Patrick Schwing und Martin Kova nach WTV-Meisterschaft verletzt

Schwarzer Feiertag für das Mai-Grand-Slam-Turnier und schwarzer Feiertag auch für die beiden Tour-Stars Patrick Schwing und Martin Kova. Die ehemaligen Konkurrenten um die Nummer 1 der Rangliste haben sich am Donnerstag im Rahmen der WTV-Meisterschaft in ihren beiden letztlich schon bedeutungslosen Doppelspielen verletzt. Beide Akteure bangen derweil um ihren Mai-Grand-Slam-Einsatz, und der Veranstalter um zwei seiner Topstars beim “French Open der Hobby-Tennis-Tour”.

Patrick Schwing nach Super-Leistung mit Stich im Knie neuerlich außer Gefecht

Es wäre ja einfach zu schön gewesen. Die Einser-Mannschaft des TC Schmelz war am gestrigen Donnerstag im Auswärtsspiel der WTV-Meisterschaft gegen BA/CA drauf und dran, einen deutlichen Sieg zu landen, damit auch im zweiten Saisonmatch den erhofften Punkt zum Saisonziel Aufstieg zu holen, und einen perfekten Tag bei herrlichem Wetter und freundlichen Gastgebern zu genießen. 7:0 führten Selak & Co nach den Singles und dem Einser-Doppel, als die beinahe schon kitschige Szenerie plötzlich ein jähes Ende fand, und der Verletzungsteufel binnen Minuten zweimal zuschlug. Zunächst die Hiobsbotschaft rund um Patrick Schwing. Der ehemalige Ranglisten-Erste und 14fache Turniersieger der Hobby-Tennis-Tour feierte im Einzel ein famoses Meisterschafts-Comeback, demolierte seinen 15jährigen Gegner mit einer gewaltigen Aufschlagleistung und zwei Dutzend Assen. Selbst im Doppel an der Seite von Roman Ainberger knüpfte der 2fache Jänner-Grand-Slam-Sieger an alte Leistungen und vergangene erfolgreiche Tage an. 6:2, 4:1 führte das Schmelzer Dreier-Doppel, als Schwing am Meniskus operierten Knie wieder einen Stich verspürte. Humpelnd verließ der 16jährige mit schmerzverzerrtem Gesicht und tief enttäuscht den Platz.

Italien-Juli-Turniere_05_1232.jpg

Kova überknöchelt in Hewitt-Manier – will aber beim Mai-Grand-Slam starten

Gerade dabei das Knie mit Eis zu behandeln, hallte plötzlich ein Aufschrei über den benachbarten Tennisplatz. Der 4fache Mai-Grand-Slam-Sieger Martin Kova blieb bei einer Netzattacke zu Beginn des dritten Satzes im Zweier-Doppel mit Tashi Liu an der Seitenlinie hängen, und überknöchelte in Hewitt-Manier. Aufgabe, Eisbehandlung und die Ungewissheit ob der Schwere der Verletzung sorgten beim 23jährigen just vor seinem Libelingsturnier für wenig gute Laune. In Absprache mit dem Veranstalter bat Kova um die Verlegung des für Donnerstag Abend angesetzten Doppelspieles gegen das Duo Ebner-Prinz, um seinen Knöchel nicht zusätzlich zu belasten. “Ob Kova beim Mai-Grand-Slam an den Start gehen kann, bzw. wie weit er durch dieses Missgeschick behindert sein wird, bleibt vorerst offen. “Echt dumm diese Verletzung vor allem weil das Doppel schon bedeutungslos war. So was ist mir schon öfters passiert. Ich glaube die Verletzung ist nicht ganz so schlimm wie im ersten Moment beim Sturz befürchtet. Beim Mai-Grand-Slam-Turnier will ich unbedingt dabei sein”, lautete die erste Reaktion des 23jährigen.

Italien-Juli-Turniere_05_973.jpg

“Ich glaube so richtig fit werde ich nie mehr”

Ähnlich auch die Situation bei Patrick Schwing, der tief enttäuscht um die richtigen Worte rang. “Es ist so depremierend. Es ist heute im Einzel und auch im Doppel so gut gelaufen. Erstmals nach langer Zeit habe ich wieder echt stark gespielt, super serviert und jetzt dieses Unglück. Ich glaube so richtig fit werde ich nie mehr. Das Knie spielt einfach nicht mit. Dabei habe ich mich so auf das Mai-Grand-Slam-Turnier gefreut. Ob ich spielen kann ist fraglich”, zeigte sich Schwing jun. frustriert. Optimistischer klangen da schon die Worte von Alois Schwing. “Wir werden ihn bis zur 1. Runde schon fit bekommen”. Schwings möglicher Grand-Slam-Erstauftritt wurde vom Veranstalter vorsorglich für Samstag Nachmittag angesetzt.

Claus Lippert, 26. Mai 2006