Patrick Dobesch fordert Tour-Finals-Wildcard für Duo Beutler & Trinko

Der derzeit – im Team zusammen mit Michael Posch – beste Doppelspieler der Hobby-Tennis-Tour Patrick Dobesch ist am Sonntag Abend im Rahmen des November-Masters-Series-1000-Turniers mit einem interessanten und kontroversiellen Vorschlag vorstellig geworden. Der 33jährige vom UTC Bad Sauerbrunn, der von 25. November bis 2. Dezember 2017 die 28. Auflage der HTT-Tour-Finals im UTC La Ville gemeinsam mit seinem kongenialen Partner Michael Posch als Titelverteidiger in Angriff nehmen wird, forderte für das am vergangenen Weekend erstmals gemeinsam aufschlagende Duo Christoph Beutler & Andreas Trinko trotz nicht geschaffter und vorhandener Masters-Qualifikation eine Wildcard für das bärenstarke und ins Endspiel des November-Masters-Series-1000-Turniers vorgestoßene Top-Duo. Ein Bericht von C.L

img_2644

Christoph Beutler und Andreas Trinko droht Zuschauerrolle beim Masters

Zwei der besten Doppel-Paarungen die die Hobby-Tennis-Tour aktuell zu bieten hat, droht beim bevorstehenden Saisonhöhepunkt der erfolgreichsten Doppel-Teams 2017 die Zuschauerrolle. Weil Matthias Braun an den Folgen einer Rückenverletzung leidet und rekonvaleszent seinen vierten Masters-Start in Folge vorzeitig absagen musste, verpasst auch sein langjähriger Doppelpartner Christoph Beutler das Saisonfinale der Top 8 im UTC La Ville. Das gleiche Schiscksal wie Beutler dürfte auch noch Andreas Trinko ereilen, der den Doppelbewerb bei den HTT-Tour-Finals aufgrund der wahrscheinlichen Verhinderung von Philipp Schneider nur als Zuschauer erleben wird. Ein Umstand, der den 2achen Saison-Grand-Slam-Sieger Patrick Dobesch auf den revolutionären Plan rief, eine Wildcard für die an diesem Wochenende beim November-Masters-Series-1000-Turnier erstmals gemeinsam aufschlagenden Christoph Beutler und Andreas Trinko zu fordern.

img_2645

“Wildcard wäre berechtigt, beide haben die sportliche Qualifikation erfüllt”

Befeuert und bestärkt wurden die Forderungen des bald 34jährigen am Montag Abend nach dem Semifinale beim letzten HTT-Masters-1000-Doppel-Event, in dem der HTT-French-Open und HTT-US-Open-Doppel-Champ gemeinsam mit Michael Posch dem debütierenden Duo Beutler-Trinko mit 6:7, 3:6 unterlag, und damit die erste Niederlage nach acht Siegen en suite einstecken musste. “Eine Wildcard für Christoph und Andreas wäre für das Niveau bei den Tour-Finals günstig. Außerdem haben ja beide Spieler die sportliche Qualifikation erbracht, nur halt jeweils mit anderen Doppelpartnern”, so der 33jährige. Beutler & Trinko, die bislang auf der Tour drei Mal gegeneinander Doppel gespielt haben, greifen indes am Mittwoch Abend im Endspiel des November-Masters-Series-1000-Turniers gegen die Debütanten Christian Posch und Anton Reithmayr beim ersten gemeinsamen Auftritt nach dem Titel und 1000 Punkten für die Rangliste. Ob der mögliche “1000er” aber ohne Wildcard füreinen Masters-Start reicht, bleibt zu bezweifeln.

img_2669