Favorit Wagner oder Debütant Stoyanov ?

Die große Frage vor dem zweiten Super-4-Finale der Saison am heutigen Nachmittag ab 17 Uhr lautet: Gewinnt der große Favorit und Super-4-Dominator Christoph Wagner oder gibt es mit dem Newcomer Svetlin Stoyanov den zweiten bulgarischen Saisonerfolg? Eine Finalvorschau von C.L

Wagner könnte am Abend Tourgeschichte schreiben

Es könnte ein historischer Tag und der Abschluss einen unglaublichen Woche für Christoph Wagner werden. Vor knapp 7 Tagen übernahm der 15jährige erstmals in seiner Laufbahn die Führung im Entry-Ranking, und wird seitdem “Nummer 1” genannt. Als solche startete der neue Jungstar dann am vergangenen Freitag in sein 50. Karriere-Turnier, wo er auf seinem Weg in dieses Finale alle Hürden meisterte und auf Super-4-Rekordkurs blieb. Am heutigen Finaltag könnte Wagner “tourhistorisches” vollbringen. Seit 16 Spielen en suite ist die einstige “graue Maus” der Hobby-Tennis-Tour auf Super-4-Ebene ungeschlagen. Mit Sieg Nummer 17 würde der September-Gand-Slam-Sieger als erster Spieler überhaupt in der Geschichte 4 Super-4-Turniere in Folge gewinnen. Die Chancen dafür stehen gut, wenn man die Hobby-Tennis-Tour-Statistik bemüht. Wagner steht am Abend in seinem vierten Super-4-Finale, und ist in Endspielen der zweithöchsten Turnierkategorie noch ungeschlagen.

Italien-Juli-Turniere_05_1160.jpg

Wagner vor 70. Karriere-Einzelsieg

Zudem steht der neue Tour-Star im Finale gegen Stoyanov auch vor dem möglichen 70. Einzelsieg seiner Karriere, der ihm seinen 5. Titel bescheren würde. Das Wagner so nebenbei seit 7 Spielen insgesamt und seit 8 Partien auf Sand ungeschlagen ist, verstärkt seine Favoritenrolle. Dennoch mahnt der “Mister Super-4” vor dem Duell mit dem “großen Unbekannten” zur Vorsicht. “Man weiß nicht wirklich wie stark Stoyanov ist. Ich habe ihn zeitweise in diesem Turnier beobachtet. Er spielt ein sehr gutes Tennis. Das wird bestimmt keine leichte Aufgabe für mich”, meinte der Ranglistenleader, der nach Martin Kova als zweiter Spieler in dieser Saison einen zweiten Saisontitel einfahren könnte. Mit Sicherheit bekommt das Mai-Super-4-Turnier aber nach dem heutigen 8. Sasonfinale einen neuen Sieger. Denn Wagners Finalgegner ist ein Tour-Debütant.

Italien-Juli-Turniere_05_1189.jpg

“Spiele erst 40 % meines Leistungsvermögens aus”

Svetlin Stoyanov könnte also jener Mann sein, der den großen “Wagner-Wurf” noch verhindert. Der Freund von April-Without-Top-Ten-Sieger Filip Vladkov beeindruckte auf seinem 4 Spiele andauernden Weg ins Finale mit attraktivem Tennis und sicheren Resultaten. Ohne Satzverlust boxte der bulgarische Newcomer immerhin Leute wie Martin Kova, Tatjana Aubram, Markus Altsinger und Alexander Udovc aus dem Bewerb. Das große Fragezeichen vor dem 290. Finale der Tour-Geschichte bleibt für viele, auch für Wagner das Leistungsvermögen des Südosteuropäers. Spielt Svetlin “voll”, oder hat er längst noch nicht alle Karten aufgedeckt? Er selbst meinte dazu nach dem Halbfinalerfolg über Alexander Udovc: “Ich spiele schon in jedem Match ernst und versuche mein Bestes zu geben. Allerdings habe ich erst maximal 40 % meiner Leistung gezeigt. Mehr geht aber im Moment durch fehlendes Training nicht”, so der Bulgare. Klingt beinahe wie eine gefährliche Drohung an die Konkurrenz. Und auch zum heutigen Finalspiel hat sich Svetlin schon so seine Gedanken gemacht “Ich habe Wagner ein paar Mal gesehen. Er spielt schon außerordentlich, da geht einiges weiter. ‘ich bin nicht sicher, ob meine 40 % da schon reichen werden. Wir werden sehen!”

Italien-Juli-Turniere_05_1175.jpg

Claus Lippert, 17. Mai 2006