HTT-Tour-Finals 2017 – Prominente Ausfälle drohen

Die 28. Auflage der HTT-Tour-Finals findet heuer von 25. November bis 2. Dezember 2017 im UTC La Ville statt, und wirft 37 Tage vor dem ersten Aufschlag zum großen Saisonfinale der Top 8 Singlespieler und Doppelteams bereits ihre Schatten voraus. Mit dem serbischen Ranglisten-Ersten und 3fachen HTT-Wimbledonsieger Vladimir Vukicevic, Saisondominator und HTT-French-Open-Champion Lukas Prüger und dem HTT-US-Open-Gewinner Patrick Wiesmühler stehen drei Fixstarter für das prestigeträchtigste HTT-Event des Jahres fest. Fast genauso lang liest sich aber auch die Liste drohender Absagen für das im Round Robin Modus über die Bühne gehende Saison-Highlight. Ein Bericht von C.L

img_0994

Top 8 seit 2013 ausnahmslos am Start bei den HTT-Tour-Finals

Im Vorjahr bei der 27. Ausgabe der HTT-Tour-Finals hatte Kärntens Tennisheld Niklas Ottowitz am Tag vor der Auslosung verletzungsbedingt seine Nennung zurückgezogen, und damit eine imposante Serie beendet. Seit 2013 – also seit das Masters im neuen und schickeren Gewand als HTT-Tour-Finals für Furore sorgt – hatten sich die Top 8 Singlespieler Jahr für Jahr und das vier Saisonen lang ohne Ausnahme und Absage ein Stelldichein im UTC La Ville gegeben. Als qualifizierter Spieler an den Tour-Finals teilzunehmen gehörte also zum guten Ton, und stand mit Beginn der exklusiven Ausrichtung des Saisonfinales zum absoluten Mega-Event für alle HTT-Stars außer Zweifel. Dabei war das einst ganz anders, musste der Veranstalter in den Urzeiten der HTT schon mal bis in die “Niederungen” der Top 30 telefonieren, um ein 8 Mann starkes Feld zum Jahresende auf die Beine zu stellen. Heuer droht dem glamourösen Finale allerdings wieder einmal ein Aderlass an Topstars.

img_2504

Der 2fache Masterssieger Philipp Schneider droht fünftes HTT-Tour-Final in Serie zu verpassen

Im Einzel wird das Sasonfinale der Top 8 aller Voraussicht nach ohne dem 2fachen Tour-Finals-Gewinner Philipp Schneider in Szene gehen. Der Champion der Jahre 2013 und 2014, aktuell die Nummer 7 im “Race to La Ville” droht nicht nur aufgrund des aktuellen Punktestands aus den Top 8 zu rutschen, sondern ist auch am Final-Wochenende ziemlich sicher beruflich verhindert. “Ich überlege noch, aber wahrscheinlich werde ich – sofern ich überhaupt qualifiziert wäre – keine Nennung für das Masters abgeben. Ich möchte nicht in ein Turnier starten und eine Gruppenphase bestreiten, obwohl ich schon im Vorfeld weiß, dass ich das Turnier gar nicht zu Ende spielen und daher gewinnen kann”, so der 15fache HTT-Titelträger. Damit droht Philipp Schneider seine fünfte Masters-Teilnahme in Serie zu verpassen.

img_6009

Matthias Braun verletzt – Im Doppelbewerb droht Ausfall zweier absoluter Sieganwärter

Prominente Ausfälle drohen auch im Doppel-Bewerb, wo die “Grand-Slam-Gewinner” und HTT-Olympiasieger Matthias Braun und Christoph Beutler durch eine Verletzung von Matthias Braun die Chance verpassen, den einzigen “weißen Fleck” auf ihrer Erfolgsliste – nämlich den Gewinn der HTT-Tour-Finals – auszulöschen. Und sollte Philipp Schneider wie erwartet im Einzel ausfallen, dann fällt im Doppelbewerb neben Braun-Beutler mit Schneider-Trinko noch in weiteres absolutes Sieganwärter-Duo aus.