Open-Champion Peter Klager, noch Masterssieger Philipp Schneider, und auch nicht der amtierende HTT-Australian-Open-Gewinner Renee Glatzl konnten in den vergangenen Tagen ihrer Favoritenrolle gerecht werden, und so stehen am heutigen Abend zwei Spieler im Endspiel des vierten Masters-1000-Turniers des Jahres, die zuletzt sportlich eine “kleine” Talsohle zu durchschreiten hatten.

16:45

Es wird ein stürmischer Finalabend am Altmannsdorfer Ast, zumindest was das aktuelle Wetter im 23. Bezirk betrifft. Zwar wechseln derzeit Sonne und Wolken, und sind zudem bis zum Ende des großen Finaltages im UTC La Ville “trockene” Verhältnisse vorausgesagt, doch der extrem starke und anhaltende Wind, könnte zum großen Problem für die vier Akteure des um 18 Uhr beginnenden Finalabends mit dem anstehenden Endspiel-Double werden.

16:40

Zwei Top-Ten-Spieler bestreiten heute Abend ab ca. 18:15 Uhr das Endspiel des vierten Masters-Series-1000-Saison-Turniers, aber nicht wie allgemein erwartet die beiden topgesetzten HTT-Stars Peter Klager und Philipp Schneider, sondern der Mai-Masters-Series-1000-Champion von 2012 Fabian Mayrhuber (HTT-Nr. 5) und der Sensationsmann des 29. Saisonturniers, der Ranglisten-Sechste Alexander Scheller vom TWR 21, und damit einen wunderschönen Nachmittag liebe HTT Fans aus dem UTC La Ville, wo in rund eineinhalb Stunden die erste von zwei Live-Entscheidungen des Tages auf dem Programm steht.