Doppelfeld zur 28. Auflage der HTT-Tour-Finals im UTC La Ville steht

Angeführt von den 2fachen Saison-Grand-Slam-Siegern Patrick Dobesch und Michael Posch steht seit Sonntag Abend das elitäre und acht Doppelteams umfassende Teilnehmerfeld für die HTT-Tour-Finals 2017 fest. Für das von 25. November bis 2. Dezember im UTC La Ville stattfindende Saisonfinale der besten HTT-Doppelspieler standen vor dem abschließenden November-Masters-Series-1000-Turnier bereits die Ranglisten-Ersten Patrick Dobesch/Michael Posch sowie die HTT-Wimbledon-Champions Christoph Beutler und Matthias Braum fest. Wer sich für den Showdown der HTT- Doppel-Stars am vergangenen Wochenende beim hochkarätig besetzten letzten HTT-Masters-1000-Turnier des Jahres qualifiziert hat, wer beim wichtigsten Doppelturnier des Jahres passen muss, und wer doch noch um sein Masters-Ticket zittern muss, gibt es im nachfolgenden Bericht von C.L

img_1587

Danzer-Weissmann profitieren vom verletzungsbedingten Ausfall der 4fachen HTT-Grand-Slam-Doppel-Sieger Christoph Beutler & Matthias Braun

Zwei erstmals zusammen auf der Hobby-Tennis-Tour aufschlagende Doppelteams bestreiten am Mittwoch Abend das Endspiel des phantastisch besetzten November-Masters-Series-1000-Turniers, und damit sind schon vor dem krönenden Finish des letzten Doppel-Events vor dem Masters so gut wie alle Entscheidungen um die acht Startplätze für die 28. Auflage der HTT-Tour-Finals im UTC La Ville gefallen. Gleich vorweg: Der aufgrund einer Verletzung von Matthias Braun zustande gekomme Ausfall der 4fachen Grand-Slam-Champions Beutler-Braun macht es möglich, dass heuer auch das Nummer 9 Doppel der Race-Wertung über ein Ticket beim prestigeträchtigen Saisonfinale der besten Doppel-Teams jubeln kann. Lukas Danzer und Georg Weissmann sind die Glücklichen, die mit sieben Doppelstarts fleißig gepunktet haben, und mit dem erreichten Endspiel beim März-HTT-500-Doppel ihr bestes Saisonergebnis verzeichnen konnten.

img_0319

Guter Mix aus arrivierten Teams und Debütanten-Paarungen

Neben den arrivierten und bereits Masters erprobten Paarungen wie Krauskopf/Krawcewicz und den Tour-Finals-Double-Champions Philipp Schneider/Andreas Trinko sowie den Vorjahres-Semifinalisten Peithner-Strasser, tummeln sich bei der 28. Auflage der HTT-Tour-Finals drei Debütanten-Paare im erlesenen Feld im Kampf um die Doppel-Masters-Krone 2017. Zwei Grand-Slam-Halbfinalteilnahmen sicherten dem chinesisch-österreichischen Duo Daniel Curupis und Johnny Ye einen Startplatz, während das kroatisch-serbische Top-Doppel bestehend aus Alek Duric und Vladimir Vukicevic auf 1000er-Ebene die nötigen Punkte für einen Top 8 Platz sammelte. Patrick Joksch und Mathias Wagner komplettieren als Masters-Newcomer das Teilnehmerfeld, das abgesehen von immer möglichen kurzfristigen Erkrankungen oder Verletzungen nur noch ein einziges Fragezeichen aufwirft.

img_0916

Was machen Schneider-Trinko und Schischlik-Pfeifer am Schleudersitz

Was machen die Tour-Finals-Sieger von 2015 Philipp Schneider und Andreas Trinko, bei denen bekannter Weise und wie schon berichtet der Start von Philipp Schneider an einem seidenen Faden hängt. Der 37jährige und 16fache Turniersieger im Single ist am Finalwochenende der HTT-Tour-Finals beruflich verhindert und überlegt deshalb ernsthaft, auf seinen fünften Mastersstart in Folge schweren Herzens zu verzichten. Das wiederum wäre die ganz große Chance für die Underdogs Marcus Schischlik und Daniel Pfeifer auf ihren ersten gemeinsamen Auftritt auf der ganz großen HTT-Bühne. Vorerst heißt es aber noch zittern für das “TC Bambini-Duo”, denn Philipp Schneider möchte sich nach Rücksprache mit dem HTT-Veranstalter bis zum letzten Augenblick die Option einer Startzusage bzw. einer Absage offen halten.

img_0412