Topstars bleibt befürchtete Horror-Gruppe bei Masters-Auslosung erspart

Den Topstars der Hobby-Tennis-Szene ist bei der Live-Auslosung zur 23. Auflage des Babolat-Masters-Turniers die befürchtete Horror-Gruppe erspart geblieben. Ein Pool mit dem Ranglisten-Ersten Franz Mayrhuber, mit einem aus dem zweiten Topf gezogen Spieler des Duos Mario Kiss / Franz Korger, mit Titelfavorit Patrick Wiesmühler und dem ehemaligen Ranglisten-Ersten Markus Kurzemann, dieser Masters-Alptraum geisterte in den letzten Tagen in einigen Köpfen arrivierter Masters-Starter herum. Stattdessen ergab die am Mittwoch Nachmittag durchgeführte Auslosung eine “Light-Version” des angesprochenen Horror-Szenarios. Demnach muss sich Ranglisten-Leader Franz Mayrhuber in Gruppe A bei seinem vierten Masters-Start u.a mit der Nummer 1 der Doppel-Rangliste und einem seiner Angstgegner Franz Korger duellieren, während der rumänische Masters-Debütant Rares Maftei bei seinem ersten Antreten im “Konzert der Großen” ganz klar mit der Außenseiter-Rolle bedacht scheint. Komplettiert wird die Masters-Vorrunden-Gruppe A vom ehemaligen Ranglisten-Ersten Markus Kurzemann, der sich mit einem tollen Saisonfinish als letzter Spieler für den Showdown der Top 8 im UTC La Ville qualifizieren konnte. Damit kommt es auch zu einer Neuauflage des Vorjahres-Duells in der Gruppenphase zwischen Markus Kurzemann und Franz Mayrhuber, das der Ranglisten-Erste mit 7:6, und 7:5 für sich entschied.

p1240740

Mario Kiss und Patrick Wiesmühler als klare Favoriten in Gruppe B

Zumindest auf dem Papier, scheinen die Fronten in Gruppe B und in Sachen Aufstieg schon vor dem ersten Aufschlag geklärt. Dem Ranglisten-Zweiten und  amtierenden US-Open-Champion Christoph Kramer werden genauso wenig Aufstiegs-Chancen eingeräumt, wie dem ersten türkischen Masters-Starter der Geschichte, dem 2fachen Saisonsieger Hüseyin Tüfekci. Die Favoriten für einen Platz im Semifinale aus Pool B sind ganz klar der 3fache Major-Champion Mario Kiss, der bei seinem vierten Masters-Start zum vierten Mal die Vorschluss-Runde erreichen möchte, und der von den meisten Experten als großer Titelfavorit gehandelte Patrick Wiesmühler vom ASVÖ Wien, der sich auf dem schnellen Opti-Court-Belag sicher extrem wohl fühlen wird. Erste Ersatzmann bei dem am morgigen Donnerstag um 20 Uhr beginnenden Saisonfinale der Top 8 ist übrigens Renee Glatzl. Der zweite Ersatzmann wird noch am heutigen Abend bestimmt. Der Spielplan für den Eröffnungstag folgt übrigens im Laufe des Abends.

masters_1112020004