Wer wird Sandplatzkönig 2006

Zum bereits 15 Mal treffen sich die Stars der Hobby-Tennis-Szene am kommenden Wochenende zum Kampf um die begehrteste Sandplatztrophäe der Tour. Das wichtigste und prestigeträchtigste Event der Saison steht wieder auf dem Programm, und auch wenn der Teilnehmerrekord aus dem Vorjahr knapp verfehlt wurde, wird das “French Open der Hobby-Tennis-Tour” auch heuer wieder zum größten Turnier des Jahres avancieren. 51 Spieler insgesamt, davon 47 im Einzel duellieren sich 6 Tage lang um Punkte für die Ranglisten und um den Titel Sandplatzkönig 2006. Eine kleine Vorschau auf das zweite Grand-Slam-Turnier des Jahres von C.L

Mit Bernhard Nagl und Patrick Schwing hofft man das Fehlen von drei Top-5 Spielern zu kompensieren

Trotz der Absage von drei Top-5-Spielern (Wagner, Scheller, Valek) kann sich das Feld des neunten Saisonbewerbes durchaus sehen lassen. Knapp vor Nennschluss sind Veranstalter Claus Lippert nämlich noch zwei echt dicke Fische ins Netz gegangen. Vorjahressieger und Titelverteidiger Bernhard Nagl und die ehemalige Nummer 1 der Tour Patrick Schwing sollten das Fehlen der Top-Five-Asse kompensieren.

Titelverteidiger Bernhard Nagl seit 15 Grand-Slam-Einzelspielen ungeschlagen

Angeführt wird das Feld vom zuletzt nicht in Form befindlichen Vorjahressieger Bernhard Nagl. Der Mödlinger Masterssieger musste beim Mai-Super-4-Turnier ungewöhnlich früh seine Sachen packen und im Achtelfinale gegen Christoph Wagner ein echtes Debakel erleben. Doch “Bernie” zeigte sich schon damals zuversichtlich, beim wichtigsten Saisonturnier wieder in alter Stärke auftrumpfen zu können. Unterstützt wird diese Hoffnung wohl auch von der imposanten Tour-Statistik des 27jährigen. Bei den letzten drei Grand-Slam-Starts blieb Nagl siegreich, womit der Niederösterreicher bereits seit 15 Grand-Slam-Einzelspielen ungeschlagen ist. Zum Auftakt trifft der topgesetzte Titelverteidiger auf den Gewinner der Partie Ermin Dzafic gegen Mai-Super-4-Halbfinalist Alexander Udovc.

Italien-Juli-Turniere_05_1078.jpg

Martin Kova auf Rekordjagd

Zur großen Jagd (nicht nur auf Bernhard Nagl) sondern auf diverse Rekorde setzt wieder einmal Martin Kova an. Der 4fache Mai-Grand-Slam-Champion (2000, 2001, 2003, 2004) möchte sich mit einem möglichen 5. Triumph zum alleinigen Rekordsieger dieses Turniers machen. Vorerst teilt Kova diesen Titel mit dem ebenfalls 4fachen Sieger Klaus Hofer. Zusätzlich hofft der 23jährige bei seinem 8. Mai-Grand-Slam-Start auf Sandplatz-Titel Nr. 16, womit er in der Ewigen-Bestenliste die alleinige Nummer 1 wäre. Dazu will der Ranglisten-Dritte mit Sicherheit das enttäuschende Mai-Super-4-Abschneiden mit dem Erstrunden-Ausrutscher gegen Svetlin Stoyanov vergessen machen. Der erste Schriit zur Rekordjagd sollte ein leichter sein, trifft Kova doch in Runde 2 auf den Gewinner der Begegnung Gruna gegen Renee Glatzl.

Italien-Juli-Turniere_05_844.jpg

Tashi Liu vor 170. Karriere-Einzelsieg

Im restlichen Feld der gesetzten Top 8 scheint mit dem Chinesen Tashi Liu nur mehr ein gestandener routinierter Mai-Grand-Slam-Spieler auf. Der Asiate schlägt heuer bereits zum 6 Mal hier auf, und möchte unbedingt an sein bislang bestes Resultat aus dem Jahre 2002 anschließen. Damals kämpfte sich die Nummer 5 des Turniers bis ins Finale vor, wo er in 4 Sätzen Florian Urach unterlag. Zuletzt musste sich der 28jährige aber zwei Mal in Folge in Runde 1 geschlagen geben. Das soll an diesem Wochenende anders werden, rechnet Liu doch fix mit seinem 170. Karriere-Einzelsieg gegen den Vorrundensieger Piatek / Lohr. Ein hartes Los zog am Mittwoch Abend auch der als Nummer 6 gesetzte Mai-Super-4-Semifinalist Christoph Foitik. Mit Jänner-Without-Top-Ten-Sieger Hans Ebner dürfte alles andere als ein Wunschgegner auf den 27jährigen warten. Der Rest der Gesetzten feiert am Wochenende Mai-Grand-Slam-Premiere. Sowohl Philipp Svatek als Nummer 4, der übrigens seinen 25. Einzelsieg anstrebt, sowie auch Reinhard Hos und Martin Vytisk geben ihr Debüt. Letztgenannter wird übrigens erstmals seit 27. November des Vorjahres wieder auf der Tour zu bewundern sein.

Italien-Juli-Turniere_05_812.jpg

Ganz starke Ungesetzte

Auch abseits der acht Gesetzten hat das Mai-Grand-Slam-Turnier 2006 einige hochkarätige Asse zu bieten. Beispielsweise Roman Ainberger, der bei seinem letzten Auftritt hier im Jahre 1997 siegreich blieb. Unvergessen seine Final-Demonstration, als er Klaus Hofer mit 6:1, 6:0 vom Court schoss. Gespannt kann man auch auf die “Bulgarien-Connection” mit Filip Vladkov und Svetlin Stoyanov sein. Vladkov kehrt nach seinem April-Without-Top-Ten-Titel auf die Tour zurück, und will bei seinem dritten Antreten nicht nur seine kleine Siegesserie auf Sand mit 5 Erfolgen ausbauen, sondern auch sein Vorjahresresultat wiederholen. Damals zog der Bulgare nach einer heroischen kämpferischen Leistung bis ins Semifinale ein, fightete u.a im Achtelfinale Tashi Liu im längsten Match der Tourgeschichte (4 Stunden 1 Minute) nieder und blieb auch im Viertelfinale gegen Michael Berger in drei Sätzen siegreich. Ein heißer Favorit ist mit Sicherheit auch Vladkov-Freund Svetlin Stoyanov. Der Mai-Super-4-Finalist trauert zwar noch ein wenig der Absage und der dadurch entgangenen Revanche gegen Christoph Wagner nach, ein erfolgreicher Auftritt könnte aber rasch Abhilfe in dieser Hinsicht schaffen. Mit Interesse wartet die Tour-Familie auch auf das Antreten von Patrick Schwing. Seinen Comeback Versuch Teil 2 startet der 16jährige ausgerechnet bei jenem Turnier, wo er vor 4 Jahren sein Tour-Debüt feierte. Ein sensationelles noch dazu, spielte er sich doch als damals 12jähriger bis ins Viertelfinale des Mai-Grand-Slam-Turniers. In den beiden darauffolgenden Jahren stand der ehemalige Ranglisten-Erste jeweils im Finale, ehe er im Vorjahr verletzungsbedingt erstmals passen musste. Teil 1 seines Comebacks beim April-Without-Top-Ten-Turnier ging in Runde 1 gegen Michael Schremmer daneben, doch bei “seinem Turnier” will der 14fache Turniersieger die Wende einleiten. Den Auftakt zum möglichen 15. Karriere-Titel macht Schwing gegen den Sieger der Partie Breuer / Saroy.

Italien-Juli-Turniere_05_740.jpg

Claus Lippert, 25. Mai 2006