Michael Pichler, März-Challenger-Sieger von 2010 scheitert bereits in Runde 1

Mit der beeindruckenden Anzahl von 38 errungenen Turniersiegen, geht ein 28köpfiges Teilnehmerfeld an diesem ersten Frühlings-Wochenende 2014 auf die Jagd nach dem Titel beim 7. März-Challenger-Turnier im Tennispoint Südstadt. Mit 11 aktuellen und ehemaligen Titelträgern und insgesamt 11 Spielern aus den Top 100 der HTT-Computer-Rangliste, geht an diesem 11. Saison-Weekend des Jahres 2014 ein hochkarätig besetztes Challenger-Turnier in Szene, das viele Insider als stärkstes und bestes in der Geschichte einstufen. Als Beleg für diese Einschätzung dient der Blick auf die Setzliste des 18. Saison-Events, die mit Peter Baumann (Nr. 1), Michael Kunz (Nr. 2), Thomas Peyerl (Nr. 3) und Markus Hobiger Nr. 4) exakt das gleiche Aussehen hat, wie jene vor einer Woche beim März-HTT-150-Turnier im UTC La Ville. Mit von der Partie beim Auftakt zur Freiluftsaison 2014 sind u.a. der ehemalige HTT-Wimbledonsieger Michael Kunz, die beiden letzten Challenger-Tour-Final-Gewinner Thomas Peyerl (2012) und Gerald Marhold (2013), der mit 6 Turniersiegen erfolgreichste Challenger-Akteur der Geschichte Clemens Wimmer und der comebackende 2fache HTT-250-Champion von 2007 Norbert Heuberger. Für Spannung ist also gesorgt! Ein Bericht von C.L

img_5171

Mit Michael Pichler erwischt es gleich am Eröffnungstag des Südstadt-Challenger-Turniers den Sieger von 2010

Die 7. Auflage des März-Challenger-Turniers 2014 im Tennispoint Südstadt erlebt an diesem Wochenende einen noch nie dagewesenen Aufmarsch der absoluten Challenger-Elite dieser Stadt. Wimmer, Marhold, Kobsik & Co haben zuletzt die Challenger-Tour mit ihren Erfolgen geprägt, doch mit den Auftritten von ehemaligen Grand-Slam-Champions und Doppel-Masters-Siegern, rückt der “Südstadt-Challenger” natürlich noch mehr in den Fokus der Tour-Öffentlichkeit. Die großen Stars des 757. Single-Events der Open Ära hatten am Eröffnungsspieltag des Outdoor-Saison-Openings zwar noch spielfrei, dennoch hatte der Freitag Nachmittag bei fast frühsommerlichen Verhältnissen in Maria Enzersdorf schon ganz ansehnliches Challenger-Tennis zu bieten. Doch schon der erste Spieltag zeigte auch, dass große und bekannte Namen oder ehemals errungene Turniersiege keine Garantie dafür sind, auch anno 2014 erfolgreich durch die hochgejazzte Challenger-Tour zu surfen. Gleich zum Auftakt erwischte es nämlich mit Michael Pichler den Sieger dieses Turniers von 2010. Der Steirer, derzeit als Nr. 119 der HTT-Computer-Rangliste geführt, musste sich in Runde 1 dem seit Jänner durch den Circuit tourenden Rene Milich in drei Sätzen geschlagen geben, und hatte insgesamt an diesem ersten Freiluft-Tennistag der Saison 2014 kein Glück. Der 29jährige stand zunächst im berühmt berüchtigten Wiener Freitag-Nachmittags Verkehr, kam rund eine halbe Stunde zu spät, und musste dann nach knapp zwei Stunden Spielzeit mit 6:3, 1:6, 4:6 die zweite Erstrunden-Niederlage beim vierten März-Challenger-Antreten hinnehmen.

img_5185

Rene Milich behält mit 3:6, 6:1, 6:4 die Oberhand und trifft im Achtelfinale auf den Sieger der Partie Kobsik vs. Bak

Pichler hatte in einer insgesamt recht ausgeglichenen Erstrunden-Partie den besseren Start. Obwohl “gestresst”  – nach hektischer Anreise – am 2er-Court der neu aufgelegten Hardcouts im Tennispoint Südstadt eingelaufen, zog der 29jährige vom TC Hrubesch rasch mit 4:1 davon, ehe er die 1:0 Satzführung mit 6:3 fixierte. Im zweiten Heat dominierte dann Rene Milich, der sich mit 6:1 ganz souverän in eine Verlängerung spielte, wo beide Akteure dann lange Zeit ein ausgeglichenes und spannendes Erstrunden-Duell ausfechten konnten. Die Entscheidung fiel dann im allerletzten Game. Pichler servierte gegen den Matchverlust, und konnte diesem Druck am Ende knapp nicht standhalten. Eine seitlich ins Out geschlagene Vorhand des Steirers, sicherte Milich schließlich den Sieg samt Einzug ins Achtelfinale des März-Challenger-Turniers. “Es war die erwartet schwere Partie. Im ersten Satz hat Pichler hervorragend gespielt, und im dritten Satz war es so knapp, da hätten wir beide gewinnen können”, meinte der 34jährige Sieger nach seinem 8. Saison-Einzelerfolg. “Das war nicht so berauschend, aber insgesamt doch ok”, betonte derweil der unterlegene Michael Pichler. “Leider hatte ich zu Beginn des dritten Satzes ein zwischenzeitliches Loch. So war ich schnell 1:4 zurück. Ich konnte es dann eh noch spannend machen, aber leider hat es knapp nicht gereicht. Es war von meiner Seite ein psychisch und physisch sehr problembehafteter Auftritt”, analysierte Pichler die Auftaktniederlage bei seinem 55. Karriere-Turnierstart.

img_5342

Der erste Abbruch der heurigen Freiluftsaison trifft die Partie zwischen Ivan Georgiev und Patrick Weisz

Pichlers halbstündige Verspätung hatte übrigens noch ein Nachspiel. Die nachfolgende Partie auf Court Nr. 2 zwischen Ivan Georgiev aus Bulgarien und dem noch 18jährigen Patrick Weisz musste knapp vor 18:30 Uhr wegen Dunkelheit abgebrochen werden. Zu diesem Zeitpunkt hatten sich der Jungstar vom Schwechater TC und sein über zwei Jahrzehnte älterer Gegner einen interessanten Schlagabtausch geliefert. Mit den ungewohnten Bedingungen unter freiem Himmel kam zunächst Georgiev besser zu recht. Der 39jährige steuerte auf dem Weg zu seinem möglichen ersten Einzelsieg einen 6:4 Satzgewinn bei, ehe beim routinierten Bulgaren der Faden riss, und Weisz sich in einen echten Rausch spielte. Der Junior (Nr. 440 der HTT-Entry-List) nahm seinem Ranglisten-Nachbarn (Georgiev rangiert auf Platz Nr. 439) den zweiten Satz mit 6:0 ab, ehe man sich auf den ersten “Spielabbruch” der heurigen Freiluftsaison einigte. Der alles entscheidende dritte Satz steigt nun am Samstag Nachmittag unmittelbar vor dem Achtelfinal-Treffen, das der Sieger im Anschluss mit dem an Nummer 3 gesetzten Thomas Peyerl haben wird.

img_5362

Alle Turniersieger im 28köpfigen Starterfeld des 7. März-Challenger-Turniers 2014

1. Michael KUNZ 7 Turniersiege
2. Clemens WIMMER 6 Turniersiege
3. Thomas PEYERL 5 Turniersiege
4. Gerald MARHOLD 4 Turniersiege
5. Sascha KOBSIK 3 Turniersiege
5. Thomas PRATSCH 3 Turniersiege
5. Karl ADER 3 Turniersiege
5. Martin HASLINGER 3 Turniersiege
9. Norbert HEUBERGER 2 Turniersiege
10. Markus HOBIGER 1 Turniersieg
10. Michael PICHLER 1 Turniersieg

img_5305