Die Favoriten im Kampf um einen Halbfinalplatz und gegen die Statistik

Nagl gegen Kastler – der Schlager des Tages zum 1x auf der Tour

Beim abendlichen Vierkampf um die begehrten Halbfinalplätze beim 15. Jänner-Grand-Slam-Turnier kommt es u.a auch zum ersten Duell zwischen dem aktuellen Masterssieger Bernhard Nagl und Ex-Masters-Champion Franz Kastler. Nachdem beide Akteure ohne Satzverlust den 2. Spieltag überstanden, war der Schlager perfekt. “Das könnte interessant werden. Vor allem wenn Kastler in Form sein sollte, dann wird Bernie sich erstmals in diesem Turnier so richtig anstrengen müssen”, meinte Tour-Coach Harald Selak. Große Freude über das Premieren-Duell der beiden Tour-Stars herrscht auch beim Ranglisten-Ersten selbst. “Endlich kann ich einmal gegen Franz spielen. Ich habe schon lange auf dieses Duell gewartet, ich freue mich schon sehr”, sagte Nagl am Sonntag Nachmittag. Die Freude in Grenzen hielt sich hingegen beim Jänner-Grand-Slam-Sieger von 2003. “Ich habe Probleme mit der Schulter und ich denke es wird kein sehr enges Match werden. Aber ich werde ihn zumindest ein wenig ärgern, und am Ende werde ich ihn für die weiteren Aufgaben in diesem Turnier eingespielt haben”, formulierte der Vorjahresfinalist sein viertelfinales Vorhaben beinahe tiefstapelnd. Ein Blick auf Nagls Grand-Slam-Bilanz rechtfertigt allerdings den vorsichtigen Optimismus des Ranglisten-Achten. Denn der Niederösterreicher ist bei Grand-Slam-Turnieren seit 12 Spielen unbesiegt.

Favorit Scheller gegen Liu 1:2 zurück

Die restlichen drei Viertelfinalspiele des Abends starten unter ganz kuriosen Voraussetzungen. Es gibt zwar in jeder der drei Partien einen Favoriten, allerdings hat dieser gegen eine negative Head to Head Bilanz anzukämpfen. Im zweiten Duell um einen Halbfinalplatz in der oberen Rasterhälfte treffen der an Nummer 4 gesetzte März-Super-4-Sieger Tashi Liu und Oktober-GP-Champion Gerald Scheller aufeinander. Die letzten Ergebnisse und speziell der gestrige Spieltag drängen Scheller in die Favoritenrolle. Während “Gery” souverän und ohne an seine Grenzen zu gehen die Runde der letzten Acht erreichte, musste Liu bei seinem 5. Jänner-Grand-Slam Antreten mächtig kämpfen, um erstmals 2 Spiele beim “Australian Open der Hobby-Tennis-Tour” zu gewinnen. Im Head to Head Vergleich liegt allerdings der Asiate mit 2:1 Siegen voran.

Favorit Wagner gegen Foitik gar 0:2 zurück

Ein auf den ersten Blick klares Duell scheint uns in der Begegnung Christoph Wagner gegen Christoph Foitik zu erwarten. Wagner als aktueller September-Grand-Slam-Sieger, als Mastersfinalist und Ranglistendritter gilt als klarer Favorit im “Christoph-Derby”. Zudem ist der 15jährige Shooting-Star der vergangenen Saison seit 6 Grand-Slam-Spielen ungeschlagen. Ein Blick auf die Statistik wirft aber ein ganz anderes Bild auf dieses Spiel. Oktober-Without-Top-Ten-Sieger Foitik führt im direkten Vergleich mit Wagner 2:0. Nicht einmal ein Satzgewinn war dem Junior bislang gegönnt, zuletzt kassierte er gar ein 4:6, 0:6 gegen den Linkshänder.

Duell der Ungesetzten – Altsinger gegen Svatek 0:1 im Head to Head zurück

Das letzte Treffen des Abend, das “Viertelfinalduell der Ungesetzten” zwischen Markus Altsinger und Philipp Svatek wird mit besonderer Spannung erwartet. Beide agierten am Sonntag Nachmittag in absoluter Hochform, beide sorgten mit ihren Erfolgen für Schlagzeilen, und beide streben nach ihrem ersten Karriere-Semifinale bei einem Grand-Slam-Turnier. “Ich hoffe nur, dass ich meine Leistung von gestern wieder abrufen kann. Zuletzt bin ich ja stets im Laufe eines Turniers zurückgefallen. diesmal soll es anders werden”. Allerdings kämpft der 18jährige wie auch Scheller und Wagner gegen eine Negativ-Statistik. Die bisher einzige Begegnung der beiden heutigen Kontrahenten endete im Achtelfinale des Juli-Without-Top-Ten-Turniers 05 mit einem 6:4, 4:6, 6:4 Erfolg Svateks.

Claus Lippert, 22.Jänner 2006