Mai-Super-4 – der erste echte Gradmesser der Stars auf Sand

Es ist nach dem Mai-Grand-Slam das größte Sandplatz-Turnier der Hobby-Tennis-Tour und für die Stars der Szene einer der absoluten Höhepunkte der Saison. Die Rede ist vom Mai-Super-4-Turnier, das an diesem Wochenende zum bereits 14. Mal seit 1996 auf dem Programm steht. Mit 100 Punkten für den Sieger “gut dotiert”, und mit 47 Spielern aus 8 Nationen auch dementsprechend “gut besetzt”. Das Mai-Super-4 auf Sand ist für die Tour-Asse aber auch ein echter Gradmesser in Blickrichtung “French Open der HTT”, die in drei Wochen über die Bühne gehen werden. Nicht weniger als 8 Top-Ten-Stars sind deshalb vor Ort, wenn beim 100-Punkte-Klassiker in der Leberstraße das erste große Kräftemessen der Tour-Elite auf Sand ansteht. Mit vier Partien wurde das dritte Super-4-Saison-Event am gestrigen Freitag eröffnet, der Bericht dazu von C.L

Italien-Juli-Turniere_05_14890.jpg

Second-Series-Asse mit der Mai-Super-4-Auslosung unzufrieden

Die Spannung, wer von den vielen Favoriten den Titel beim 14. Mai-Super-4-Turnier davontragen wird, könnte aufgrund der Auslosung diesmal viel länger andauern als zuletzt. Neun sogenannte “5-Sterne-Favorits” tummeln sich im mit 40 Mann prachtvoll gespickten Raster des 19. Saison-Turniers, mit einer Ausnahme auch schön aufgeteilt, womit die großen Highlights ab dem Viertelfinale für Spannung bis zum Schluss sorgen sollten. Ein Umstand, der wiederum bei den Second-Series-Qualifikanten für einigen Ärger sorgte und einmal mehr zeigte, dass man es bei so vielen Spielern absolut niemals allen recht machen kann. Die aktuelle Auslosung behagt den Second-Series-Assen nicht, andererseits heulen die Topstars wieder kräftig auf, wenn “Göttin Fortuna” sie wie so oft in letzter Zeit in einer Hälfte “auslosungstechnisch” vereint.

Italien-Juli-Turniere_05_19126.jpg

Roman Riegler mit Göttin Fortuna auf Kriegsfuss und mit 1:6, 1:6 Auftakt-Aus

Einer der sich im Augenblick mit “Göttin Fortuna” auch auf Kriegsfuss befindet, ist Roman Riegler. Der 26jährige betrat am gestrigen Freitag knapp nach 18:30 Uhr den 3er-Court des TC Top Serve mit einem langen Gesicht samt angesäuerter Miene, um 50 Minuten später so richtig “angewidert” vom Platz zu stapfen. Dabei störte den gebürtigen Linzer weniger das 1:6, 1:6 Auftakt-Debakel gegen die Nummer 2 der Tour Thomas Müller, als vielmehr der Umstand, einmal mehr in dieser Saison bei der Auslosung krass benachteiligt worden zu sein. Für einen Kommentar war der 26jährige dehalb auch nicht zu haben, nur so viel war dem Ranglisten-Vierzehnten zu entlocken. “Ich habe in den letzten Monaten immer nur Gegner, gegen die ich kaum eine Chance habe”. Grund genug für uns, dem Riegler-Groll mit einem Blick ins Archiv auf den Grund zu gehen. Wer waren bislang in dieser Saison die bösen Männer, die dem sonst immer gutgelaunten Oberösterreicher auf den Courts der Hobby-Tennis-Tour den Spass am Tennis verdorben, und eine äußerst düstere Miene in sein Gesicht gezimmert haben. Eine detailierte Analyse, wen der 26jährige von all seinen Erstrunden-Gegnern des Jahres 2009 hätte schlagen können oder müssen, würde zu weit gehen und viele Leser wohl eher langweilen. Ein Bild machen kann sich daher jeder Leser selbst mit den Namen der “bösen Buben”.

Jänner-Grand-Prix Martin MAYERHOFER F5CAOQUC09CA15LKYBCAFUVACXCA9HBITKCASV35HYCA1QW7EMCAK8QNSRCAJ7CB54CA7GNZYICAG8Y1BACA99P125CA7HC1JCCA0U0CC1CANUVSKDCAZ3DLP4CAM5Z95LCAJJHB6HCAY4ULV3.jpg Entry Nr. 29
Jänner-WTB George PANC Entry Nr. 101
Jänner-Grand-Slam Michael HOLASEK F5CAOQUC09CA15LKYBCAFUVACXCA9HBITKCASV35HYCA1QW7EMCAK8QNSRCAJ7CB54CA7GNZYICAG8Y1BACA99P125CA7HC1JCCA0U0CC1CANUVSKDCAZ3DLP4CAM5Z95LCAJJHB6HCAY4ULV3.jpg Entry Nr. 43
Februar-Grand-Prix Gerald KOSTOLANI F5CAOQUC09CA15LKYBCAFUVACXCA9HBITKCASV35HYCA1QW7EMCAK8QNSRCAJ7CB54CA7GNZYICAG8Y1BACA99P125CA7HC1JCCA0U0CC1CANUVSKDCAZ3DLP4CAM5Z95LCAJJHB6HCAY4ULV3.jpg Entry Nr. 27
Februar-Super-4 Branislav GRZNAR Entry Nr. 12
Februar-First-Series Gerald MARHOLD F5CAOQUC09CA15LKYBCAFUVACXCA9HBITKCASV35HYCA1QW7EMCAK8QNSRCAJ7CB54CA7GNZYICAG8Y1BACA99P125CA7HC1JCCA0U0CC1CANUVSKDCAZ3DLP4CAM5Z95LCAJJHB6HCAY4ULV3.jpg Entry Nr. 44
März-WTB Michael MÜLLNER F5CAOQUC09CA15LKYBCAFUVACXCA9HBITKCASV35HYCA1QW7EMCAK8QNSRCAJ7CB54CA7GNZYICAG8Y1BACA99P125CA7HC1JCCA0U0CC1CANUVSKDCAZ3DLP4CAM5Z95LCAJJHB6HCAY4ULV3.jpg Entry Nr. 118
März-Grand-Prix Hristo PAUNOV Entry Nr. 48
März-First-Series Michael KARNER F5CAOQUC09CA15LKYBCAFUVACXCA9HBITKCASV35HYCA1QW7EMCAK8QNSRCAJ7CB54CA7GNZYICAG8Y1BACA99P125CA7HC1JCCA0U0CC1CANUVSKDCAZ3DLP4CAM5Z95LCAJJHB6HCAY4ULV3.jpg Entry Nr. 55
April-WTB Josef WINKLER F5CAOQUC09CA15LKYBCAFUVACXCA9HBITKCASV35HYCA1QW7EMCAK8QNSRCAJ7CB54CA7GNZYICAG8Y1BACA99P125CA7HC1JCCA0U0CC1CANUVSKDCAZ3DLP4CAM5Z95LCAJJHB6HCAY4ULV3.jpg Entry Nr. 66
April-Grand-Prix Jörg GERBER GOCAEICQTICAZTQ8FMCAYG4895CAUORD0ICAGEZWF7CA3JD1CNCAR7Z63LCA7Z424UCA48O704CAW2ZAGECART3VB8CAG90HNVCAEL2SAYCAWNDUZ9CAT2HGI6CATZ41LTCAJNZE14CACOOKM7.jpg Entry Nr. 71

Thomas Müller fügt Roman Riegler dessen neunte Saison-Erstrunden-Niederlage zu

Vollständigkeit erfährt die obige Liste schließlich noch mit dem Namen jenes Mannes, der Riegler am Freitag Abend ein viel zu frühes Mai-Super-4-Aus bescherte. Als einer von zwei am Eröffnungstag im Einsatz befindlichen Topfavoriten, hat Thomas Müller nicht nur für Rieglers neunte Erstrunden-Niederlage in dieser Saison gesorgt, sondern mit dem klaren Resultat von 6:1, 6:1 auch ein deutliches Zeichen an die Konkurrenz gesetzt. Der 39jährige hat in den letzten Wochen kräftigst “Kondi” getankt und fühlt sich körperlich pudelwohl. In Kombibation mit seinen unbestrittenen technischen Möglichkeiten, ist der 2fache Grand-Prix-Champion an diesem Wochenende ein heißer Sieganwärter.

Italien-Juli-Turniere_05_19174.jpg

Franz Mayrhuber nach Zweisatzsieg über Nihad Berzengi souverän im Achtelfinale

Problemlos den Weg ins Mai-Super-4-Achtelfinale hat am Freitag Abend auch Franz Mayrhuber gefunden. Der 44jährige, heuer schon Finalist beim Februar-Super-4-Turnier im Tennispoint Vienna, besiegte im Duell der Generationen, den 19jährigen Nihad Berzengi mit 6:4 und 6:1. Nachdem der Routinier im ersten Satz noch zurückhaltend und vielleicht auch nach gewohntem Rhythmus suchend agierte, kam der Champions-Race-Sechste in weiterer Folge in besser in Schwung, um schließlich in einer knappen Stunde doch recht souverän seiner Favoritenrolle gerecht zu werden. Für Berzengi hingegen heißt es auch nach seinem 175. Karriere-Single weiter warten auf den 60. Einzelsieg seiner Laufbahn. Mit Mayrhuber tat sich eben letztlich doch eine zu große Auftakthürde vor dem 19jährigen Wiener auf. Allerdings hat Berzengi “brav gekämpft”, ehe er bei seinem fünften Mai-Super-4-Start zum zweiten Mal in Folge im Startmatch strauchelte.

Italien-Juli-Turniere_05_19130.jpg

Grazy Wajsbard muss sich bei Tour-Debüt gegen Alexander Szele geschlagen geben

Im einzigen Quali-Duell des ersten Spieltages setzte sich Alexander Szele gegen die einzige “mutige Dame” des Wochenendes durch. Grazy Wajsbard, gebürtige Polin und seit 14 Jahren in Wien lebend feierte am Freitag Nachmittag im Eröffnungsspiel des 14. Mai-Super-4-Turniers als einzige Dame im Feld ihr Tour-Debüt. Der 28jährigen fehlten im Duell mit Second-Series-Star Alexander Szele “Ruhe & Spielpraxis”, um ihre durchaus vorhandenen technischen Möglichkeiten entsprechend auszuspielen. “Ich habe sehr lange nicht mehr Tennis gespielt, von daher war es gar nicht so schlecht”, beurteilte Wajsbard ihren Premieren-Auftritt. Für Alexander Szele war das 6:3, 6:2 im Geschlechter-Duell mit der sympathischen Polin der erste Einzelsieg beim Mai-Super-4-Turnier überhaupt. Nach drei Erstrunden-Niederlagen in den Jahren 2003, 2004 und 2006 überstand der 27jährige also endlich einmal die erste Runde beim Sandplatz-Super-4-Saison-Auftakt.

Italien-Juli-Turniere_05_19123.jpg

Alexander Sterzl rehabilitiert sich für Erstrundendebakel des Vorjahres

Im letzten Jahr vom türkischen Tour-Newcomer Hüseyin Tüfekci in Runde 1 vom Court geprügelt, hat sich Alexander Sterzl am Freitag Nachmittag für sein Vorjahres-Debakel rehabilitiert. Der 38jährige blieb für viele Tour-Insider überraschend gegen August-First-Series-Sieger Christopher Caesar siegreich. Beim 6:1, 4:6, 6:3 überzeugte Sterzl einmal mehr mit einer starken Vorstellung und bestätigte den Aufwärtstrend der letzten Wochen. Caesar hingegen ist heuer auf Sand noch sieglos. Nach dem knappen Erstrunden-Aus beim April-WTB auf der Anlage des TK Eden, setzte es diesmal wieder eine Niederlage in drei Sätzen. Größtes Manko des 24jährigen dabei bleibt weiterhin die fehlende Konstanz in seinem Spiel. Geniale Schläge und katastrophale Fehler wechseln ständig, womit sich für den Ranglisten-Zweiundvierzigsten jedes Match äußerst schwierig gestaltet.

Italien-Juli-Turniere_05_19170.jpg

Claus Lippert, 9. Mai 2009