Kraberger-Krzeminski holen glanzlosen Auftakt-Sieg im Doppel-Bewerb der HTT-Finals

Die amtierenden Jänner-Grand-Slam-Sieger Stefan Kraberger und Bartosz Krzeminski haben ihr erstes Doppel im Rahmen der HTT-Finals im UTC La Ville ohne zu glänzen gewonnen. Die an Nummer 6 gesetzte österreichisch-polnische Paarung kämpfte im Eröffnungs-Match das heuer beim Juli-HTT-500-Turnier triumphierende Mixed-Duo Ines Kreilinger und Patrick Wimmer mit 6:3 und 7:6 nieder, und bleibt damit in diesem Jahr weiter ungeschlagen. Erst im Champions-Tie-Break wurde das zweite Vorrunden-Doppel aus Gruppe B entschieden, und dort sorgte das zuletzt durch “atmosphärische Störungen” im zwischenmenschlichen Bereich beeinträchtigte Terra-Rossa-Duo Thomas Peyerl und Marko Bogdanov für eine kleine Überraschung. Die deutsch-österreichsiche Zweckgemeinschaft zeigte eine teilweise hervorragende Darbietung, und schickte die erst durch die Absage mehrerer Teams ins Turnier gerutschte Mixed-Paarung Mario Kiss und Tajana Lienbacher mit 6:1, 3:6, 10:7 nach Hause. Ein Bericht von C.L

img_0832

Kraberger-Krzeminski mühen sich zu knappem Auftakt-Erfolg über Kreilinger-Wimmer

Das favorisierte österreichisch-polnische Duo Stefan Kraberger und Bartosz Krzeminski hat schon nach dem ersten Gruppen-Match Kurs in Richtung Semifinale bei den HTT-Tour-Finals genommen. Die beiden Jänner-Grand-Slam-Champions, die in Abwesenheit der beiden Ranglisten-Ersten Franz Korger und Michael Kunz sowie der Masters-Vorjahressieger Markus Krach und Christian Geiger als Titelaspiranten Nr. 1 gehandelt werden, mühten sich im Eröffnungsspiel des Turniers am Centercourt zu einem 6:3, 7:6 Erfolg, und sind damit erste Tabellenführer in Pool B. Glanzvoll war der Auftritt der an Nummer 5 gesetzten Paarung aber noch nicht, und das hatte womöglich zwei Gründe: Einerseits laborierte Jungstar Stefan Kraberger noch vor zwei Wochen an einer gebrochenen Zehe, und anderseits spielten Kreilinger-Wimmer speziell über weite Phasen des zweiten Satzes dieser “evening-session” ein vorzügliches Doppel. Das Mixed-Duo führte nach verlorenem Startsatz im zweiten Heat rasch mit 3:0, und hatte im Finish sogar zwei Satzbälle, ehe das Auftakt-Spiel im Tie-Break verloren ging.

img_0844

Deutsch-österreichische Zweckgemeinschaft sorgt für kleine Überraschung zum Masters-Start

Im zweiten Match am Eröffnungstag der Doppel-Konkurrenz bei den Tour-Finals 2013 sorgten die eigentlich nur mehr als Zweckgemeinschaft funktionierende Paarung Thomas Peyerl und Marko Bogdanov für eine kleine Überraschung. Das deutsch-österreichische Duo, das im vergangenen September das Aus ihrer gemeinsamen zukünftigen Zusammenarbeit bekanntgaben, raufte sich im letzten gemeinsamen Karriere-Turnier prächtig zusammen, und überraschten damit wohl auch Mario Kiss und Tajana Lienbacher, die nach verlorenem ersten Satz war Moral zeigten, und sich den Champions-Tie-Break erkämpften, dort aber knapp mit 7:10 unterlagen. Damit sind die beide Mixed-Paare nach dem ersten Vorrunden-Spieltag des Doppelbewerbs beim Masters 2013 bereits unter Zugzwang, und am Samstag Nachmittag im direkten Duell voll gefordert.