März-HTT-150-Sieger Oliver Scheriau fällt mit schwerer Verletzung ein halbes Jahr aus

Für den frischgebackenen März-HTT-150-Champion Oliver Scheriau ist die Freiluft-Tennissaison zu Ende, bevor sie überhaupt so richtig begonnen hat. Für den 46jährigen Wiener, der vor einer Woche das Abschluss-Event der heurigen Hallensaison im UTC La Ville gewann, und im Endspiel des März-HTT-150-Turniers gegen Patrick Wimmer in zwei Sätzen siegreich blieb, endete wenige Tage nach seinem HTT-Premieren-Triumph der aktuelle Höhenflug durch die Hobby-Tennis-Tour mit einer niederschmetternden Diagnose. Beim WAT Liesing-Star wurde bei einer MR-Untersuchung die wirklich schwere Verletzung seines linken Knies diagnostiziert. Mit einem Teilabriss des Kreuzbandes und einem Vollabriss des Meniskus, muss sich Scheriau schon in der kommenden Woche einer Operation unterziehen. Mindestens 6 Monate Pause drohen, der zuletzt so groß in Form spielende März-HTT-150-Sieger ist verzweifelt. Ein Kurzbericht von C.L

img_2672

Scheriau gewinnt mit bereits lädiertem Knie das März-HTT-150-Turnier im UTC La Ville

Eigentlich grenzt es ja fast an ein Wunder, dass sich Oliver Scheriau am Dienstag vor einer Woche zum 219. Turniersieger der Open Ära krönte. Mit lädiertem und dick bandagiertem Knie, bestritt der 46jährige vom WAT Liesing nicht nur sein Semifinale gegen Klaus Stattmann, sondern auch das Endspiel beim März-HTT-150-Turnier gegen Patrick Wimmer. Schon vor den beiden entscheidenden Auftritten beim letzten Hallenturnier der Saison, spürte Scheriau die Instabilität seines linken Knies. Dementsprechend straff “tapte” er vor seinen beiden vorerst letzten Single-Partien das bereits verletzte Knie, um sich zum ersten Turniersieg seiner HTT-Karriere zu retten. Als Scheriau dann am Tag danach mit einem Druckgefühl im Knie den Arzt seines Vertrauens aufsuchte, und lediglich mit “ein wenig Wasser im Knie” rechnete, folgte nach einer MR-Untersuchung die brutale Diagnose “Kreuzband-Teilabriss und Meniskus-Vollabriss”. Die Sommersaison 2014 ist für den 46jährigen also damit gelaufen, und dementsprechend zerknirscht zeigte sich der März-HTT-150-Sieger auch im Gespräch mit dem Tour-Veranstalter: “Ich bin sehr niedergeschlagen und deprimiert. Wir sehen uns wahrscheinlich erst wieder in der nächsten Hallensaison”, versprühte Scheriau ein wenig Zweckoptimismus. Die Hobby-Tennis-Tour wünscht baldige Besserung und alles Gute auf dem Weg zurück!

img_5058